Kurzbeschreibung Projekt- was brauche ich?

  • Hallo,


    ich würde "Mein Büro" gerne folgendermaßen nutzen (mit entsprechenden Zusatzmodulen):


    In mehreren Geschäften sollen als Kasse das entsprechende Kassenmodul eingesetzt werden. Dort werden jeweils auch Artikel verkauft - also ist jedes Geschäft auch ein Lager. Zu diesen peripheren Lagern gibt es ein Hauptlager, aus dem einerseits die peripheren Lager beliefert werden als auch der Webshopversand erfolgt. Der Webshop soll auch an "Mein Büro" angeschlossen werden.


    Dazu einige Fragen:


    1) Es muss immer eine Vollinstallation von "Mein Büro" auf dem jeweiligen Rechner vorhanden sein, auf den "peripheren" mit Arbeitsplatz+ als Client, richtig?


    2) Bei mehreren Geschäften / Lagern hieße das: Jeweils Vollinstallation inkl. Zusatzmodul Kasse plus Lager plus Arbeitsplatz+, richtig?


    3) Kasse: Wie kommuniziert die Kasse auf einer Clientversion mit der zentralen Serverversion? Im Tutorial-Video ist ja von einem "lokalen Netzwerk" die Rede, was aber ja hier nicht funktionieren würde. Gibt es irgendeinen Weg die Daten doch zusammenzubringen?

    Schließlich muss auch noch getrennt werden: Die Daten von Geschäft A, B und C müssen separat bleiben


    4) Lager: Wenn ich es richtig sehe, ist eine Mehr-Lager Verwaltung möglich, richtig?

    Kann ich also dann darstellen, dass bestimmte Artikel zwischen den verschiedenen peripheren Lagern bzw. diesen und dem zentralen Lager bewegt werden?

    Auch hier natürlich dieselbe Problematik mit der Datenübertragung.


    5) Welche und wieviele Module brauche ich dafür insgesamt? Reicht eine Version von "Mein Büro" ?



    Danke schonmal für Ihre Hilfe im Voraus!

  • Moin.


    Du kaufst 1x Mein Büro mit allen benötigten Modulen (Kasse, Auftrag+... was du eben brauchst). Für jeden zusätzlichen Arbeitsplatz kaufst du dann jeweils einmal das Modul Arbeitsplatz+


    Da man die Datenbank leider nicht über mehrere Standorte nutzen kann, ist diese an jedem Geschäft separat zu führen. Daher wäre dann auch eine Bewegung von Ware zwischen den Geschäften auch nicht einfach als "Verschieben" zwischen verschiedenen Lagern möglich, sondern müsste dann in dem einen Geschäft ausgebucht und im anderen eingetragen werden.


    Wenn du ein schnelles Internet hast und du deine Geschäfte damit vernetzen kannst, dann wäre auch folgendes Szenario denkbar:


    Hauptstelle: Windows Server mit entsprechenden Benutzerlizenzen. Auf dem Server installiert man MB und in den Clients jeweils 1x Netzwerkversion.

    Jetzt können sich die Geschäfte jeweils per RDP Sitzung einwählen und MB nutzen und das mit einer einzigen Datenbank. Kostet zwar in der Anschaffung etwas mehr, aber so hast du alle Daten zentral und musst z.B für die Abrechnung und Buchführung nichts umständlich zusammenführen.


    Das wäre dann ja nichts anderes wie die MB Cloud, nur dass du der Herr über deine Daten bist.

    LG Heiko



    Meine Oma hat's schon gewußt: "Wenn der Mensch verrückt wird, immer zuerst im Kopf."

    Einmal editiert, zuletzt von Heiko66 ()

  • Hallo,


    Danke erstmal für Deine übersichtliche Darstellung, Heiko.


    Moin.


