Lagerbestand letztes Jahr

  • Hallo,

    ich hab mein MB erst ein paar Monate, also bin noch ein Anfänger...


    Ich habe ein Kleingewerbe bis (17.500€), ich habe letzes Jahr ein anderes Rechnungsprogramm benutzt und habe 2019 Ware für ca. 1000€ gekauft und letzes Jahr ca. die hälfte verkauft.

    Die Lagerbestände für dieses Jahr wurde in Wiso Mein Büro übertragen.


    Jetzt meine Frage..

    Muss ich den Rest Warenwert was auf Lager ist, als negativ Betrag verbuchen?

    Weil wenn ich bestellte Ware und die Ware aus dem Lager zusammen verkaufe hat, man ja einen höheren Gewinn, weil man ja nur die Rechnung verbucht von der bestellten Ware.


    Bsp:


    Kunde bezahlt Bar

    Verkaufswert: 47,57€

    Laut System Rohgewinn: 14,23€

    Rechnung vom Händler ohne die Ware vom Lager. 20,44€


    Dan hab ich ja quasi 27,13€ Gewinn


    Wie kann ich das am besten machen?


    Hoffe ist nicht zu kompliziert beschrieben.

    Danke

  • Ist mir zu kompliziert beschrieben.

    Du kannst den Einkaufswert setzen wie Du willst. Der ist unabhängig von der Buchung der Eingangsrechnung im letzten Jahr oder der Bestellung.

    Wozu den Warenwert negativ buchen? Verstehe ich nicht.

    Achte darauf, dass der Einkaufswert so ist, dass entsprechend der Rohgewinn stimmt. Mehr als das kann man nicht einstellen.

  • Danke schonmal für die Antwort

    Versuche es mal anders zu beschreiben


    Also verkauft wurde dem Kunden.


    1x Ölfilter

    2x Dichtring

    2x Öl ( wurde vom Lager entnommen)


    Summe= 47,57€

    System Rohgewinn= 14.23€

    Rechnung vom Händler= 20.44€


    So wen man jetzt die 47.57€ - 20.44€= 27.13€


    Da der Kunde ja Bar bezahlt hat, muss ich ja die 47.57€ aufs Konto legen, dan hab ich ja auf dem Konto 27.13€ Gewinn und im MB System nur 14.23€


    Mir geht es halt drum, das der Gewinn auf dem Bankkonto und im System gleich sind, weil ja Lagerware vom letzten Jahr entnommen wird.


    Vielleicht denke ich einfach nur zu kompliziert.

  • Halo,

    Einer Deiner Gedanken ist falsch: Was auf dem Bankkonto steht, kann nicht Grundlage zur Gewinnermittlung sein. Allein was im Artikel als Einkaufswert zugrunde liegt, ist maßgeblich.

  • Ich habe ein Kleingewerbe bis (17.500€), ich habe letzes Jahr ein anderes Rechnungsprogramm benutzt und habe 2019 Ware für ca. 1000€ gekauft und letzes Jahr ca. die hälfte verkauft.

    Die Lagerbestände für dieses Jahr wurde in Wiso MB übertragen .

    Hallo, wenn du die Ware letztes Jahr gekaufst hast, dann sind es die Ausgaben vom letzten Jahr. Und wenn es erst in folge Jahr verkauft wird, natürlich hast du mehr Gewinn.

    Dein Konto und dein MB System sollten ein gleichen Saldo haben.

  • Weil wenn ich bestellte Ware und die Ware aus dem Lager zusammen verkaufe hat, man ja einen höheren Gewinn, weil man ja nur die Rechnung verbucht von der bestellten Ware.

    Das ist so bei einer Einnahmen-Übschuss-Rechnung. Du denkst gerade wie ein Bilanzierer.


    Noch ein Ergänzung: Für sein eigenes Controlling, vor allem auch für die Kalkulation muss man dann natürlich so rechnen, wie Du es auch tun möchtest.