Kleinunternehmer Kilometerpauschale geltend machen

  • Hallo Mitglieder,


    Ich bin Kleinunternehmer und fahr so ca im Monat mit meinem Privatfahrzeug zwischen 50 und 80 km für mein Unternehmen.


    D ass ich dass ich ein Fahrtenbuch führen muss ist mir klar ich habe auch eins das amtlich anerkannt ist, meine Frage kann oder muss ich die tatsächliche gefahrene Kilometer pro Monat gleich in der Buchung geltend machen sprich die Kilometerpauschale.


    ich habe mal irgendwo gelesen es ist ich habe mal irgendwo gelesen es ist besser dass man das jeden Monat verbucht


    würde mich über würde mich über jede Unterstützung oder Information sehr freuen danke

  • Kleinunternehmer und fahr so ca im Monat mit meinem Privatfahrzeug zwischen 50 und 80 km für mein Unternehmen

    Dass ich dass ich ein Fahrtenbuch führen muss ist mir klar ich habe auch eins das amtlich anerkannt ist, meine Frage kann oder muss ich die tatsächliche gefahrene Kilometer pro Monat gleich in der Buchung geltend machen sprich die Kilometerpauschale.

    Du meinst das mit dem Arbeitsaufwand angesichts der steuerlichen Auswirkung von 15€-24€ monatlicher Betriebsausgaben ernst, oder? ?(

  • Hallo,


    Nein ich habe das mit dem Fahrzeug noch nicht so drauf, ich meine irgendwo mal gelesen zu haben dass man die Kilometer die man in einem Monat gefahren = umrechnet spricht 30 Cent pro Kilometer und bis gleich als geschäftsausgabe verbucht, bin mir aber diesbezüglich nicht ganz sicher


    ich ich habe schon mal angefangen ein Fahrtenbuch zu führen nun ist die Frage mache ich das am Ende von dem Jahr geltend oder geht es wirklich monatlich


    danke für die danke für die Unterstützung und jede hilfreiche Information

  • Wenn du (noch) kein Fahrtenbuch hast, solltest du zeitnah die Fahrten in deiner Buchhaltung auch erfassen. Dafür gibt es die Konten Kosten für fremden Kraftfahrzeuge und Privateinlage.

    Zwei Dinge solltest du trotzdem überlegen:

    a) wie hoch ist der Anteil deiner betrieblichen Fahrten? Handelt es sich möglicherweise um betriebsnotwendiges Vermögen? Diese Frage wird auch das Finanzamt prüfen.

    b) Sind die Kosten pro Kilometer höher als die 0,30 Euro? Dann lohnt sich ein Fahrtenbuch und genaue Aufzeichnung aller (privaten) Kosten hierfür. Beachte dabei: da du als Privatperson die Nutzung überlässt, kannst du keine Vorsteuer in deiner Buchhaltung geltend machen.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • a) wie hoch ist der Anteil deiner betrieblichen Fahrten? Handelt es sich möglicherweise um betriebsnotwendiges Vermögen? Diese Frage wird auch das Finanzamt prüfen.

    ?(

    fahr so ca im Monat mit meinem Privatfahrzeug zwischen 50 und 80 km für mein Unternehmen

  • a) wie hoch ist der Anteil deiner betrieblichen Fahrten? Handelt es sich möglicherweise um betriebsnotwendiges Vermögen? Diese Frage wird auch das Finanzamt prüfen.

    ?(

    fahr so ca im Monat mit meinem Privatfahrzeug zwischen 50 und 80 km für mein Unternehmen

    Damit ist noch nichts über den Anteil ausgesagt. Ich habe im letzten Jahr nicht einmal 100 Kilometer pro Monat insgesamt erreicht, davon aber etwas mehr als die Hälfte beruflich!

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7