    Du kaufst 1x Mein Büro mit allen benötigten Modulen (Kasse, Auftrag+... was du eben brauchst). Für jeden zusätzlichen Arbeitsplatz kaufst du dann jeweils einmal das Modul Arbeitsplatz+


    OK


    Zitat von Heiko66

    Da man die Datenbank leider nicht über mehrere Standorte nutzen kann, ist diese an jedem Geschäft separat zu führen. Daher wäre dann auch eine Bewegung von Ware zwischen den Geschäften auch nicht einfach als "Verschieben" zwischen verschiedenen Lagern möglich, sondern müsste dann in dem einen Geschäft ausgebucht und im anderen eingetragen werden.


    Das ist natürlich schlecht...

    Kann ich dennoch die Daten am Serverrechner irgendwie zusammenführen, und sei es ganz primitiv, indem ich mir diese Daten auf den Clients auf zB einen USB-Stick kopiere und dann am Server einspiele? Da sollten diese Daten praktischerweise sinnvoll miteinander verarbeitet werden können: im konkreten Fall sollte der Warenausgang aus Lager A mit dem Wareneingang in Lager B verlinkt werden. Vielleicht gibt es dafür ja ein spezielles Modul?

    Das hört sich ganz interessant an. Ich hatte mich mal für die MB Cloud interessiert- kann den Preis dafür aber nicht nachvollziehen. Angeblich will der Hersteller hier ja besser werden.


    Bei der Kasse würde ja eine einzige Datenübertragung pro Geschäftstag reichen, nämlich nach Kassenschluss. Bei den Lagerbeständen wäre ggf. ein häufigerer Datenaustausch nötig; im Extremfall ein ständiger.

    Wäre es denn dann, mit einer einzigen Datenbank, gewährleistet, dass ich die verschiedenen Lager unterscheiden und die Bewegungen zwischen den Lagern bzw. aus ihnen heraus und in sie hinein abbilden kann?


    Kannst Du mir ungefähr sagen, wie das mit den Windows Lizenzen kostenmäßig aussieht? Ich weiß, es ist eine grundsätzliche Sache, aber ich kann nicht wirklich verstehen, warum die Entwickler nicht auf Open Source gesetzt haben, was die Server- und Datenbanksachen angeht (nicht die eigene Applikation).





    Etwas OT: Gibt es in der Bedienung der Forensoftware die Möglichkeit auf die Darstellung von Tags ([xy] ...[/xy]) umzuschalten? Die korrekte Zitatwiedergabe oben ist etwas umständlich wenn man sie in sinnvolle Blöcke unterteilen möchte...

  • Die Kosten kannst du googlen, oder bei Amazon nachsehen.

    Windows Server 2016

    Windows User CALs

    Server PC


    Letzterer wird wohl mit den höchsten Kosten ins Kontor hauen.


    Eine Datenzusammenführung der einzelnen Filialen bzw. des Lagerbestandes ist ohne die Servergeschichte nicht möglich.

  • Hallo Geldsack;).


    Um es kurz zu machen: ich bin überzeugt, dass Mein Büro für Deine Ansprüche nicht die richtige Software ist.

    Da kann man klagen, dass dies oder das nicht so geht, aber man sollte auch nicht versuchen aus einem Holsteiner Kaltblut (Pferderasse) ein Rennpferd zu machen.

    Andere Vergleiche sind vielleicht besser, aber für Deine Anforderungen wurde Mein Büro nicht entwickelt und es ist nun mal eine (wenn auch recht vielseitige) Standardsoftware.

  • Hallo zusammen,

    Hallo Hamich,


    och neee.......

    Ich will es uns allen ersparen, meinen langen Leidensweg hier aufzuschreiben. Es hat zwischenzeitlich eine Software gegeben, mit der man sowas wohl machen könnte, nämlich Odoo [früher: OpenERP]. Aus verschiedenen Gründen habe ich dann wieder Abstand davon genommen.


    Was mir an MB gefällt (unter die Haube habe ich noch nicht geguckt, oder, um im Bild zu bleiben: ins Maul habe ich noch nicht geschaut) sind die vorhandenen vielfältigen Möglichkeiten innerhalb eines integrierten Systems zusammen mit der Rechtssicherheit des Systems, z.B. der Buchhaltung und alles, was damit zusammenhängt, aktuelles Update vorausgesetzt (so habe ich das verstanden). Letztes habe ich bei Odoo nicht. Auch scheint es so, dass die Kasse beim bevorstehenden Update endlich die Funktionen erhält, wegen derer ich überhaupt eine solche PC-Kasse anschaffen möchte (Kundenguthabenkarten).


