Nebenkostenabrechung

  • Hallo zusammen,


    ich habe zwei kleine Probleme bei der Abrechnung mit den Mietern.


    Es gibt einen Hauptstromzähler für die Mieter und jeder Mieter hat in seiner Wohnung einen Zähler zum erfassen des Verbrauches.

    Angelegt habe ich das soweit schon und auch wird im Ersten Teil der NK-Abrechnung der Stand vom Versorger und auch die Summe vom Mieter richtig angezeigt.

    Aber weiter unten in der Abrechnung werden die Stände vom Mieter und auch die Gesamtstände der anderen Mieter angezeigt und der Gesamtstand vom Zähler und der ist falsch.


    Woran kann das liegen???


    Eine weitere Frage die ich noch habe sind die Mieten für die HKV´s! Die Gesamtsumme von Brunata wird auch richtig über das Konto 4540 angezeigt aber ich weiß leider nicht, wie ich die Anzahl der HKV´s auf jeder Mieter verteilen kann. Vielleicht könnt ihr mir auch dabei helfen, die Ablesung wurde von mir selber gemacht und nicht von einem Externen...


    Besten Dank schon jetzt

    hahesc

  • Es gibt einen Hauptstromzähler für die Mieter und jeder Mieter hat in seiner Wohnung einen Zähler zum erfassen des Verbrauches.

    Angelegt habe ich das soweit schon und auch wird im Ersten Teil der NK-Abrechnung der Stand vom Versorger und auch die Summe vom Mieter richtig angezeigt.

    Wohnungsstromkosten sind nicht Bestandteil der Betriebskostenverordnung und dürfen nicht in der Nebenkostenabrechnung enthalten sein.

    Was du machen kannst ist, dass du ein Konto Wohnungsstromkosten anlegst, den Umlageschlüssel mit "Betrag" angibst.

    Wenn du dann die Gesamtsumme der Wohnungsstromkosten eingibst und - leider händisch zu ermitteln - die jeweiligen Wohnungsstromkosten dann laut Aufforderung durch das Programm entsprechend verteilst.

    Dann wird eine separate Rechnung für jede Partei erstellt, in den Aufstellungen auf Seite 2 und der vorletzten Seite (Gesamtsumme Betriebskostenarten) findest du keinen Hinweis auf Wohnungsstrom.


    Du kannst zwar die einzelnen Zähler eingeben, diese dann auch anzeigen lassen, aber bitte keine Abrechnung über Nebenkosten.


    Was willst du mit den HKV´s anstellen? Wenn Brunata die Heizkostenabrechnung macht, dann steht doch in deren Aufstellung(en) die der Wohnung zugeordneten HKV. Du musst doch unter Gebäude die Heizkostenabrechnung mittels Messdienstleister einstellen, dann brauchst du nur die Kosten entsprechend Brunata verteilen, mehr nicht.

  • Hallo errjot,


    danke erst einmal für das Thema Strom und es wäre klasse wenn du mir eine kurze Anleitung zukommen lassen könntest.


    Die Abrechnung zu den Heizkosten machen ich selber, dass ablesen und auch über die Excel-Tabelle mit Faktor für die einzelnen Wohnung werden von mir gemacht. Der Verbrauch der jeweils einzelne HKV´s wurden richtig eingetragen würde ich sagen aber die Mietkosten die ich eben von Brunata bekommen müssen noch verteilt werden. Es sind insgesamt 10 Stück zu verteilen, dass heißt genau WHG1 5, WHG2 2 und WHG 3, 3 Stück.

  • Es sind insgesamt 10 Stück zu verteilen, dass heißt genau WHG1 5, WHG2 2 und WHG 3, 3 Stück.

    Das ist ja was ganz neues an Vorgaben. Brunata liefert nur die HKV´s? Ist das wirklich so, denn meine Kenntnisse gehen dahin, dass alle Messdienstleister nur dann Geräte liefern, wenn sie die Heizkostenabrechnung auch machen. Aber vielleicht ist es bei dir ein Einzelfall.


    Es gibt ein Konto "Miete HKV", bitte mal unter Gebäude und "Umlagekonten und Festlegung der Verteilung" gehen, dort gibt es eine Konto 4540 Miete HKV-Zähler. Sollte das Konto inaktiv sein, bitte aktivieren. Wenn es nicht erscheint, dann in der Liste links bei den Konten ganz oben auf "Nur aktive Konten" gehen, draufklicken und "Kein Filter" anwählen. Dann kommt das Konto zum Vorschein und in der zweiten zeile ganz rechts auf Ja aktivieren und speichern.


    Da damit aber die Kosten als Gesamtsumme eingetragen werden kann um anschließend auf die Mieter zu verteilen, musst du bei Kategorie "Nebenkosten (umlagefähig) anwählen, ansonsten werden die Gesamtkosten in die Heizkosten gebucht.

    Wenn du das gemacht hast musst du weiter unten bei Umlageschlüssel 1 (steht auf Wohnfläche) auf "laut Abrechnung" stellen, abspeichern und aus der Maske gehen.

    Wenn du jetzt die Kosten verbuchst, bitte die gesamtsumme eintragen. Dann Einnahmen udn Ausgaben schließen. Es öffnet sich ein Feld, wo du dann die Summen pro Mietwohnung verteilen musst. Abspeichern und den Eingabebildschirm verlassen. Danach sind die Kosten laut Brunata verteilt.

  • Das weiß ich auch, da sie aber nicht als Gesamtsumme sondern als Einzelkosten weiterberechnet werden, kann man davon absehen. Denn ob bei der NK oder HK berechnet wird, bei beiden Arten sind die Kosten gleich.


    Da ich nicht weiß wie er die Heizkostenabrechnung macht usw. kann es sein, dass das Programm die Verteilung laut angelegten HKV machen würde. Nur fehlen dafür noch die eine oder andere Info.

  • hallo errjot,


    ich habe das mit dem Strom so gemacht wie du oben beschrieben hast aber leider wird auf der 2 Seite nicht die Strom RG ausgewiesen.


    bin so vorgegangen das ich unter Stammdaten, Gebäude, Einnahmen und dann Konto 8112 angelegt.

    Die Gesamtstromkosten unter Einnahmen und Ausgaben eingeben kann ich unter dem neuangelegten Konto 4082 für Wohnungsstromkosten nur einen MV zu weisen und nicht als Gesamt erfassen. habe ich hier einen Denkfehler???

  • ich habe das mit dem Strom so gemacht wie du oben beschrieben hast aber leider wird auf der 2 Seite nicht die Strom RG ausgewiesen.

    Für die Wohnungststromkosten muss eine separate Rechnung erstellt werden, die ist meistens nach Seite 3 bei Heizkosten oder danach, jenachdem wie abgterechnet wird.

    Das bedeutet, die Stromkosten sind nur faktisch in der Gesamtaufstellung, aber muss als extra Beleg in der ganzen Abrechnungsseiten enthalten sein.

  • Ups, ich habe noch einige Fragen zu deiner Abrechnung, da diese vermutlich nicht stimmig sind:


    Du gibst z.B. bei der Grundsteuer den Zeitraum 1.8.18 - 30.4.19, das sind 9 Monate. Eine Betriebskostenabrechnung muss aber 12 Monate betragen heißt, wo ist der Rest bis zum 31.7.19??

    Solltest du das Haus ab dem 1.8.18 erst im Besitz haben, dann kann man einen einmaligen verkürzten Zeitraum nehmen, der das Jahr 2018 zum 31.12.18 abgrenzt. Danach muss der Abrechnungszeitraum 1.1.-31.12. eines Jahres sein.

    Da wäre eine Info angeraten.


    Unter Allgemeinstrom sieht man alle Stromkosten, die für Beleuchtung anfallen. Die Betriebsstromkosten für die Heizung, die müssen in die Heizkosten gebucht werden. Wie bereits gesagt, bei dir würde ich 3% der reinen Brennstoffkosten nehmen. Diese müssen dann aber auch bei den Allgemeinstromkosten abgezogen werden! Wenn du jetzt noch andere Stromabnehmer wie Antenne usw. hast solltest du die Empfehlung des Mieterbundes anwenden.

    Die empfehlen für den Beleuchtungsstrom pro m² Wohnfläche und Monat € 0,05 zu berechnen. Das heißt, wenn du insgesamt 100 m² hättest würden für diese Umlageart € 60,- anfallen (100m² x € 0,05/m² x 12 Monate). Wenn du jetzt den Betriebsstrom der Heizung ausgerechnet und die Kosten der Hausbeleuchtung hast, dann bleibt der Rest für die noch offenen Stromabnehmer.

    Ist zwar etwas zu berechnen, aber erforderlich. Oder, wenn ihr euch alle einig seid, dass von den Allgemeinstromkosten der Betriebsstrom der Heizung abgezogen wird, den Rest mittels dem Verteilerschlüssel Wohnfläche abrechnen. Das wäre auch ein weg, denke ich.


    Die Kosten für die HKV sind in deinem Fall in die Heizkosten einzurechnen, das geht über den Weg der Anzahl der HKV pro Wohnung. Denn du hast diese ja angelegt und darauf denke ich, bezieht sich die Berechnung dann.


    Bei Fragen melde dich.