Abschlagsrechnungen, Warenrückgabe, Gutschrift

  • Hallo zusammen,

    folgender Sachverhalt:

    Kunde kauft 3 Artikel (ist 1 Auftrag), Gesamtpreis 2930 € netto

    folgende Artikel:

    A 250€

    B 1580€

    C 1100 €


    Kunde erhält Abschlagsrechnungen

    1. AbschlagsRG = 1000€ wird bezahlt

    2. AbschlagsRG = 1000€ wird bezahlt


    Nun möchte Kunde Artikel C (1100€) zurückgeben, bevor die Schlußrechnung erstellt wurde.


    Der Kunde behält also Ware im Wert von 1830€, hat aber bereits 2000€ bezahlt.


    Frage: Wie bringe ich den Vorgang zu Ende?


    Hat jemand eine idiotensichere Schritt für Schritt Anleitung?


    Wenn ihr jetzt schreibt, Schlußrechnung erstellen, Gutschrift erstellen, verrechnen, reicht mir das nicht, ich brauche es bitte genauer, komme nicht weiter.


    Lieben Dank


    Viele Grüße

    ...schön, dass es euch gibt und danke für eure Hilfe :love::thumbsup::)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Dental,

    1. Die Zahlungszuordnung des 2. Abschlags unter Finanzen aufheben und dem Kundenguthaben zuordnen. (Siehe Bild)
    2. Im Lieferschein den stornierten Artikel hochschieben - als nicht geliefert.
    3. Im Auftrag kann jetzt der stornierte Artikel bearbeitet werden: auf Menge null setzen.
    4. Die 2. Abschlagsrechnung per Rechtsklick in der Rechnungsliste kann jetzt storniert werden. (Wird über Verrechnung auf vollständuig bezahlt)
    5. Die Schlußrechnung erstellen. Beim Schliessen wird nachgefragt, ob vorhandenes Guthaben verrechnet werden soll. Mit JA beantworten.
      In der Schlußrechnung kann dummerweise das verrechnete Guthaben nicht in der Druckansicht sogleich dargestellt werden. Du siehst aber in der Eingabemaske Zahlungsstatus: vollständig bezahlt. Das wird auch so gebucht.
    6. Schreibe im Schlußtext dass die Schlußrechnung vollständig bezahlt ist und noch xx,00 € Guthaben vorhanden ist. Optional zurücküberweisen
    7. Kunde bekommt Storno des 2. Abschlages und Schlußrechnung zugesandt optional auch den korrigierten Auftrag.


    ➤ Schon alles probiert? Du suchst Support? Schreib mir ➤ ꧁Danke fürs LIKE'N! :thumbup:


    SAMM Vorlagen Anpassungen über : meinbuero-beratungen{at}gmx.de

  • Hallo SAMM,

    danke für deine Mühe.

    Geht das auch anders? Ich habe das nun so gemacht, aber es gefällt mir nicht.

    Erstens sehe ich dann nirgends, dass die Kundin Ware bekommen und zurückgegeben hat.

    Sie hat drei Artikel erhalten und auf dem Lieferschein dafür unterschrieben und ich ändere einfach nachträglich den Lieferschein. Das geht nicht.


    Auf der Schlußrechnung entsteht ein offener Betrag von 830€ netto und eine Zahlungsaufforderung. Es sind beide Abschlagszahlungen aufgeführt und als drittes der Stornobetrag der zweiten Abschlagsrechnung (man erkennt aber als Kunde nicht wirklich was das sein soll, ist wie die anderen RG aufgeführt, nur mit minus davor)


    Also zusammenfassend - der zurückgegebene Artikel steht mit drauf, Anzahl 0

    die Summe der beiden behaltenen Artikel ist ersichtlich

    aber alles andere darunter auf der RG ist völlig unverständlich, es entsteht eine Restforderung von 987,70 brutto


    also alles so, als hätte sie nur die erste Abschlagszahlung bezahlt und sonst nichts.


    Oder ich habe irgendwo nen Fehler gemacht, habe mich aber an deine Anleitung gehalten.


    LG DENTAL

    ...schön, dass es euch gibt und danke für eure Hilfe :love::thumbsup::)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Dental,

    Eine Nachkalkulation des Auftrags ist mit der Software WISO Mein Büro nicht möglich. Um Deine Anforderung abzubilden, müssen die jetzt notwendigen Änderungsschritte festgehalten werden um nachvollziehbar zu sein. Retourenabwicklungen sind nicht vorgesehen.

    Bevor der Lieferschein gelöscht/ verändert wird, erstelle eine PDF als Dokument und dokumentiere die von Mein Büro erforderliche abweichende Vorgehensweise.

    Verfahre entsprechend nach Punkt 5 und 6. Es liegt an Dir das handschriftlich im Schlußtext unmißverständlich zu erklären.


