Ergebnisse Fahrtenbuch 2009 in WISO Sparbuch 2010 eintragen?

  • Hallo,


    ich habe für 2009 ein Fahrtenbuch (aus Papier) geführt und alle privaten und geschäftlichen Fahrten eingetragen. Nun möchte ich die Gesamtkilometer privat und geschäftlich irgendwie bei der EÜR 2009 eintragen, mir ausrechnen lassen, welche Besteuerungsart am günstigsten ist und das ganze dann verbuchen. Leider finde ich aber nur eine Eingabemaske für die 1% Regelung und eine Möglichkeit ein Fahrtenbuch für 2010 anzulegen. Wie kann ich meine Aufzeichnungen für 2009 erfassen?


    Danke für eure Hilfe!


    Gruß
    guide-a-way

  • Im Sparbuch 2010 kannst Du nur ein "Fahrtenbuch 2010" anlegen.


    Im Übrigen kannst Du Dir beim Betriebsausgabenabzug der betrieblich veranlassten Kosten doch nicht aussuchen, was für Dich am günstigsten ist. Entweder gehört das Kfz zum Unternehmensvermögen oder es gehört zum Privatvermögen. Und daraus resultieren eben unterschiedliche steuerliche Folgerungen.

  • Ok. Das KFZ gehört zum Unternehmensvermögen. Ich hatte in 2009 61% geschäftliche und 39% private Nutzung. Die 1%-Regelung ist für mich wahrscheinlich unvorteilhaft, weil es sich um ein sehr altes Fahrzeug handelt, das nur noch wenige hundert Euro wert ist. Aber wie kann ich nun diese private Nutzung in WISO Sparbuch 2010 eingeben, wenn ich nicht die 1%-Regelung in Anspruch nehmen möchte?

  • Aber wie kann ich nun diese private Nutzung in WISO Sparbuch 2010 eingeben, wenn ich nicht die 1%-Regelung in Anspruch nehmen möchte?

    Fahrtenbuch-Methode und die privat veranlassten Kosten laufend als unentgeltliche Wertabgaben erfassen. Sollte ein Unternehmer, der ein Kfz als Unternehmensvermögen berücksichtigt, eigentlich wissen.

  • Zur Info.....
    I.5. Fahrtenbuch
    Sie können auch die auf Privatfahrten, Fahrten zwischen
    Wohnung und Betrieb/Praxis und auf Familienheimfahrten
    tatsächlich entfallenden Kosten ansetzen.
    Dann müssen Sie die für das Fahrzeug insgesamt
    entstehenden Kosten durch Belege nachweisen und
    ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch führen.
    Die insgesamt durch das Fahrzeug entstandenen Kosten
    (laufende Benzin-, Wartungs- und Pflegekosten,
    Kfz-Steuer, Versicherung) sind mit dem Nettobetrag
    – also ohne Umsatzsteuer – anzusetzen. Zu den Gesamtkosten
    des Fahrzeugs gehören auch die lineare/
    degressive AfA, nicht aber Sonderabschreibungen.
    Im Fahrtenbuch müssen laufend und zeitnah gefertigte
    Angaben zu Beginn und Ende jeder einzelnen betrieblich
    veranlassten Fahrt, Reiseziel, Reisezweck
    und aufgesuchte Geschäftspartner enthalten sein. Für
    bestimmte Berufsgruppen (z.B. Handelsvertreter, Kurierdienstfahrer,
    Taxifahrer, Fahrlehrer) gelten Aufzeichnungserleichterungen.
    Für Privatfahrten genügen jeweils Kilometerangaben.
    Für Fahrten zwischen Wohnung und Betrieb/
    Praxis sowie für Familienheimfahrten genügt
    ein kurzer Vermerk im Fahrtenbuch.

  • Danke g.horn für deine Antwort. Die Anforderungen an ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch kenne ich und habe sie alle erfüllt. Meine insgesamt durch das Fahrzeug entstandenen Kosten (netto) inkl. AfA kenne ich auch und das ist alles ordnungsgemäß verbucht. Jetzt nur noch die Frage: wie gebe ich die private Nutzung ein? Da es nix standardisiertes zu geben scheint (bin ich eigentlich die einzige, die ein Fahrtenbuch führt??), würde ich jetzt mal vermuten, dass ich die KFZ Kosten auf einem getrennten Beiblatt aufführe und zusammenrechne, davon 39% ausrechne, diesen Betrag dann als unentgeltliche Wertabgabe buche und diese Aufstellung dann als Anhang zur EÜR dazu lege? Bin ich jetzt auf dem richtigen Dampfer? Danke für eure Hilfe! Es ist einfach das erste Jahr, das ich ein betriebliches KFZ besessen habe...

  • Bin ich jetzt auf dem richtigen Dampfer?


    Hat miwe4 dir doch gesagt.
    Nur lohnt das überhaupt, hast du das mal ausgerechnet?
    Die 1% Regelung ist meist einfacher und günstiger :)
    MfG Günter