Neue Version 17.0.5611 ist online


  • Hallo,


    seit Kurzem ist die neue Programmversion 17.0.5611 online.


    Mit dem Update verschwindet auch der in einigen Fenstern während des Programmstarts angezeigte Hinweis: „Warnung: Softwarepflege ist abgelaufen (Programmversion veraltet)“.


    Hier noch die allgemeinen Hinweise:



    Vor der Installation des Updates empfehlen wir wie immer dringend die Erstellung einer Mandantenspezifischen Vollsicherung über „Datei > Datensicherung > Bereitstellen“ für jeden Mandanten.


    Sofern Sie in der Software einen Hinweis erhalten "Kontenplan auf Aktualisierung prüfen", führen Sie diese Aktualisierung bitte nur dann durch, wenn sie in Ihrem Fall notwendig und sinnvoll ist. Erstellen Sie in jedem Fall zuvor eine Mandantenspezifische Vollsicherung. Mit der Überprüfung des Kontenplans werden i.A. bei allen Konten die Standardeinstellungen wiederhergestellt. Sämtliche selbst vorgenommenen Änderungen, bspw. hinsichtlich der Gliederungszuordnung der FiBu-Konten, werden dabei überschrieben!


    Falls bei der Installation des Updates aus der Software heraus über „Datei > Hilfe > Tools > Auf Programm-Aktualisierung prüfen“ ein Fehler oder ein leerer Bildschirm erscheint, lässt sich das Update wie immer auch über unsere Internetseite buhl.de/updates.html im Bereich der WISO Büro-Software herunterladen und dann bei geschlossener kaufmännischer Software ausführen. Gelingt das Update auch darüber nicht, beachten Sie bitte auch die Hinweise in unserer FAQ: https://www.buhl.de/faqs.html?article=1734.


    Wer programmübergreifend noch einmal die Änderungen in der aktuellen oder älteren Updateversionen nachlesen möchte, kann dies unter „Datei > Hilfe > Weitere Informationen > Neuerungen“ tun.


    Die zahlreichen Änderungen im Einzelnen:

    • Druckdesigner/Duplex-Druck: Eine Meldung bei der Ausgabe von Layouts, in denen eine Rückseite definiert ist, wurde entfernt.
    • Umsatzsteuer/Umsatzsteuervoranmeldung (deutsche Mandanten): Beim Druck und bei der Übertragung der Umsatzsteuervoranmeldung werden die Nachkommastellen der Bemessungsgrundlagen abgeschnitten statt auf Euro gerundet.
    • Warenwirtschaft/Artikelpreise neu berechnen: Auch wenn der Assistent "Artikelpreise neu berechnen" nach der Änderung eines Artikelpreises aus dem Artikel heraus ausgeführt wird, wird die Bereichseingrenzung nach Artikelnummern beachtet.
    • Finanzbuchhaltung/Geschäftsvorfälle/Parameter - Geschäftsvorfälle - Buchführungshelfer: Die Kennzeichen "Feld ist nicht editierbar" und "Feld ist nicht sichtbar" kann auch bei den Feldern "Betrag" und "Belegnummer 1" verändert werden.
    • BONUS Finanzbuchhaltung/Kontengliederung/Gewinn- und Verlustrechnung (Schweiz): Es steht ein neues Vorgabelayout (Gewinn- und Verlustrechnung nRLG (mit Vorjahren)) zur Verfügung, das die Formatierung analog zu (Gewinn- und Verlustrechnung - nRLG) enthält.
    • BONUS Lohnbuchhaltung/Mitarbeiter - Schnittstellen - ELStAM-Assistent: Beim erneuten Abruf der Daten wurde die Möglichkeit eingebracht, den Abruf auf einen frei wählbaren Zeitraum (Monat oder Jahr) einzuschränken.
    • Lohnbuchhaltung/Stammdaten Einzugsstellen: Die neuen Beitragssätze, Zusatzbeiträge und Anschriften der Krankenkassen wurden eingepflegt (Stand 12.09.2016).
    • Zahlungsverkehr/SEPA: SEPA-Zahlungen werden nun auch für folgende Länder unterstützt: Azoren, Kanarische Inseln, Kroatien, Guernsey, Isle of Man, Jersey, Madeira und San Marino.
    • Zahlungsverkehr/Schnittstellen - XML-Datei erstellen: Das Kennzeichen "Auf Kontoauszügen einzeln ausweisen (wenn von Bank unterstützt)" wird korrekt beachtet.
    • BONUS Datenserver/Datensicherungen bereitstellen: Die Performance bei der Erstellung von Datensicherungen wurde verbessert.
    • DATEV-Schnittstelle: Das Feld Skontobetrag wird korrekt auf 2 Nachkommastellen gerundet.
    • Warenwirtschaft/Adressen: Bei Verwendung des Programmkonfigurators konnte es im Zusammenhang mit Einstellungen zum Artikellieferanten vorkommen, dass das Register 'Gesperrt' in den Adressstammdaten nicht angezeigt wurde.
    • Warenwirtschaft/Adressen - Detailansicht Vorgänge: Beim Kopieren von Vorgängen aus der Adressen-Detailansicht Vorgänge heraus werden auch die Zahlungsbedingungen aus dem Quellvorgang herangezogen.
    • Warenwirtschaft/Bestellvorschlag: Auch bei selbst angelegten Layouts für den Bestellvorschlag arbeitet die Größenanpassung beim Verändern der Fenstergröße korrekt.
    • Warenwirtschaft/Stammdaten Adressen: Das Kennzeichen "Dreiecksgeschäft" ist auch in Installationen ohne FiBu-Modul verfügbar.
    • Warenwirtschaft/Stammdaten Adressen - Detailansicht Versand: Bei der Neuanlage von Versanddatensätzen aus der Detailansicht Versand heraus ist das Feld "Adressnummer" änderbar, damit eine Anschrift auswählbar ist.
    • Warenwirtschaft/Vorgänge mit Stücklisten: Auch bei Stücklisten, die automatisch aufgelöst wurden, werden nach dem Ausführen der Funktion "Stückliste zum Einbuchen umstellen" in der Stückliste Menge und Preis angezeigt.
    • Warenwirtschaft/Kasse/Prüfung auf Kreditlimit: Die Prüfung auf das hinterlegte Kreditlimit greift erst bei Überschreitung des Limits.
    • Warenwirtschaft/Kasse/Touchscreen Tastatur: In der Positionserfassung in Kassen mit aktivierter Touchscreen Funktion wird bei eingeblendeter Lagerinformation das richtige Symbol je nach Lagermenge angezeigt.