    WICHTIG:

    Schreibe bitte dem Support als Verbesserungsvorschlag

    1. Kundenguthaben kann in der Schlußrechnung nicht ausgewiesen werden.
    2. Bearbeitung eines Auftrages mit Schlußrechnung ist nicht GobD konform.

    (Jeder Kundenwunsch zählt als Punkt und summiert sich dann irgendwann).


    Du kannst bei mir eine Schlußrechnung, die das Kundenguthaben ausweist in Auftrag geben. Mit Klarname und E-mail!


    1. Der Support schreibt:
      "Das Kundenguthaben ist nicht auf der Rechnung ersichtlich. Es wird ausschließlich umgebucht und der offene Rechnungsbetrag im die Summe des Kundenguthaben gemindert. Der Vermerk auf der Rechnung ist händisch zu hinterlegen.
    2. Amafinode schreibt:
      Wenn sich z.B. Mengen im Laufe der Baustelle ändern, lassen sich diese im Auftrag nicht mehr ändern, da die Positionen angeblich bereits abgerechnet sind, obwohl es nur Abschlagsrechnungen ohne einzelne Positionen gibt.Man kann das noch umständlich in den (z.T. automatisch erzeugten Lieferscheinen) ändern indem man diese löscht/ändert (auch nicht GobD-Konform)...Weiterhin lässt sich ein Kundenguthaben z.B. durch Überzahlung nur händisch in die Schlussrechnung einfügen, damit Sie schriftlich auftaucht.
    3. Ein Mitarbeiter aus dem Umfeld des Entwicklerteams schreibt mir heute dazu:
      Es ist möglich eine Variable in den Zahlungsbedingungen zu hinterlegen welche das verrechnete Guthaben auf der Rechnung darstellt.

      Allerdings führt diese Variable nur in der Schlussrechnung zu einer fehlerhaften Anzeige, da sich das Ergebnis auf den Gesamtrechnungsbetrag und nicht auf die Restforderung bezieht.
      Diese Situation habe ich bereits .... an die Entwicklung weitergeleitet.
      Hier ist seine durchaus praktische Formel bei 1:1 Vorgängen Rechnung/Lieferschein, die hier im Falle nichts nützt
      <!if <M_CHARGED_CUSTOMER_CREDIT><>"" then "verrechnetes Guthaben <M_CHARGED_CUSTOMER_CREDIT> else "" !> <!if <M_GROSS_AFTER_CUSTOMER_CREDIT><>"" then "Betrag brutto abzgl. verrechnetes Kundenguthaben <M_GROSS_AFTER_CUSTOMER_CREDIT> else "" !>
    4. Der BUHL Support wird im Forum zitiert:
      Eine Nachkalkulation des Auftrags ist mit der Software WISO Mein Büro nicht möglich. Sie erstellen mit der Software einen Auftrag und dieser wird als Abschlags- oder Teilrechnung abgerechnet. Eine Nachträgliche Änderung des Auftrags ist nicht möglich. "
    • Offizieller Beitrag

    Sie hat drei Artikel erhalten und auf dem Lieferschein dafür unterschrieben und ich ändere einfach nachträglich den Lieferschein. Das geht nicht.

    Du kannst von heut auf morgen auf ein komplexes Programm mit Retourenverwaltung bei Schlußrechnungen umsteigen. Oder Du dokumentierst die Retoure, die über den angepassten Lieferschein läuft. Die Ware kommt zurück, also muss sie über den Vorgang Lieferschein zurück laufen in das Lager.

    Vor jeder Änderung des LS ein PDF erzeugen.

    Du hast dann mit 1 Lieferschein 2 Dokumente, die den Vorgang nachvolllziehbar festhalten. (Lieferung und Zurück)

    Und Du kannst zusätztlich den Storno Artikel mit Positionsart Text drinnen lassen. So dass immer eine Erinnerung drinnen steht.

    Auf der Schlußrechnung entsteht ein offener Betrag von 830€ netto und eine Zahlungsaufforderung. Es sind beide Abschlagszahlungen aufgeführt und als drittes der Stornobetrag der zweiten Abschlagsrechnung (man erkennt aber als Kunde nicht wirklich was das sein soll, ist wie die anderen RG aufgeführt, nur mit minus davor)

    Das ist wie bereits beschrieben verwirrend, weil verbuchte Zahlbeträge zur Schlußrechnung in selbiger nicht eingeschlossen werden.


    In den Schlußtext setzt Du ein:

    Negative Rechnungen in der Aufstellung sind Stornorechnungen. Die obige Restforderung berücksichtigt noch nicht ihr Guthaben.

    Hier Ihre korrekte aktuelle Aufstellung inklusiv unter Berücksichtigung Ihrer Gutschrift über 1.190,00 € aus der Retoure :