Fehlende Empfänger bei Norisbank

  • Hallo zusammen,


    inzwischen funktioniert bei meinem "neuen" Norisbank - Giro Konto die Abfrage der Umsätze.


    Leider bleibt die Empfänger - Spalte immer noch leer. Der Empfänger taucht zwar immer irgendwo im Feld "Verwendungszweck" auf, folgt dort aber keiner Logik (z B. Immer letzte Zeile oder so ähnlich) so dass auch das Erstellen einer Regel erfolglos blieb.


    Hat jemand noch dasselbe Problem oder kennt schon jemand die Lösung?

  • "rodelde" schrieb:

    Leider bleibt die Empfänger - Spalte immer noch leer. Der Empfänger taucht zwar immer irgendwo im Feld "Verwendungszweck" auf, folgt dort aber keiner Logik (z B. Immer letzte Zeile oder so ähnlich) so dass auch das Erstellen einer Regel erfolglos blieb. Hat jemand noch dasselbe Problem


    Ich würde behaupten: alle, die ein Konto derselben Art bei der Norrisbank mit der BLZ haben und dabei dieselbe Zugangsart verwenden.

    Zitat

    oder kennt schon jemand die Lösung?


    Wenn der Empfänger in ständig anderer Position (Verwendungszweckzeile) ausgegeben wird, kann MG ihn beim besten Willen nicht automatisch auslesen.
    Da kannst Du nur Regeln des Typs Empfänger aus VZweck (Benutzerregel) anlegen, für jeden Empfänger eine.


    Gruß
    Dirk

  • Hallo und Danke für die Beitrag,


    o.K., für jeden Empfänger eine eigene Regel erstellen wäre eine Möglichkeit.


    Ich habe das gestern abend bereits probiert, ich finde aber nur die Möglichkeit, den Empfänger zeilenweise aus dem Verwendungszweck zu isolieren.
    Ich habe aber sehr oft den Fall, das sich der Empfänger über anteilige Zeileninhalte erstreckt. Gibt es dafür auch eine Möglichkeit?



    Ich habe übrigens heute mit dem Support der Norisbank telefoniert deswegen. Die nette Dame sagte, dass dieses Problem des fehlenden Empfängerfeldes bereits von mehreren Kunden reklamiert wurde. Möglicherweise lässt sich die Norisbank noch etwas einfallen.....

  • "rodelde" schrieb:

    Ich habe das gestern abend bereits probiert, ich finde aber nur die Möglichkeit, den Empfänger zeilenweise aus dem Verwendungszweck zu isolieren.
    Ich habe aber sehr oft den Fall, das sich der Empfänger über anteilige Zeileninhalte erstreckt. Gibt es dafür auch eine Möglichkeit?


    Der von mir vorgeschlagene Regeltyp sucht einen bestimmten Text an einer mehr oder weniger scharf definierten Stellen des VWZ und weißt dann die Buchung einen vorher (zwingend) bereits existierenden Empfänger zu.
    Das ist natürlich nicht das Gelbe vom Ei., da man die Empfänger vorher anlegen muß. Aber um die Datenpflege kommst Du bei derartigen gelieferten Daten sowieso nicht herum.
    Das mit dem Auslesen des Empfängers aus dem VWZ geht sowieso nicht, wenn der überall an unterschiedlichen Stellen stecken kann.

    Zitat

    Ich habe übrigens heute mit dem Support der Norisbank telefoniert deswegen. Die nette Dame sagte, dass dieses Problem des fehlenden Empfängerfeldes bereits von mehreren Kunden reklamiert wurde. Möglicherweise lässt sich die Norisbank noch etwas einfallen.....


    Besser wäre natürlich gewesen, wenn sie sich dieses Unfug schon im Vorfeld geklemmt hätten und saubere Daten liefern würde. Aber na ja, hoffe für Dich, daß das ernst gemeint war und aus berufenen Munde kam.


    Gruß
    Dirk

  • Danke und werde mich nachher an die Gestaltung dieser Regeln machen.


    Aber gibt es denn eigentlich keinen Standard für die Datenübetragung im Bankengewerbe? Es ist doch eigentlich ein Unding, dass da jede Bank machen kann wa sie will. Wie kommen die denn untereinander klar?


    Oder werden diese möglicherweise doch standardisierten Datensätze zum Kunden nur so verwurstelt weitergegeben?


    Vor der Umstellung hat die Norisbank auf Ihren Kontoauszügen den Empfänger noch explizit ausgewiesen.

  • "rodelde" schrieb:

    Aber gibt es denn eigentlich keinen Standard für die Datenübetragung im Bankengewerbe?


    Na klar, HBCI z.B. Aber...

    Zitat

    Es ist doch eigentlich ein Unding, dass da jede Bank machen kann wa sie will. Wie kommen die denn untereinander klar?


    ... in der Gestaltung des Webbankings sind die Banken aber frei. Deshalb ist der Screenparser auch nur eine Hilfskrücke, die die Softwareentwickler der Bankingsoftware nutzen, um ihre Kunden nicht im Regen stehen zu lassen, wenn die Bank keinen Bock hat, standardisierte Kontenzugänge anzubieten.

    Zitat

    Oder werden diese möglicherweise doch standardisierten Datensätze zum Kunden nur so verwurstelt weitergegeben?


    Einfach gesprochen: es gibt eine Quelle, in der alles o.k. ist. Aus dieser werden die Daten gesogen und auf der Homepage in den Umsatztabellen verpackt/versteckt, am Kontoauszugsdrucker der Bank ausgegeben oder definiert über HBCI z.B. an externe Softwäre übergeben.

    Zitat

    Vor der Umstellung hat die Norisbank auf Ihren Kontoauszügen den Empfänger noch explizit ausgewiesen.


    Tja, was soll man dazu sagen? :? Entweder gedankenlos oder mit Absicht, um die Hilfskonstruktion Screenparser auszubremsen (Du sollst ja das Webbanking benutzen, um Dich von der Bankwerbung berieseln zu lassen, könnte man vermuten).


    Gruß
    Dirk

  • "rodelde" schrieb:

    wie kommst du an die Empfängernamen in den Umsätzen? (Siehe Schriftwechsel vorne weg)?
    Hast Du ebenfalls eigene Regeln definiert oder gibt es noch eine andere Möglichkeit?


    Ich habe jetzt mal alles, was zu diesem Thema fehlende Empfänger gehört, vom alten Beitrag abgetrennt und hier neu angelegt. Sonst gibt es nur ein Chaos in der Diskussion und niemand weiß mehr, ob jetzt über den Zugang an sich oder das Ergebnis des Zugags diskutiert wird.


    Also bitte nicht an laufende Diskussionen mit neuen Fragekomplexen anhängen sondern lieber eine neue eröffnen. Das ist übersichtlicher.


    Gruß
    Dirk