    Die jetzt wichtigste Frage:

    Gibt es denn nicht irgendeinen Weg sowas hinzubekommen?

    Wie sieht es in der (hoffentlich näheren) Zukunft aus? Es werden ja ständig Verbesserungen entwickelt- vielleicht ist ja ein "Mehrlager-Modul" dabei, analog zu "Arbeitsplatz+"?


    Wenn das alles nichts bringen sollte... Könnte man sich -mit möglichst wenigen Systembrüchen- nicht etwas aufsetzen, was dann, mit manueller Nachhilfe, am Ende ungefähr zum Ziel führt?


    Hamich : Warum meinst Du funktioniert das von Heiko66 vorgeschlagene System nicht?

  • Naja, mein Vorschlag setzt ein gerüttelt Maß an Computerwissen in Sachen Windows Server und Administration voraus, sonst ist das Ganze am Ende löchrig wie ein Schweizer Käse. Auch dürfte z.B. der lokale Betrieb einer Kassenschublade u.U. für Probleme sorgen, die aber ggf. lösbar sind. Nur ist eben die saubere Inbetriebnahme eines serverbasierten Netzwerkes über mehrere Standorte nichts, was man mal eben nebenbei macht. Wenn es aber läuft, ist es schon eine feine Sache.


    Allerdings hat Hamich dann auch nicht so ganz unrecht. Wenn man den Aufwand des Aufbaus einer solchen Infrastruktur in Angriff nimmt, spielt es am Ende auch keine Rolle, dann auch auf eine Software zu setzen, die für richtigen Netzwerkbetrieb ausgelegt ist.

  • Was ist denn, wenn ich die peripheren Lager erstmal außen vor lasse und nur jeweils ein Kasse habe? Die Kasse braucht ja nur einmal täglich zum Kassenschluss ihr Informationen an die "Zentrale" senden...- oder noch nicht mal das, denn ich könnte ja zB mehrere Kassenberichte auf dem jew. peripheren Rechner sammeln und dann irgendwann zentral einspielen (zB lokal am Server selbst).

    Die Lagerverwaltung würde sich dann nur auf das Hauptlager beziehen und für die peripheren Lager müsste ich mir was einfallen lassen (zB eine calc bzw. Excel Lösung handgestrickt).

    Aber: kann die Kasse auch so laufen, ohne Verbindung zu einer Lagerwirtschaft? Zu irgendwas ist die Kasse ja konnektiert...

  • Ja klar, du kannst auch MB jeweils separat in jedem Geschäft installieren (geht auch mit 1 Hauptversion inkl. benötigter Arbeitsplatz+ Module). Dann läuft die Lagerverwaltung nicht zentral, sondern pro Geschäft. Die Waren müssen dann in jedem Geschäft bei Eingang erfasst werden und nur so macht ergibt das Sinn, da dann auch Bestellvorschläge generiert werden.


    Da es aber mit MB nicht so ohne Weiteres möglich ist, die einzelnen Geschäfte zusammenzuführen, sollte ein Steuerbüro zwischengeschaltet werden, welches am Monatsende alle Daten aus den Geschäften per Datev Export zusammenfasst und die UStVA erstellt. Das sollte deutlich Zeit und Nerven sparen.

  • Ja klar, du kannst auch MB jeweils separat in jedem Geschäft installieren (geht auch mit 1 Hauptversion inkl. benötigter Arbeitsplatz+ Module). Dann läuft die Lagerverwaltung nicht zentral, sondern pro Geschäft. Die Waren müssen dann in jedem Geschäft bei Eingang erfasst werden und nur so macht ergibt das Sinn, da dann auch Bestellvorschläge generiert werden.


