Übernahme VK-Preise, Adressen, Artikel, Steuerschlüssel - Inland, EU, Reverse-Charge, Drittland, Schweiz

  • Hallo Ihr Wissenden,


    ich bin allmählich am Verzweifeln.
    Muss ich wirklich für gleiche Artikel (z.B. km-Pauschale) unterschiedliche Artikelnummern anlegen, damit der richtige Steuerschlüssel berücksichtigt wird und mir der VK-Preis bei der Angebotserstellung und Rechnungsstellung übernommen wird?


    Ich arbeite mit WISO Unternehmer. In der Hilfe wird bei der Artikelerfassung beim Reiter "Steuer/Einheit/Kz" ein Ankreuzfeld für 'abweichende Steuer bei Auslandskunden' angezeigt. Dieses Feld ist bei mir nicht vorhanden.


    Leider musste ich jedoch feststellen, dass - neben den anderen Voraussetzungen - der Steuerschlüssel des Artikels mit dem Steuerschlüssel des Kunden (Adresse) übereinstimmen muß, damit VK-Preis und Rabatte übernommen werden. Habe ich irgendwo ein Häkchen übersehen oder ist das eben so?


    Das würde im Klartext bedeuten, dass ich für gleiche Artikel 4 verschiedene Artikelnummern anlegen muss, allein aufgrund der unterschiedlichen Besteuerung (Inland, EU, Reverse-Charge Drittland, Drittland). Das kann es ja wohl nicht sein!


    Hintergrund: Ich muss eine Dienstleistungsrechnung an einen Schweizer Kunden stellen. Damit scheint WISO Unternehmer völlig überfordert zu sein. Steuerschlüssel 46 ist nicht existent. ich habe ihn jetzt angelegt, aber bei der Layout-Erstellung ist er nicht auszuwählen.


    ich bin ja sicher nicht die Einzige, die Dienstleistungsrechnungen in die Schweiz stellt. Ich freue mich auf einen regen Info-Austausch.


    Vielen Dank Für Euren Input!

    Viele Grüße,

    MB665


    Ingenieur- und Sachverständigenbüro, weltweit tätig

    www.mb-extrusion.com

    Unternehmer Mittelstand mit 3 Einzelarbeitsplätzen, Synchronisation via Tresorit - damit ich auch unterwegs immer mit den aktuellen Daten arbeiten kann

    WISO Mein Geld Professional

    WISO Steuer-Sparbuch

  • Hallo MB665,


    Du musst defninitv nicht jeden Artikel mehrmals anlegen, nur weil Du unterschiedlich besteuerte Kunden, bzw. Vorgänge hast. Du legst ein Erfolgskonto für den "Normalfall" wie z.B. mit USt 19% an.
    Bei der Angebots- und Rechnungserstellung zieht sich das Programm den entsprechend notwendigen Steuerschlüssel aus den Steuermerkmalen des Kunden, die müssen also komplett eingetragen sein und stimmen (Inland, Ausland, EU-Ausland - nur mit UST-ID)


    Du kannst also ein und denselben Artikel an diverse Kunden berechnen und wirst sehen, der Artikel wird dem Kunden entsprechend immer mit anderen Steuerschlüsseln eingestellt.


    Habe selbst Kunden im Ausland, (privat und geschäftlich, Eu und Nicht-EU) und es funktioniert.


    Gruß
    Chris

  • Hallo Chris,


    bei der Kundenadresse habe ich das ja alles hinterlegt:
    - Neue Steuerkategorie erzeugt mit neuem Steuerschlüssel (46) mit den entsprechenden Konten (1785, 8337 und 8741), Feldnummer 60.
    - Beim Kunden diese Steuerkategorie hinterlegt
    - Bei den Artikeln Mindest- und Standardpreis sowie Rabattstaffel hinterlegt.


    Ich habe alles mögliche durchprobiert. Aber bei der Angebotserstellung werden mir die VK-Preise nur dann übernommen, wenn beim Artikel die gleiche Steuerkategorie hinterlegt ist wie beim Kunden. Ansonsten wird mir auch im Kontextmenü, wo man die VK-Preise auswählen kann, nur überall 0 angezeigt.


    Ich schreibe meine Rechnung jetzt erstmal mit Excel, das funktioniert wenigstens. Schließlich muss sie raus.


    Gruß,
    Martina

    Viele Grüße,

    MB665


    Ingenieur- und Sachverständigenbüro, weltweit tätig

    www.mb-extrusion.com

    Unternehmer Mittelstand mit 3 Einzelarbeitsplätzen, Synchronisation via Tresorit - damit ich auch unterwegs immer mit den aktuellen Daten arbeiten kann

    WISO Mein Geld Professional

    WISO Steuer-Sparbuch