(Unter-)Kategorien bei Nebenkosten

  • Hallo,
    bei der Auswertung unserer WG-Nebenkosten und dem Versuch, diese zukünftig über MeinGeld zu überwachen, ist mir aufgefallen, dass es nicht möglich ist, Unterkategorien anzulegen. Beispiel: wir haben eine ausführliche Auswertung der Heizkosten auf die verschiedenen Zimmer. Nun habe ich es so eingerichtet, dass jede Heizung ein einzelner Verbraucher ist. Entsprechend erfolgt die Auswertung dann nur nach den einzelnen Heizkörpern und nicht nach Heizkosten gesamt (warum kann man bei den Nebenkosten keine eigenen Auswertungen erstellen?).
    Zweiter Punkt: die Abschlagszahlungen sind auf die Heizkosten ("Heiz-/Warmwasserkosten") gesamt bezogen. Natürlich kann ich sie einfach auf jeden einzelnen Heizkörper herunterrechnen, aber das ist ja nicht Sinn der Sache.
    Wie ich die Hausnebenkosten in das Programm bekomme, ist dann die nächste Frage (aber ein ganz anderes Problem) ...


    Vielleicht bin ich auch auf dem ganz falschen Weg, das ist meine erste genaue Analyse einer Nebenkostenabrechnung ;-)


    Viele Grüße,
    Jens

  • bei der Auswertung unserer WG-Nebenkosten und dem Versuch, diese zukünftig über MeinGeld zu überwachen, ist mir aufgefallen, dass es nicht möglich ist, Unterkategorien anzulegen. Beispiel: wir haben eine ausführliche Auswertung der Heizkosten auf die verschiedenen Zimmer. Nun habe ich es so eingerichtet, dass jede Heizung ein einzelner Verbraucher ist. Entsprechend erfolgt die Auswertung dann nur nach den einzelnen Heizkörpern und nicht nach Heizkosten gesamt

    Ich verstehe nicht ganz, was das mit Unterkategorien zu tun hat, aber ich habe mir einfach für die Heizung einen imaginären Sammelzähler angelegt, wo ich alle Einzelstände aussummiere. Das Aufsummieren geht einfach, man kann direkt in die Felder z.B. 10+10+20 eingeben und nach Verlassen desselben steht 40 drin.

    (warum kann man bei den Nebenkosten keine eigenen Auswertungen erstellen?).

    Du meinst die Auswertungen anpassen? Ist nicht programmiert, würde ich sagen. Oder welche Antwort erwartest Du?

    Zweiter Punkt: die Abschlagszahlungen sind auf die Heizkosten ("Heiz-/Warmwasserkosten") gesamt bezogen. Natürlich kann ich sie einfach auf jeden einzelnen Heizkörper herunterrechnen, aber das ist ja nicht Sinn der Sache.

    Ja, das ist in der Tat schwierig. Es gibt dazu Verbesserungsvorschläge. IHMO müßte die Abschläge nicht bei den Zählern hinterlegt werden, sondern man müßte definieren können, für welche Zähler sie gelten. Und daraus müßte dann für diese Zählergruppe die Prognose erfolgen, ob Nachzahlung oder Rückerstattung. Vielleicht wäre es sowieso besser, Verbrauchsdaten und Kostenberechnungen daraus zu entkoppeln.
    Ich für meinen Teil nutze die Verbrauchskosten wegen den ganzen damit zusammenhängenden Berechnungsproblemen nur zur Kontrolle/Beobachtung des Verbrauchs. Was die Kosten anbelangt so bekomme ich nur eine halbwegs verläßliche Prognose bei den Stromkosten, weil der Abschlag nur für den einen Zähler gilt und ich vorher weiß, wie die aktuellen Kosten sind und diese relativ einfach gehalten sind. Aber auch da gibt es Probleme in Bezug auf die anzurechnenden Abschläge.

    Wie ich die Hausnebenkosten in das Programm bekomme, ist dann die nächste Frage (aber ein ganz anderes Problem) ...

    Was soll der Unterschied zwischen WG-Nebenkosten und Hausnebenkosten sein? MG beschränkt sich aber auch auf die Verbrauchskosten.
    Ergo: steckt da nicht zuviel Gehirnschmalz ein, denn der Bereich hat in MG seine praktischen Grenzen.
    Gruß
    Dirk