    • Warenwirtschaft/Kasse/Touchscreen Tastatur: Wird ein Rabattartikel per Barcode in Kassen mit aktivierter Touchscreen Funktion eingegeben, so werden die Vorgaben aus den Stammdaten übernommen.
    • Finanzbuchhaltung/Datenkonsistenzprüfung Archiv Buchungen: In Einzelfällen konnte es bei der Datenkonsistenzprüfung vorkommen, dass das Programm einfriert.
    • Finanzbuchhaltung/DB-Manager Konsistenzprüfung Layouts: In der Datenkonsistenzprüfung Layouts werden Bilanz- und GuV-Layouts in Mandanten mit Buchführungsart EÜR nicht mehr geprüft.
    • Finanzbuchhaltung/Anlagenverwaltung/Druck Anlagenspiegel: Die Spalte "Buchwert/Anschaffungswert zum <xxx>" wird korrekt gefüllt.
    • Finanzbuchhaltung/Anlagenverwaltung/Manuelle Abschreibung: Sofern das AfA-Intervall nicht jährlich ist, konnte es beim Hinterlegen von manuellen AfA-Beträgen dazu kommen, dass im Folgezeitraum die AfA nicht korrekt berechnet wurde.
    • Finanzbuchhaltung/Geschäftsvorfälle: Eine in den Adressstammdaten hinterlegte abweichende Hausbank wird bei der Buchungssatzerstellung beachtet.
    • Finanzbuchhaltung/Geschäftsvorfälle/Archiv Buchungen - Stornieren: Wenn ein zur ausgewählten Buchung zugehöriger OP gesperrt ist, kann die Buchung nicht storniert werden. Es erfolgt eine entsprechende Hinweismeldung.
    • Finanzbuchhaltung/Geschäftsvorfälle/Datenimport: Beim Import von Buchungen wird die Adressnummer automatisch ermittelt, sofern sie in der Importdatei nicht angegeben wurde.
    • Lohnbuchhaltung/Einmalbezüge mit Berechnung der Umlage: Das Kennzeichen "Berechnung der Umlage" wird korrekt beachtet, auch wenn mehrere Einmalbezüge mit unterschiedlich gesetztem Kennzeichen "Berechnung der Umlage" abgerechnet werden, die unter die Märzklausel fallen.
    • Lohnbuchhaltung/Monatsabschluss: Eine Meldung beim Monatsabschluss im Zusammenhang mit dem Vorliegen einer Mehrfachbeschäftigung wurde entfernt.
    • Lohnbuchhaltung/SV-Meldungen: Nach einer Änderung der Betriebsnummer im Mandantenstamm werden die SV-Meldungen beim nächsten Monatsabschluss für das laufende Lohnjahr neu erstellt.
    • Lohnbuchhaltung/SV-Meldungen: Auch wenn das Austrittsdatum innerhalb einer Fehlzeit 4.1 liegt, wird bei der erstellten SV-Abmeldung das Beginn-Datum korrekt ermittelt.
    • Zahlungsverkehr/Assistent Lohn Zahlungsverkehr: Sofern der Zahlungsverkehr nicht erstellt werden kann, weil eine fehlerhafte Abrechnung bei einem Mitarbeiter vorliegt, erfolgt im Assistent eine entsprechende Meldung.
    • Zahlungsverkehr/Assistent Offene Posten Zahlungsverkehr: Bei der Erstellung der Zahlungsverkehrdatensätze wird die Einstellung aus Parameter/Abrechnung/Layouts für Verwendungszweck im Zahlungsverkehr in Bezug auf die Belegnummer korrekt beachtet.
    • Zahlungsverkehr/Druck "OP-Liste zum Stichtag": In dieser Auswertung wird die Mahnstufe zum Stichtag anstatt wie bisher die aktuelle Mahnstufe des OP ausgewiesen.
    • Zahlungsverkehr/Zahlungsverkehreingang/Assistent Offene Posten zuweisen: Die Skontoberechnung bei aktivierter Option 'Skonto wie bei Offenen Posten hinterlegt' wurde richtig gestellt.
    • Finanzbuchhaltung/Export Umsatzsteueranmeldung XML (nur Österreich): In der Exportdatei wird der Punkt als Dezimaltrennzeichen verwendet.
    • Bereichsfilter bei Exporten: Felder, die eine Listenauswahl beinhalten (z.B. im Versand das Feld «VsdArt»), werden intern als Zahlenwert gespeichert. Innerhalb von Bereichsfiltern kann bei diesen Feldern die Funktion "ToText()" verwendet werden, z.B. Pos('UPS',ToText(«VsdArt»))>0.
