ab Version 2019 kein Buhl Steuerrechtschutz oder "ARAG Steuer-Rechtsschutz" als Gruppenversicherungsvertrag mehr im Paket GOLD enthalten

  • Lese gerade nochmals im Details die Buhl-Mail vom 09.10.18: Wichtig: Ihre Kundendaten - WISO steuer:Sparbuch 2019


    Und folgende Information:


    Sie nutzen bisher das Gold-Paket Ihrer Steuer-Software, bestehend aus dem Steuer-Spar-Vertrag und dem zusätzlichen Rechtschutz-Vertrag. Für die anstehende Steuererklärung 2018 können wir Ihnen leider keinen Steuer-Rechtschutz anbieten. Daher kündigen wir zum 31.10.2018 den bestehenden Rechtschutz-Vertrag. Die gute Nachricht: Ihr Rechtschutz für ältere Steuerjahre besteht selbstverständlich weiter. Damit Sie Ihre Steuererklärung weiterhin wie gewohnt erledigen können, liefern wir Ihnen künftig die gleiche Software ohne Steuer-Rechtschutz. Sie müssen dazu nichts weiter unternehmen, Ihr Steuer-Spar-Vertrag läuft ab dem 01.11.2018 ganz normal weiter – zum Preis von EUR 29,95 je Jahresversion (statt bislang EUR 39,95 für das Gold-Paket). Wünschen Sie dies nicht, genügt eine kurze Nachricht an den Kundenservice.


    Hat jemand eine Erklärung für diese Verschlechterung, versteckt in einer Mail?


  • Hat jemand eine Erklärung für diese Verschlechterung

    Eine Verschlechterung wäre es, wenn es die Software zum selben Preis ohne die Versicherung gäbe. Tut sie aber nicht.


    Außerdem ist das kein "Buhl Steuerrechtsschutz", sondern ein "ARAG Steuer-Rechtsschutz" als Gruppenversicherungsvertrag.

    versteckt in einer Mail?

    Was bitte war denn hier versteckt? :whistling:



  • vllt. war die externe Versicherung nicht mehr bereit mögl. Risiken für gerade mal 10,-- Jahresbeitrag zu versichern?

    Z.B., und der Versicherer möglicherweise deshalb den Gruppenvertrag oder was auch immer mit Buhl gekündigt hat. Was ein ganz normaler Vorgang ist, wenn es sich nicht mehr lohnt.


  • 1.) Ob das Programm Buhl Steuerrechtsschutz ist oder heißt oder eine ARAG Steuer-Rechtsschutz-Versicherung als Gruppenversicherungsvertrag ist ist völlig unrelevant! Es ändert nichts am Sachverhalt.


    2.) Eine Vertragsänderung, denn ein Abo ist juristisch gesehen ein Vertrag, sollte auch separat dem Vertragspartner mitgeteilt werden. Um hier wieder einem Kommentar vorzubeugen, natürlich mit der Überschrift in der Mail wie z.B. Änderung zum Abonnement etc.


    Es gibt gewissen Umgangsformen, die auch das Unternehmen einhalten sollte, welches diese Mail verschickt.


    FAKT IST:

    "Wichtig: Ihre Kundendaten - WISO steuer:Sparbuch 2019" erweckt hier einen anderen Eindruck, zumal dies die 2. Mail ist und somit von vielen bestimmt gelöscht wird, da ja eine Aktualisierung (oder auch nicht weil nicht erforderlich) bereits nach der 1. Mail erfolgte.


    Und eine Verschlechterung ist es auch, oder können sie einen Versicherer nennen, der die gleiche Leistung für EUR 10,-- pro Jahr anbietet? Bitte keine Std.-Rechtsschutzversicherungen - NUR für Steuerbelange...?

  • 1.) Ob das Programm Buhl Steuerrechtsschutz ist oder heißt oder eine ARAG Steuer-Rechtsschutz-Versicherung als Gruppenversicherungsvertrag ist ist völlig unrelevant! Es ändert nichts am Sachverhalt.

    Du meinst zwar sicher irrelevant, aber das ist es mitnichten. Wenn man schon so genau auf "Umgangsformen" etc. pocht, dann sollte man auch das Kind beim richtigen Namen nennen. Zumal das auch andere Konsequenzen hat. Wenn die ARAG z.B. die bisherigen Konditionen nicht mehr gewährt, dann kann Buhl das auch nicht anbieten.

    2.) Eine Vertragsänderung, denn ein Abo ist juristisch gesehen ein Vertrag, sollte auch separat dem Vertragspartner mitgeteilt werden. Um hier wieder einem Kommentar vorzubeugen, natürlich mit der Überschrift in der Mail wie z.B. Änderung zum Abonnement etc.

    Der Betreff der E-Mail war sicherlich nicht optimal gewählt.

    Es gibt gewissen Umgangsformen, die auch das Unternehmen einhalten sollte, welches diese Mail verschickt.

    Von welchen Umgangsformen redest Du jetzt?

    FAKT IST:

    "Wichtig: Ihre Kundendaten - WISO steuer:Sparbuch 2019" erweckt hier einen anderen Eindruck,

    Die Vertragsdaten gehören zu den Kundendaten.

    zumal dies die 2. Mail ist und somit von vielen bestimmt gelöscht wird,

    Selbst wenn "viele" die E-Mail löschen, dann sollten sie trotzdem mitbekommen, daß sie weniger bezahlen und auch nicht mehr die Gruppenvertragshinweise bekommen. Spätestens dann können sie nachfragen und wenn sie nicht einverstanden sind, halt kündigen.

    Und eine Verschlechterung ist es auch, oder können sie einen Versicherer nennen, der die gleiche Leistung für EUR 10,-- pro Jahr anbietet? Bitte keine Std.-Rechtsschutzversicherungen - NUR für Steuerbelange...?

    Na da hast Du doch Deinen Grund... :whistling: