MOSS-Funktionalität

  • Hallo zusammen,


    nach Kappung der Betragsgrenzen für Lieferungen in die EU wird sicherlich neben mir auch noch der eine oder andere hier mit dem Thema MOSS konfrontiert. In der Hilfe im Unternehmer zu diesem Thema sehe ich, dass dies wohl nur in der Mittelstandsversion möglich ist. kann dies jemand bestätigen? Da ich nicht beabsichtige, nur wegen dieses jetzt wohl notwendigen Features upzugraden, würde mich interessieren, wie das andere hier handhaben werden.


    Ist von Seiten des Herstellers irgendwas geplant, da dies doch jetzt für viele Leute ein Thema werden wird.

  • Jedem Artikel alle Steuersätze aller Länder zuweisen,

    ist es nicht möglich Warengruppen zu erstellen und diesen einen Steuersatz und Erlösekonto zuzuweisen?

    Es müssen ja nicht alle 50 Länder sein nur die mit denen man Geschäfte tätigt. z.B.Warengruppe 20% für FR, BG, AT = Erlösekonto 8xyz Und in diese WG alle Artikel reinpacken? Nächstes Warengruppe mit 23% für PL, PT, IE, da auch alle Artikel rein usw.

  • Okay, da gibt es sicher einige Lösungsansätze, aber ich gehe dennoch davon aus, dass ich im normalen Unternehmer keine Auswertung rauslassen kann, wieviel Nettoumsatz ich mit steuerpflichtigen Kunden in den jeweilgen EU-Ländern habe, oder doch? Wenn das nicht geht, dann ist es für mich auch irrelevant, wie das mit dem Unternehmer mit den einzelnen Steuersätzen usw. zu handhaben ist, weil das Programm dann für uns sinnlos wird. Deswegen auf Mittelstand upzugraden, ist keine Option.

  • Bei der microtech Version gibts sowas für die bisherige MOSS Lösung, Also rauslassen als Auswertung um die DAten für OSS zu verwenden.

    Allerdings ist die Lösung bei allen Artikeln die verschiedenen Steuersätze zu hinterlegen ein unnötiges Aufblähen der Datenbank usw.

    Mir würde es genügen einfach eine komplette Rechnung mit einem Steuersatz einem Land und einem Konto usw zuordnen zu können. Bei verschiedenen Steuersätzen in einer Rechnung müsste man diese halt splitten.

    Nur:- bei jedem Artikel alle EU Steuersätze als Ausnahme zu hinterlegen ist für mich als kleinen Händler irgendwie wie ..."Atomraketen auf unfähige EU Regierung in Brüssel"...

  • Bei der Mwst.Umstellung auf 16% hatte ich dunkel in Erinnerung, dass der Unternehmer bei uns die Nettopreise umgestellt hat, und wir mussten jede Rechnung dann "korrigieren", weil eine grundsätliche Änderung vermutlich ein halbes Jahr gedauert hätte und man danach wieder alles in die andere Richtung hätte umstellen müssen.

    Wenn das bei mehreren Steuersätzen genauso blöd liefe, wäre das fatal. Hoffnung habe ich allerdings deshalb, weil meine umsatzsteuerfreien Lieferungen ja mit den korrekten Nettopreisen arbeiten, also sollte es grundsätzlich möglich sein, den Nettopreisen die im Kundenkonto hinterlegten Steuersätze zuzuordnen und diese dann auch richtig zu verbuchen. Klar braucht dann jedes Land die entsprechenden Steuerkonten, um das hinterher richtig auszuwerten, aber das sollte an sich machbar sein. Nett wäre dann eben auch noch eine Ausgabe nach Ländern gestaffelt, so dass man die Beträge gleich hat, falls nicht, muss man eben die Kontenauswertungen von Hand vornehmen, was ja auch noch machbar sein sollte.


    Ob die jetzt OSS praxisgerecht umsetzen, ist ja fast schon nebensächlich, was auf jeden Fall zum 1.7. gehen muss, sind EU-Steuersätze mit den zugehörigen Konten, ansonsten wird es selbst für kleine Onlineshops schnell eng.

  • Die aktuellsten Informationen bzgl. One Stop Shop (OSS) erhalten Sie in unserer Online-Hilfe unter https://www.buhl-unternehmer.d…-thema-one-stop-shop-oss/.


    Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um allgemeine Informationen handelt. Damit Sie stets auf dem Laufenden bleiben, wird die Seite regelmäßig aktualisiert.

    Spezifische Informationen zum Thema im Zusammenhang mit unseren Produkten (z.B. zur Vorgehensweise) finden Sie zu einem späteren Zeitpunkt rechtzeitig ebenfalls in der Online-Hilfe.

  • Steuersätze anlegen funktioniert ja schon, jedoch irgendwie hatte ich Probleme bei 3 stelligen, und 2 stellige werden nicht reichen.

    Ich dachte eigentlich, dann müssen wir diese Steuersätze einer Steuerkategorie also Land zuweisen.und diese Steuerkategorie können wir dann im Vorgang auswählen. Ob das dann mit Brutto Netto auch klappt weiss schlicht. Ich werde sowieso versuchen den Steuersatz je nach Land beim Importieren beim Produkt zu hinterlegen.

    Aber das microtech Team weiss bestimmt einen besseren workaround.

    Gruss manfred