Update 21.01.08.001 ging dann mal schief...

  • Bei (fast) jeder UST-VA das gleiche Spiel: Ihr Programm ist nicht auf dem neuesten Stand, sie müssen updaten BEVOR Sie die Daten per Elster senden können...

    Also dann mal wieder ein Update, bei 20 GB Datenbank immer eine zeitliche Herausforderung.


    Und dieses Mal ging es schief...

    Das Update ging mit ein paar Fehlermeldungen durch, das ist ja mehr oder weniger "normal".

    Dann das übliche Spiel, dass auch die Datenbank aktualisiert werden muss. Das dauerte bisher immer ähnlich lange wie die Datensicherung, so ca. 2 Stunden.


    Dieses Mal sind 24 Stunden vergangen und nicht passiert mehr außer anhängendes Bild...


    Was nun stellt sich die Frage?


    Ich probiere jetzt eine komplett neue Serverinstallation aufzusetzen, dann Datensicherung einspielen, dann hoffen und beten, und dann ein erneuter Updateversuch?

    Jemand einen besseren Vorschlag?

  • Das Update gibt mit ein paar Fehlermeldungen durch, das ist ja mehr oder weniger "normal".

    Nein, ist es nicht.

    Das hätte man früher schon abstellen müssen - wie bei einem Auto bei dem "irgenwelche roten Lämpchen" brennen....Irgenwann geht nichts mehr.

    Ich weiss dass das auch nicht hilft ;(


    Versuchen weiter mit Datensicherung zu arbeiten und die Datenbank zur "Reparatur" einschicken.

    Dann unbedingt mit einer "sauberen" Neuinstallation die reparierte Datenbank einspielen.

  • Wir haben 3GB Datensicherung und die dauert etwa 5min.

    Wobei da auch tausende Scans als Dokumente mit drin sind.

    Hallo joeschwarz,


    nur 5 min.??

    Ich habe noch nicht einmal 450 MB. Bei der täglichen Sicherung auf Stick oder NAS bleibt die Anzeige mindestens drei Minuten bei 17% stehen!

    Wo sicherst du denn hin und was für ein Betriebssystem bzw. PC hast du?
    Gestern habe ich mal versucht, aufs Notebook wiederherzustellen. Ging nur, als ich Mein Büro als Admin ausgeführt habe.


    Gruss

    Hatty

  • Ich habe in meinem Server, Win10Pro, I7-Prozessor, 65Gb Ram, 2xM2 SSDs.
    Rechner ist Refurbished und kostete ohne Ram und Festplatte etwa 350 Euro. Dazu noch guter Ram und SSD von Samsung. Alles zusammen etwa 700,-


    MB läuft auf C und sichert auf D.
    D wird nachts vom NAS abgeholt und weggespeichert....

    und direkt an die US Behörden gemailt, damit die vor meinem Stb noch alles kontrollieren können. :thumbsup:

    Es ist schon ein Unterschied ob man eine USB-Festplatte/Stick nutzt oder auf ein NAS über Lan/Wlan sichert.
    Die M2 ist um ein vielfaches schneller. Ich glaube mich zu erinnern, das ein Stick um die 600Mbit/s schreiben und eine M2 über 2000 kann.
    Über Lan und Wlan isses halt noch langsamer.

  • Interessant,

    ich brauche demnächst sowieso etwas neues. In dem Rechner, auf dem MB läuft, sind nur "normale" Festplatten verbaut.

    Sicherung auf Desktop dauert auch 6min. ...Aber das ist ja auch die langsame Festplatte.

    Dann wird es wohl der i5-Prozessor und der geringe Arbeitsspeicher von 8GB sein, der das ganze ausbremst.


    Die US Sicherung habe ich mir auch schon vorgenommen, überlege aber noch zu wem.

  • RAM und SSD sind das A&O.

    Prozessoren sind im Allgemeinen Fähig große Datenmengen zu verschieben. Aber der Speicher muss das verarbeiten.

    Wenn der RAM zu klein ist, muss der Prozessor auf der ssd Zwischenspeichern. Kostet auch wieder Zeit.


