Durchlaufende Posten beim gemeinnützigen Verein

  • Hallo zusammen,


    ich hatte schonmal hier gesucht, aber keine passende Antwort gefunden (oder nicht verstanden).


    Ich bin Schatzmeister in einem gemeinnützigen Förderverein e.V. einer Schule geworden. Da bisher keine Buchhaltung existiert, mir das aber nicht gefällt, schaue ich mir gerade MeinVerein an. Dort habe ich auch mal die Umsätze vom Vereinskonto abgerufen und versuche mich an einer vernünftigen Zuordnung.


    Dabei hab ich nun ein Problem:


    Aufgrund der Corona-Kriese wurden viele Buchungen für Klassenfahrten storniert. Die Bezirksregierung trägt die Stornokosten. Gebucht wurde über einzelne Klassenkonten wo auch die Stornokosten der Veranstalter nun angefallen sind.


    Die Bezirksregierung macht aber nur Sammelüberweisungen. Daher läuft die Verteilung des Geldes über den Förderverein.


    Nun die Frage: Wie buche ich das am besten?


    Meine Idee war eine eigene Verwendung dafür anzulegen, dann kann ich schonmal auswerten was rein und was raus ging. Das sollte mal bei einer 0 landen.


    Aber welche Kategorie nehme ich?


    "Nicht Betriebsrelevat" geht nicht, da man dann keine Verwendung mehr eintragen kann. Das macht mir die Auswertung der Posten schwer.


    Leg ich mir einfach eine Kategorie "Durchlaufende Poste" sowohl als EInnahme als auch als Ausgabe an?


    Alle anderen Kategorien passen irgendwie auch nicht.

  • Da das keine durchlaufenden Posten sind, geht das nicht. Durchlaufend ist nur, was ihr für fremde Dritte in deren Namen vereinnahmt und dann weiterleitet. Hier wird euch das Geld aber in eurem Namen belastet, also für euch und nicht für Dritte. Dass das dann von dritter Seite erstattet wird, ist dann einen Einnahme.

    Die Belastung stellen Gebühren dar, die Erstattung sonstige Einnahmen.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • Hmm... versteh ich nicht.


    Die Buchungen wurden durch Person A damals durchgeführt. Person A hat storniert und die Kosten der Stornierung zu tragen.


    A stellt einen Antrag an die Bezirksregierung B die Stornokosten zu ersetzen. Die Bezirkregierung B erklärt sich dazu bereit, verweigert aber die Überweisung der Stornokosten an A. Vielmehr wartet die Bezirksregierung B auf weitere Anträge von C, D und E und bittet um eine Bankverbindung um den Betrag in Summe zu erstatten.


    Nun kommt der Förderverein F und stellt sein Konto dafür zur Verfügung.


    B überweisst also an F mit dem Auftrag das Geld vollständig an A, C, D und E auszuzahlen.


    Der Förderverein stellt weder einen Antrag auf die Mittel, noch hat es jemals eine Reise irgendwo gebucht oder storniert.

  • Ich stimme nesciens zu. Die Ein- und Ausgänge sind eigenständige Bewegungen / Buchungen im Verein.

    MV ersetzt allerdings keine Buchhaltung, sondern kann allenfalls als Zuordnungserleichterung genutzt werden.


    Sie können sich spezielle Buchungskategorien anlegen, z.B. im Bereich Sonstige Einnahmen eine Kategorie Erstattungen Bez.Reg.

    Darüber hinaus habe ich bei uns unter Kosten-Erlösarten unsere Sachkonten angelegt, die man beim Auflösen des Zahlungseingangs mit angeben kann. Außerdem kann dort noch die Verwendung angegeben werden. Dazu könnte man Kostenstellen für die einzelnen Empfänger anlegen.

    Zur Auswertung kann man dann eine eigene Liste anlegen, die dann die entsprechenden Felder führt.


    Gruß

    Cora

  • Hallo Martinius,

    Hi All !


    (erste) Frage: was sagt der/die Steuerberater/in dazu??8|;);)


    IMHO 'vereinnahmt' ihr die Erstattungen sehr wohl für einen Dritten ... daher sind das schon "durchlaufende Posten":thumbup:


    Wir haben hier (für uns) als Kontenrahmen den SKR49 festgelegt.

    Innerhalb von MeinVerein habe ich dann diverse Anpassungen unter "Stammdaten -> Weitere -> Kosten-Erlösarten..." vorgenommen um z.B. bare Einnahmen/Ausgaben den SKR Konten zuweisen zu können. (Macht die Abschlussvorbereitungen für unsere StB'in einfacher8)).


    In Deinem Fall würde ICH die eingehenden Zahlungen auf einem "separaten"! Verrechnungskonto in der Kontenklasse 1 buchen und die ausgehenden Zahlungen als Minus-Beträge auf das gleiche Konto zuordnen ... oder (hilfsweise!) ein zweites Verrechnungskonto (auch Klasse1) anlegen und dort buchen.


    Du (oder wir) bekommst mit MeinVerein eine Mitgliederverwaltung (mit minimalen Buchführungsfunktionen!!) kannst aber durchaus mit einigen sinnvollen Anpassungen eine EÜR vorbereiten ... mindestens aber sehen ob ein"Konto" ausgeglichen ist.


    HTH

    Gruß


    Dieter


    P.S.: ... ein DANKE tut nicht weh ;)

    ............ ein LIKE freut die (kostenlosen) Helfer :love:

    ............ ein [gelöst] hilft vielen anderen Suchenden 8)

  • Vielen Dank schonmal für die Tips!


    Ich bin gerade noch am prüfen, ob MeinVerein was für uns ist. Aus meiner Sicht sieht das gut aus. Und ich versuche halt gerade heraus zu finden, wie ich eine Übersicht über die verschiedenen Posten haben.


    Ich werde die nächsten Tage das ein oder andere ausprobieren und mich nochmal zurückmelden.


    Es ist sicherlich auch eine gute Idee mal mit unserem Steuerberater zu sprechen. Der macht heute die Buchführung in Rahmen der Steuererklärung für uns, aber darüber haben wir im Verein gar keine Unterlagen.