Ausdruck von Auswertungen

  • Hallo,

    wenn man eine Auswertung von Ausgaben nach Kategorie, samt Zusatzkategorien, in einer Cashflow-Tabelle ansieht, ist man von dem Ergebnis des erzeugten Ausdrucks sehr enttäuscht. Die Verständlichkeit ist durch das Ersetzen von Einrückungen durch Angabe der Ebenen (1, 2, ...) bei einer hierarchischen Kategorisierung sehr verschlechtert. Und gerade bei den Ausgaben machen Hierarchien über mehrere Ebenen viel Sinn! Hier ein Ausschnitt, mit dem ich arbeite:



    Daraus wird im Ausdruck dann



    was sehr viel schwerer zu interpretieren ist. In der optisch ansprechenden Form mit Einrückungen kann man die Auswertung meines Wissens nur über einen Screenshot ausdrucken, womit ich mir auch bis jetzt behelfe.

    Gibt es da Ideen zur Verbesserung?

  • Hallo,


    ich verstehe Deinen Punkt. Und für Detailanalysen (wie ist denn der und der Betrag zustande gekommen, etc.) ist die direkte Nutzung des Programms absolut vorzuziehen.


    Aber andererseits möchte man doch gerne z.B. eine Jahresbilanz, die sich danach dann auch nicht mehr ändert, ausdrucken, mit anderen besprechen, mit Kommentaren versehen.


    Den Ausdruck so aussehen zu lassen wie die Darstellung am Bildschirm ist nicht schwierig. Meine Kritik wendet sich gegen das Ersetzen einer optischen Gliederung i.w. durch Einrückungen durch eine "Ebenen"-Nummer.


    Schönen Gruß

  • Aber andererseits möchte man doch gerne z.B. eine Jahresbilanz, die sich danach dann auch nicht mehr ändert, ausdrucken, mit anderen besprechen, mit Kommentaren versehen.

    Den Ausdruck so aussehen zu lassen wie die Darstellung am Bildschirm ist nicht schwierig. Meine Kritik wendet sich gegen das Ersetzen einer optischen Gliederung i.w. durch Einrückungen durch eine "Ebenen"-Nummer.

    Nutzt du hier den Cashflow? Ich hänge mal ein Beispiel einer anderen Auswertung an "nach Kategorien". Vielleicht passt das besser. Das ist ein Screenshot aus einer PDF-Datei.


    Gruß


  • Ich nutze die Exportfunktion der Auswertungen auch gelegentlich und kann mich gerdarno anschließen.

    Insbesondere dann wenn man eigene Auswertungen erstellt hat möchte man sie auch exportieren können. Übersicht Miet-, Dividendeneinkünfte etc.


    Man benötigt solche Reports für die Steuererklärung oder auch für Steuer- und Bankberater. Reports aus echten Buchunsdaten sind immer irgendwelchen manuell gepflegten Excel-Tabellen vorzuziehen.


    PS: Der Export der Depotbestände ist auch nur verwendbar, wenn man mit etwas größerem Aufwand in Excel alles umbaut. Man sieht dass sich da jemand wirklich Mühe gemacht hat - aber es ist nicht wirklich nutzenbringend umgesetzt.