    Da es aber mit MB nicht so ohne Weiteres möglich ist, die einzelnen Geschäfte zusammenzuführen, sollte ein Steuerbüro zwischengeschaltet werden, welches am Monatsende alle Daten aus den Geschäften per Datev Export zusammenfasst und die UStVA erstellt. Das sollte deutlich Zeit und Nerven sparen.

    Das könnte ja ein praktikabler Ansatz sein. Das Zusammenführen für die UStVA ist das allergeringste Problem: da nehme ich einfach ELSTER, addiere die Zahlen aus den Kassen bzw. weiteren Umsätzen und fertig. Oder eben über DATEV.


    Noch etwas zum Hauptlager (bzw. jedes Lager): Welche Möglichkeiten habe ich zur Registrierung von Warenein- und -ausgängen? Könnte ich das z.B. über Scanner und Barcodes machen?


    Vielleicht kennt ja jemand die weitere Entwicklung von MB. Ist es vorstellbar, dass die Vernetzung des Systems (wie es hier, siehe oben, notwendig wäre) vorangetrieben wird oder geht das vom gruindsätzlichen AUfbau der Software gar nicht?

  • Vielleicht kennt ja jemand die weitere Entwicklung von MB. Ist es vorstellbar, dass die Vernetzung des Systems (wie es hier, siehe oben, notwendig wäre) vorangetrieben wird ... ?

    Es wäre zwar wünschenswert, wenn Buhl bzw. Deltra es hinbekommen würden, dass man den Datenbankserver einmal zentral aufsetzt und dann von überall mit den Clients ohne merklichen Geschwindigkeitsverlust darauf zugreifen kann. Das wäre schon allein aus Datensicherungsgründen die perfekte Lösung, da man dann die Datenbank einfach zentral sichern kann, aber da glaube ich eher an den Weihnachtsmann.

    Noch etwas zum Hauptlager (bzw. jedes Lager): Welche Möglichkeiten habe ich zur Registrierung von Warenein- und -ausgängen? Könnte ich das z.B. über Scanner und Barcodes machen?

    Ob und wie das mit einem Scanner funktioniert, weiß ich nicht.


    Wenn Du z.B. alle Waren zunächst in einem Hauptlager empfängst und dann auf die einzelnen Geschäfte verteilst, könntest Du ja einen Lieferschein schreiben, auf dem die Waren im Abgang erfaßt werden und diesen Abgang bucht dann der Mitarbeiter am neuen Lagerort als Eingang ein.


    Ein einfaches Verschieben in deiner Buchhaltung zwischen den Lagern ist ja so nicht möglich, da du die Lagerverwaltung in jedem Geschäft separat machst.

  • Es wäre zwar wünschenswert, wenn Buhl bzw. Deltra es hinbekommen würden, dass man den Datenbankserver einmal zentral aufsetzt und dann von überall mit den Clients ohne merklichen Geschwindigkeitsverlust darauf zugreifen kann

    Das wäre dann eine andere Software, insbesondere was die Geschwindigkeit und die Sicherheit angeht.

    Und von der Preisklasse her nicht mit Mein Büro vergleichbar.

  • Hmmm.... macht nicht Odoo [früher: Open-ERP] sowas? Auch wenn Open Source jetzt nicht gleichbedeutend mit "kostenlos" ist, so ist diese Software durchaus kostenlos- verdient wird am Support. Letztes tun aber auch Hersteller proprietärer Software...


    Ich halte die Idee, ein weiter nutzbares Konzept aufzusetzen (zB zentraler DB Server) für gar nicht mal so dumm: Erstmal muss das ja gar nicht sooo aufwendig und teuer sein, wie es zunächst scheint (müsste man dann bei der konkreten Projektplanung sehen) - und vor allem: große Vorteile bei der Vermarktung des Systems, denn der Markt ist umkämpft.


    Die versprochene Rechtssicherheitsgarantie (wäre schön, wenn das nochmal jemand hier bestätigen könnte :/) ist ein schwegewichtiges Argument gegenüber Dutzenden anderer Applikationen! Odoo, eigentlich ein genialer Ansatz, scheitert bei mir besonders deshalb.