Wechselprobleme

  • Hallo,


    ich habe mich mit dem Unternehmer soweit angefreundet, eine Lizenz erworben und arbeite nun daran, alle Daten aus Lexware büro easy zu übernehmen. Dazu bleiben mir aber ein Paar offene Fragen:


    a) für Januar und Februar habe ich meinen Lohn schon mit einem anderen Programm gerechnet und überwiesen. Das will ich nun natürlich in den Unternehmer integrieren. Daher habe ich in meiner Abrechnungsvorgabe das "Von Datum" auf den 01.03.2020 gesetzt, den Grund auf "Systemwechsel" und bei den Vortragswerten das "Normale Lohnsteuerbrutto" auf mein kumuliertes Gehalt von Januar und Februar. Ist das so richtig, damit der Unternehmer nahtlos weiter meinen Lohn bucht und alle Bescheinigungen hinhauen? Soweit ich das verstanden habe, behalte ich jetzt für 2020 einerseits die Lohnpapiere der alten Software, und andererseits dann die Lohnpapiere aus dem Unternehmer. Muss ich dann überhaupt Vortragswerte hinterlegen?


    b) Mein Jahresabschluss für 2019 liegt noch beim StB. Meist kommen da ein paar Korrekturbuchungen für 2019 zusammen, die noch in das Programm reinmüssen. Daher ist das Jahr 2019 auch noch nicht abgeschlossen. Wie gehe ich jetzt aber mit meinen Buchungen vor? Im Prinzip würde ich das Arbeitsdatum auf den 31.12.19 stellen, alle EB-Werte aus Lexware büro easy übernehmen, und dann hätte ich immerhin schon einmal den Stand vom 31.12.19, auf dessen Basis ich dann die Korrekturbuchungen für 2019 vornehmen kann.

    Wie gehe ich da nur jetzt vor, sodass ich das Jahr 2020 im Unternehmer beginnen kann? Da gab es ja auch schon Buchungen in büro easy, deren Werte ich übernehmen muss. Sollte ich alles nachbuchen? Irgendwie habe ich da einen Knoten im Kopf.


    Mein Ansatz wäre: in Periode 12/19 die EB-Werte aus Lexware eingeben. Dann die Periode 12 ersteinmal abschließen. Im Anschluss lege ich mir ein Interimskonto für die weiteren Buchungen an, und bebuche Stand heute alle Konten über dieses Interimskonto so, dass das die Differenzen zwischen 31.12.2019 und heute addiert bzw. subtrahiert werden.


    Alle noch anstehenden Korrekturbuchungen würde ich dann in Periode 13/19 buchen.


    Ist da ein Denkfehler drin?


    Beste Grüße,

    Hamlet

  • Moin!


    Erste Frage: EÜR oder Bilanz?

    Du musst nicht 2019 abschliessen, um in 2020 arbeiten, sprich buchen zu können. Also lass es ruhig offen, wenn Dein StB da evtl. noch Buchungen für 2019 "nachreicht".

    Da gab es ja auch schon Buchungen in büro easy, deren Werte ich übernehmen muss. Sollte ich alles nachbuchen?

    Ja, das empfehle ich Dir. Alle Buchungen aus 2020 würde ich nachbuchen, damit Du das Jahr komplett drin hast.

    Wieso Interimskonto? Wieso buchst Du nicht gleich "richtig"?


    Gruß

    Chris

  • Erste Frage: EÜR oder Bilanz?

    Bilanz und Ist.



    Du musst nicht 2019 abschliessen, um in 2020 arbeiten, sprich buchen zu können.

    Ah, okay. Dann lasse ich das offen, bis sich alles geklärt hat. Danke für den Hinweis!



    Wieso Interimskonto? Wieso buchst Du nicht gleich "richtig"?

    Um ehrlich zu sein: weil ich faul bin ;-)
    Ich dachte mir, es sei wesentlich weniger Arbeit, einfach nur die Kontostände mittels Buchung zu übernehmen, als alles nachzubuchen. Aber ich schaue mal, man kann ja sicher Buchungen irgendwie importieren.


    Lieben Dank!

    Hamlet


    Nachtrag: Habe eben mit meinem StB telefoniert. Dem ist Nachbuchen auch lieber. Damit wäre die Sache wohl geklärt...