USt-Fehler in Rechnung nach dem Wechsel vom Kleinunternehmer zum USt-pflichtig

  • Hallo,


    ich bin absolute Anfängerin und habe mir gerade „WISO Steuer Mac 2019“ erworben, um die Umsatzsteuer-Voranmeldung für QT 1 bis 3 2019 abzugeben.

    Ich habe eine Frage, wie ich den Fehler in meinen Rechnungen bzgl. Wechsel vom Kleinunternehmer zur USt-pflichtigen Unternehmer in WISO richtig machen kann.


    Bis 2018 war ich Kleinunternehmer und habe leider zu spät mitbekommen dass ich seit 01.01.2019 Umsatzsteuerpflichtig bin. Bis dahin habe ich einige Rechnungen ohne USt geschrieben und musste ich nachträglich meine Kunden um Nachzahlungen vom 19% gebeten und dafür eine neue Rechnung (mit einer neuer Rechnungsnummer, mit Erwähnung von der alten Rechnung), und habe (bis auf von einem Kunden …) bezahlt bekommen. Das heißt, ich habe zwei Rechnungen für eigentlich einen Auftrag, z.B. Rechnung 1 ohne USt. (100 €), und Rechnung 2 (Korrektur Rechnung 1) nur USt. (19 €).

    Meine Frage ist, was ich unter „Sachkonto“, „Steuer“, „Wertstellungsdatum“ bei diesen beiden Buchungen schreiben sollte. Ich habe wie folgt angegeben.


    Rechnung 1:

    Sachkonto: 1789 (Umsatzsteuer laufendes Jahr)

    Steuer: keine Umsatzsteuer

    Wertstellungsdatum: gleich wie Zahlungsdatum


    Rechnung 2:

    Sachkonto: 1783

    In Rechnung unrichtig oder unberechtigt ausgewiesene Steuerbeträge, UStVA Kz. 69

    Kategorie: Umsatzsteuer-Vorauszahlungen kein Steuerschlüssel

    Steuer: keine Umsatzsteuer

    Wertstellungsdatum: gleich wie Zahlungsdatum



    Wenn mir jemand helfen könnte, diese Angaben richtig zu machen, bin ich sehr dankbar!


    Herzliche Grüße

  • Moin,


    einfacher nachvollziehbar wäre es hier m. E. gewesen, die ersten Rechnungen komplett zu stornieren und mit USt neu zu stellen..so bleibt wohl nur der schon genannte Weg, alle Zahlungen auf die "Erlöse 19% USt" zu buchen- in Summe stimmt's auf alle Fälle :)


    Viele Grüße

    Maulwurf

  • Du musst jede einzelne Zahlung der Kunden mit USt buchen, da Du die USt aus dieser Zahlung in dem betreffenden Voranmeldungszeitraum schuldest.

    Hallo miwe4,


    vielen Dank für die schnelle Rückmeldung! :)


    Leider habe ich zu spät erfahren, dass ich seit Jan. 2019 umsatzsteuerpflichtig bin. Ich habe einige Rechnungen ohne USt geschrieben da ich davon ausging dass ich Kleinunternehmerin bin. :(

    Das kann ich nicht rückgängig machen, deswegen musste ich nachträglich eine neue Rechnung nur zum Korrekturzweck geschrieben.

    Von Summen her stimmen die Rechnungen, aber die Frage ist, wie man diese in WISO einträgt.

    Ich hoffe dass es eine Möglichkeit gibt … :/


  • Von Summen her stimmen die Rechnungen, aber die Frage ist, wie man diese in WISO einträgt.

    Du musst jede einzelne Zahlung der Kunden mit USt buchen, da Du die USt aus dieser Zahlung in dem betreffenden Voranmeldungszeitraum schuldest.

  • Hallo Maulwurf,


    vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung! :)


    Ja, das habe ich schon versucht, aber das ging leider nicht. :(:(:(


    Ich dachte, ich schreibe eine korrigierte Rechnung mit USt mit der ursprünglichen Rechnungsnummer, und bitte den Kunden um Stornierung der ersten Rechnung, aber so einfach geht es nicht, meinte die Steuerberaterin, die meine Steuererklärung 2018 gemacht hat. =O

    Sie hat mir verlangt, eine zweite Rechnung nur zum Korrekturzweck mit der Summe von USt zu erstellen. Sie meinte dass ich ansonsten Ärger mit dem Finanzamt bekommen werde, da die erste schon abgebucht wurde. Wenn ich beispielsweise in der ersten (falschen) Rechnung 1 für 100 € (ohne USt) im Januar geschrieben hatte und später die Rechnung 1 für 119 € (mit USt) im Juni, dann wird mir das Finanzamt sagen, dass ich insgesamt 229 € Einnahme hätte, obwohl ich in der Wirklichkeit nur 119 erhalten habe.


    Ich denke dass ich nicht der erste Mensch bin, der diesen Fehler gemacht habe, und möchte gern wissen, wie das gelöst wird. ?(


    (Ursprünglich wollte ich bei dieser Steuerberaterin bleiben, aber dann kam es aus, dass sie für mich zu teuer war, weshalb ich mir für 2019 WISO angeschafft habe …)

  • Ich denke dass ich nicht der erste Mensch bin, der diesen Fehler gemacht habe, und möchte gern wissen, wie das gelöst wird.

    Das habe ich Dir jetzt schon mehrfach erklärt:

    Du musst jede einzelne Zahlung der Kunden mit USt buchen, da Du die USt aus dieser Zahlung in dem betreffenden Voranmeldungszeitraum schuldest.

    Du musst die Zahlung der 100€ verbuchen mit USt, also die USt herausrechnen. Dann musst Du bei Zahlung die 19€ verbuchen mit USt, also auch aus dieser Zahlung die USt herausrechnen. Und in der Summe hast Du dann das von Dir letztlich gewünschte Ergebnis.

  • Du musst die Zahlung der 100€ verbuchen mit USt, also die USt herausrechnen. Dann musst Du bei Zahlung die 19€ verbuchen mit USt, also auch aus dieser Zahlung die USt herausrechnen. Und in der Summe hast Du dann das von Dir letztlich gewünschte Ergebnis.

    Hallo miwe4,

    vielen Dank noch mal für schnelles Antworten.

    Ich werde dann die beiden Rechnungen jeweils mit USt verbuchen.

    Ich war nur unsicher, aber gut, jetzt eine Antwort hier bekommen zu haben. Vielen Dank!


    Viele Grüße