    • Meldungen zu Invalid operation GDI+ und msvcrt.dll wurden entfernt
    • Warenwirtschaft/Adressen - Details Kalender: Beim Scrollen in den Adressdatensätzen wird bei geöffneter Detailansicht Kalender und hier geöffneter Detailansicht Information der Informationstext aktualisiert.
    • Finanzbuchhaltung/Kontengliederung: Die MicroBilG 5.3 enthält die Kapitalkontenentwicklung.
    • Finanzbuchhaltung/Export Umsatzsteueranmeldung XML (nur Österreich): Die zweite Nachkommastelle von Beträgen wird immer ausgegeben.
    • Lohnbuchhaltung/AAG/Erstattungsanträge (AAG) übertragen: Es wurde eine Prüfung eingebracht, dass nur Anträge, in denen das "Fortgezahltes Bruttoentgelt" größer 0 ist, übertragen werden können.
    • OP Verwaltung und Mahnwesen: Im Ausgabefilter der Mahnungen werden die Felder Adr.OPo.Ans.* beachtet.
    • Zahlungsverkehr: Die Meldung beim Öffnen eines Kontoauszug Datensatzes wurde entfernt.
    • Zahlungsverkehr/SEPA XML Datei: Das Kennzeichen "Auf Kontoauszug einzeln ausweisen" funktioniert jetzt wie erwartet.
    • Finanzbuchhaltung/Anlagenverwaltung/Druck Anlagenspiegel: Beim Druck des Anlagenspiegels wird der Restbuchwert auch bei Anlagen mit Vollabgang korrekt ausgewiesen.
    • Finanzbuchhaltung/Kontengliederung/E-Bilanz : Die E-Bilanz ab 31.12.2013 (HGB-Taxonomie 5.3 MicroBilG vom 2014-04-02) kann auch für Kapitalgesellschaften übertragen werden.
    • Eine Meldung 'Invalid operation GDI+ (Win error code: 6)' wurde entfernt.
    • Datenimport: Die Prüfung, dass die Anzahl der Felder in der Importdatei der Anzahl der Felder im Importlayout entsprechen muss wurde entfernt. Sofern die Importdatei mehr Felder als das Importlayout hat, kann der Import trotzdem ausgeführt werden.
    • Windows-Systemeinstellung "Dezimaltrennzeichen": Bei abweichend eingestelltem Dezimaltrennzeichen = Punkt (.) und Symbol für Zifferngruppierung = Komma (,) konnte es vorkommen, dass Beträge über 999,99 nicht korrekt gespeichert wurden.
      Wichtig: Ab diesem Build wird das Trennzeichen für den Tausenderseparator bei einer Umwandlung von Text nach Zahl übergangen. Prüfen Sie daher Importe, bei denen keine oder abweichende Dezimalseparatoren angegeben wurden.
    • Warenwirtschaft/Datenexport im RTF-Format: Bei Textfeldern (z.B. Info- oder Memo-Felder) wird bei einer Aufzählung auch das letzte Aufzählungszeichen ausgegeben.
    • Warenwirtschaft/Einkauf - Druck Bestellvorschlag: Bei eingestellter Sortierung "Bestellvorschlag nach Lagernummer" wird eine Eingrenzung nach Lagernummer beachtet.
    • Warenwirtschaft/Vorgänge: Vor dem Öffnen eines Vorgangs wird geprüft, ob der Vorgang noch verfügbar ist.
    • Warenwirtschaft/Vorgänge - Positionserfassung: Wird während der Positionserfassung ein abweichender Preis eingegeben und über die Eingabemaske ein abweichender Artikeldatensatz mit abweichender Artikelnummer angelegt, wird diese im Vorgang in der Spalte "Abweichende Artikelnummer" angezeigt.
    • Finanzbuchhaltung/Druck (EU-Umsatz Übersicht - Formular): Wenn die Bemessungsgrundlage negativ ist, wird das Vorzeichen ausgewiesen.
    • Finanzbuchhaltung/Geschäftsvorfälle: Die Breite des Bereichs der Buchungserfassung lässt sich durch Ziehen des Fensterteilers mit der Maus verändern.
    • Lohnbuchhaltung/Abrechnung freiwillig Versicherte: Bei der Ermittlung des Arbeitgeberzuschusses wird eine ggf. vorhandene Mehrfachbeschäftigung berücksichtigt.
    • Lohnbuchhaltung/Parameter - Abrechnung - Berufsgenossenschaften: Die Stammdaten der Berufsgenossenschaften wurden aktualisiert. (Stand 01.07.2016)
    • Lohnbuchhaltung/Übertragen SV-Meldungen/Beitragsnachweise: Bei der Übertragung über eine Proxy-Webanbindung ist die Übertragung trotz hinterlegter Ausnahmen (URLs) möglich.
    • Lohnbuchhaltung/Übertragen SV-Meldungen/Beitragsnachweise: Eine Prüfung auf die Gültigkeit der Betriebsnummer der in den Parametern hinterlegten Einzugsstelle für die Bundesknappschaft wird nur in den Mandanten durchgeführt, bei denen Beitragsnachweise übertragen werden.
    • Lohnbuchhaltung/AAG: Es werden keine automatischen Korrekturen für Erstattungsanträge aus Zeiträumen vor 2016 erstellt.
    • Berechtigungsstrukturen: Auch bei Berichtigungsstrukturen, die keine Berechtigungen enthalten, werden die Berechtigungen korrekt ausgewiesen.
    • E-Mail-Versand: Eine Meldung beim Versenden einer E-Mail ohne gefüllten Betreff wurde entfernt.
    • BONUS Vorgabedaten Finanzämter: Die Vorgabedaten der Finanzämter wurden aktualisiert (Stand 26.04.2016).
    • DATEV-Schnittstelle: Markiert man ein DATEV-Export-Schema als Standard, wird das Standard-Kennzeichen gespeichert.
    • Druckdesigner/Druckgruppen: Bei der Ausgabe von Druckgruppen in eine Datei mit aktiviertem Kennzeichen „immer überschreiben“ werden alle Dateien überschrieben.
    • ElStEr-Schnittstelle: Es steht ein Update für die ELSTER-Version 23.5.4 zur Verfügung.
    • Warenwirtschaft/Kontakte / Briefe: Wird der Vorgabetext im Layout von den Kontakten / Briefen gelöscht, dann bleibt die eingestellte Schriftart erhalten.
    • BONUS Finanzbuchhaltung/Österreich: Formular (Umsatzsteuervoranmeldung 2016): Die Werte aus steuerpflichtigen innergemeinschaftlichen Erwerben (Felder 072, 073 und 008) werden in der Gesamtsumme berücksichtigt.
    • Finanzbuchhaltung/Anlagenverwaltung/Monatliche AfA bei geometrisch-degressiver Abschreibung: Die Ermittlung der AfA-Beträge erfolgt bei monatlicher degressiver Abschreibung innerhalb eines Jahres konstant.
    • Finanzbuchhaltung/Anlagenverwaltung/Stammdaten Anlagen: Es konnte vorkommen, dass die AfA-Art von geometrisch-degressiv auf linear umgestellt wurde, wenn zuvor eine Anlage mit linearer AfA mit einem Anschaffungsdatum > 2010 geöffnet wurde.
    • Finanzbuchhaltung/Geschäftsvorfälle/Geschäftsvorfälle: Die Prüfung der dem Personenkonto zugeordneten Adressnummer wurde erweitert.
    • Lohnbuchhaltung/Erstellen von Lohnsteuerbescheinigungen: Es konnte vorkommen, dass keine Lohnsteuerbescheinigung erstellt wurde, wenn im laufenden Jahr bereits eine Abrechnungsvorgabe mit einer geringfügigen Beschäftigung existiert.
    • Lohnbuchhaltung/Nettolohnberechnung/Monatsabschluss/Versand Beitragsnachweise: Es wurde eine Prüfung eingebracht, dass in Parameter/Abrechnung/Parameter die Einzugsstelle mit der Betriebsnummer 98000006 hinterlegt ist.
    • Lohnbuchhaltung/Übertragen SV-Meldungen/Beitragsnachweise: Es konnte zu einer Meldung 'HTTP/11 403 Forbidden' kommen, wenn das Zertifikatspasswort Sonderzeichen (z.B " oder \) enthält.
    • BONUS Zahlungsverkehr/Bankenstamm: Der Bankenstamm wurde aktualisiert. (Stand Juni 2016)
    • Zahlungsverkehr/Zahlungsverkehreingang/Import MT940-Datei: Beim Import einer „MT940“-Datei werden die Felder der Bankverbindung korrekt gefüllt.
    • Zahlungsverkehr/Zahlungsverkehreingang/Zuweisungsassistent: Nach dem Import von Zahlungsverkehrseingängen wird das Kennzeichen „Nach Import Zuweisungsassistent aufrufen“ beachtet.
    • Lohnbuchhaltung/Übertragen SV-Meldungen/Beitragsnachweise: Es konnte zu einer Meldung 'HTTP/11 403 Forbidden' kommen, wenn das Zertifikatspasswort ein Leerzeichen enthält.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel