Wiso steuer:Sparbuch, Modul EÜR, Fahrzeugkosten und Privatnutzung per Fahrtenbuch

  • Hallo und guten Morgen,


    wir führen als steuerliches Kleinunternehmen im Nebenerwerb eine Wohnmobilvermietung. Die letzten Jahre haben wir die gesamte Steuerthematik mit dem Modul "Einkommensteuererklärung" des Wiso steuer:Sparbuch abgewickelt. Ging soweit auch ganz gut, da man direkte Fahrzeugkosten dem jeweiligen Fahrzeug zuordnen und auch die Fahrzeugabschreibung durchführen kann. Zur Ermittlung des privaten Nutzungsanteils führen wir aktuell noch ein herkömmliches handschriftliches Fahrtenbuch. Unsere Ausgaben und Einnahmen haben wir in Excel efasst und zum Zeitpunkt der Steuererklärung in das Wiso Sparbuch übertragen.

    Für die Steuererklärung 2020 haben wir jetzt mal sämtliche Einnahmen, Ausgaben und Anlagevermögen in das Modul EÜR übertragen, in der Hoffnung, einen besserenen und schnelleren Überblick durch Zuordnung der Kosten auf buchhalterische Konten gem. Kontenplan zu erhalten. Leider mussten wir feststellen, dass


    1. die Ermittlung der Privatnutzung der Fahrzeuge durch Führung eines Fahrtenbuches in der EÜR nicht berücksichtigt werden kann.

    2. eine Zurordnung von Fahrzeugkosten (Sprit, Reparaturen) zu einem bestimmten Fahrzeug nicht möglich ist.


    In unserem Fall sind das ja ganz elementar benötigte Funktionen. Wie könnten man diese beiden Anforderungen sinnvoll in der EÜR abbilden?

    Stehe momentan etwas auf dem Schlauch.


    Vielen Dank und schöne Grüße

    Thomas

  • auch hallo u. guten Morgen,

    Zur Ermittlung des privaten Nutzungsanteils führen wir aktuell noch ein herkömmliches handschriftliches Fahrtenbuch.

    sehr gut

    und nicht nur 1 Fahrtenbuch für alle Fzge. sondern für jedes Fzg. eins. Und nicht nur für die privaten, sondern für alle Fahrten die mit diesen Fzgn. getätigt werden.

    1. die Ermittlung der Privatnutzung der Fahrzeuge durch Führung eines Fahrtenbuches in der EÜR nicht berücksichtigt werden kann.

    aber sicher kann das.

    Hier hilft eben die bekannte Excel-Tabelle weiter.

    So wie Du ein Fahrtenbuch für nur ein Fahrzeug führst, Gesamt-km - Privatfahrten → prozentualer Anteil Versicherung, Kraftstoff, Reparaturen etc.

    alle Privatfahrten aus jedem Fahrtenbuch in der Tabelle eintragen und dann als Private Nutzungsentnahme auf den jeweiligen Sachkonten buchen.

    z.B 8921 private NE 19%, an 1890 Privateinlage, 8924 priv. NE ohne USt, an 1890....


    2. eine Zurordnung von Fahrzeugkosten (Sprit, Reparaturen) zu einem bestimmten Fahrzeug nicht möglich ist.

    ...was willst Du von einem "paareneurofuffzich"-Programm das im grunde für die Steuererklärung konzipiert ist, denn noch erwarten?

    Buchhaltung mit Kostenstellenauswertung ist nicht. Oder → Excel.

    Du könntest zwar den Kontenplan durch entsprechende Konten ergänzen,

    4531 Benzin, 4532 Diesel, 4533 Motorenöl, usw. was aber immer noch keine Zuordnung zum jeweiligen Fzg. darstellt.

    Aber....wäre es nicht Sinnvoller bei wachsender Fzg.-Flotte sich ein entsprechendes Programm zuzulegen?

  • Hallo neuer_uhu


    vielen Dank für die Infos!

    sehr gut

    und nicht nur 1 Fahrtenbuch für alle Fzge. sondern für jedes Fzg. eins. Und nicht nur für die privaten, sondern für alle Fahrten die mit diesen Fzgn. getätigt werden.

    Ja, klar. Für jedes Fahrzeug eines Fahrtenbuch und natürlich werden alle Fahrten eingetragen.


    So wie Du ein Fahrtenbuch für nur ein Fahrzeug führst, Gesamt-km - Privatfahrten → prozentualer Anteil Versicherung, Kraftstoff, Reparaturen etc.

    alle Privatfahrten aus jedem Fahrtenbuch in der Tabelle eintragen und dann als Private Nutzungsentnahme auf den jeweiligen Sachkonten buchen.

    z.B 8921 private NE 19%, an 1890 Privateinlage, 8924 priv. NE ohne USt, an 1890....

    Danke hierfür. Ich denke 8924 würde perfekt passen.


    Gruß

    Thomas

  • das ist aber für eher für Kfz-Kosten ohne Ust. wie z.B. Kfz.-Steuer.

    alles andere wie lfd. Betriebskosten, Reparaturen, wird aus den jeweiligen Aufwandskonten entnommen und mit Steuer belegt auf 8921 19% gebucht.

    Hmm, 8921 steht mir im EÜR-Modul nicht zur Verfügung.

    Ich dachte 8924 das würde passen:

    8924 - Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des Unternehmens ohne USt (KFZ-Nutzung)


    Bei Eigennutzung ist doch die USt nicht relevant, oder?


    Gruß

    Thomas

  • Hmm, 8921 steht mir im EÜR-Modul nicht zur Verfügung.

    Natürlich steht das zur Verfügung. Nach der Schattierung sollte das sogar standardmäßig aktiviert sein. ;)


  • Ich weiß nicht, welchen Updatestand Du hast, aber bei mir ist das ein Systemkonto auch im Sparbuch 2020

    Version 27.10 (Build 2152), also aktuell.


    Könnt ihr mal nachschauen, welcher Kontenplan bei euch aktiv ist?

    1 Verwaltung -> Stammdaten -> Kontenverwaltung


    Bei mir steht dort EKR03 als Kontenplan.


    Danke & Gruß

    Thomas

  • Bei mir steht dort EKR03 als Kontenplan.

    Bei mir auch.


    ...und in den Firmendaten sicher "Kleinunternehmer"

    Was an der Auswahl aber nichts ändert:

     

  • Wie neuer_uhu sagt: Wenn man das Konto gleich als Umsatzsteuerpflichtiger bei der Konteneinrichtung anlegt, bekommt man die USt-Konten, wie 8921, angezeigt. Wenn man das Konto als Kleinunternehmer anlegt, ist dies nicht der Fall.


    Aber in meinem Fall als Kleinunternehmer passt ja die 8924 - hoffe ich zumindest :)


    Gruß

    thoern

  • wir führen als steuerliches Kleinunternehmen

    Post #1 :)

    "Steuerliches" Kleinunternehmen ist nicht gleichbedeutend mit Kleinunternehmer i.S.d. § 19 Absatz 1 UStG. Den allgemeinen Begriff Kleinunternehmen gibt es in den verschiedensten Bereichen des Steuer- und Gewerberechts. Darauf haben wir im Forum übrigens immer wieder schon hingewiesen.


    Aber spielt ja auch keine Rolle, da es eh ja anscheinend darauf ankommt, wie genau man seine Datei erstellt hat. Das Programm reagiert da eben entsprechend. Und meine Testdateien stammen zu Vergleichszwecken im Wesentlichen immer aus Datenübernahmen. Und da sieht dann der angebotene Kontenrahmen, hier EKR03, eben auch bei der Einstellung Kleinunternehmer offensichtlich unterschiedlich aus.