    Ist im Prinzip wenn du min Ferrari Vollgas auf der Autobahn fährst und dann eine Engstelle kommt. Dann musser bremsen.


    Was die Cloud angeht, sind wir bei Strato. Unser Nas verschlüsselt alle Daten vor dem Upload und bei Strato kann keiner was damit anfangen. Und so haben wir dir letzten 30 Tage gespeichert zusammen mit dem Webspace und der Shopdatenbank, die alle Stunde gesichert wird.

  • Ich weiß. 8);(

    Aber bis man von MB eine Antwort oder gar eine Lösung erhält, haben wir ca. 1.000 neue Aufträge verarbeiten müssen. Ich kann die Firma ja nicht auf STOP schalten. Ich glaube wir sind zu groß geworden...


    Wie dem auch sei, die Neuinstallation der aktuellen Variante hat geklappt, keine Fehlermeldung.

    Datensicherung eingespielt - hat geklappt.


    Aber jetzt schon wieder die Fehlermeldung, die uns seit Wochen nervt.

    Jemand ein Idee was das "übersetzt" heißt bzw. bedeutet?




    Wir haben 3GB Datensicherung und die dauert etwa 5min.

    Wobei da auch tausende Scans als Dokumente mit drin sind.

    Wie groß ist die DB?

    Unsere DB ist 20GB groß, die Datensicherung aber "nur" 1,2 GB, wobei das 100% Datensätze sind, ca. 500.000 Rechnungen/Kunden plus alles weitere.



    Die lange Zeit der Datensicherung ist gar nicht so mein Problem. Läuft ja wenn niemand daneben sitzt...

    Aber MB ist generell überlastet, das Abholen von Aufträgen (Shopware, Amazon) dauert gefühlt "ewig" (z.B. 50 Aufträge / 10 min), Zahlungen zuweisen, etc. pp.

    Den Arbeitsspeicher habe ich nicht im Verdacht, die 32 GB sind niemals auch nur annähernd ausgelastet.

    Prozessor ist i7, jetzt i9

    Eher schickt nach unserer Vermutung MB bei jeder Operation GB-weise Daten hin und her, obwohl das nicht unbedingt nötig wäre. Der Server soll alleine rechnen und dann das Ergebnis auf dem Bildschirm darstellen. Ich weiß zugegeben nicht, warum GB hin und her geschoben werden, wenn ich vom Client aus z.B. ein "Filter zurücksetzen" mache... Dauert dann auf dem Client > 10 min, auf dem Server ca. 1 min.

  • Dann das übliche Spiel, dass auch die Datenbank aktualisiert werden muss. Das dauerte bisher immer ähnlich lange wie die Datensicherung, so ca. 2 Stunden.


    Dieses Mal sind 24 Stunden vergangen und nicht passiert mehr außer anhängendes Bild...

    Ich könnte in die Tischkante beißen... aber ggf. als Learning für andere:


    Vor dem Update macht man ja eine Datensicherung.

    Diese Sicherung hatte ich, warum auch immer, mit einem anderen Server-User gemacht. Das Update war durch, aber das MB-Fenster nicht geschlossen. :evil:

    Dann habe ich mich am Server umgeloggt auf den Admin-Account und das MB-Update gemacht. Leider weder Fehlermeldung noch ein Hinweis, dass noch ein zweiter User angemeldet ist und deswegen das Update nicht durchgeführt werden kann. :censored::censored::censored:


    Erst heute, als ich unter dem Admin Account deinstallieren wollte sagt mir Windows, dass da noch ein zweiter User angemeldet ist und ich deswegen nicht deinstallieren kann... =O


    Ja, mein Fehler, ich weiß.

    ABER den Hinweis von Windows hätte ich mir von der MB-Installations-/Update-Routine auch gewünscht...




    Think positive:

    Es war schon lange fällig zu testen, ob MB mit unserer 20 GB-Datenbank auf einem sehr schnellen Einzel-PC signifikant schneller läuft als auf dem in die Jahre gekommenen Server. Das können wir jetzt tun nach der Notinstallation vom Wochenende...