Wiso Mein Geld 2011 kann nicht auf dem Stick installiert werden.

  • MS verbietet sicher nicht die Installation eines Programms, das von sich aus schon portabel ist.


    MS verbietet gar nichts, sondern gibt nur Richtlinien. Und die geben u.a. vor wo Einstellungen gespeichert werden, wo Reg.Einträge, das eigentliche Programm und wo Nutzerdaten liegen. Und genau das tut der Installer. Er verteilt die notwendigen komponenten an die richtigen Stellen.


    Zitat

    Würde vieles einfacher machen...


    Was denn z.B.? Ich glaube nicht, dass ein User der Standard Edition eine zu entpackende ZIP-Datei komfortabler findet als ein Setup. Und ob du es glaubst oder nicht - nicht jeder Stick User ist so fit, sich den Stick incl. Autorun selbst einzurichten.


    Zitat

    Das mit den Updates ist zwar schon ein Punkt, aber nach dem ersten Durchlauf kann er ja updaten.


    Und wenn MG gar nicht erst startet und genau für den Fehler schon ein Update bereitsteht?
    Soll schon vorgekommen sein ;)


    Zitat

    Oder der "Archiv-Entpack-Installer" schaut vor dem entpacken schnell mal nach der neuen Version.


    Naja, nix anderes macht das Setup.


    Das ist eigentlich auch die "Grundphilosophie von portablen Applikationen, die z. B. speziell für Sticks angepasst sind. Nähere Informationen hierzu findet man z. B. unter http://portableapps.com


    Selbst relativ "große" Programme wir OpenOffice oder die ganze Mozilla/Thunderbird-Reihe arbeiten so. Warum also nicht auch MG?


    Nein, diese Tools arbeiten von Grund auf nicht so. Mein Thunderbird, was hier installiert ist, läuft genau so, wie es die MS Richtlinien vorsehen und legt die Mails z.B. im Userprofil ab.
    Die Portable Apps sind (wie auch immer) abgewandelte/angepasste Versionen, welche alle ihre Daten auf dem Stick ablegen / verteilen.


    Genau so ist es mit MG - es läuft als lokale Installation wie von MS vorgesehen und als abgewandelte Version komplett vom Stick.
    Damit MG vom Stick läuft bedarf es lediglich einer zusätzlichen Datei + einigen wenigen angepassten Dateien. Das dem so ist hat aber nicht nur technische, sondern auch Lizenz-Gründe - denn nur die Prof. Variante ist auch als Stick Edition nutzbar.


    Ich sehe da ehrlich gesagt kein Widerspruch zu den "großen" Programmen Thunderbird und OpenOffice. Nur der Installer ist halt ein anderer.


    Viele Grüße


    Sandro


    PS: Vielleicht wäre es auch sinnvoll nicht alle "Fehler" hier in einen Topf zu schmeißen.
    Ein deaktivierter Autorun, ein nicht auftauchen des Sticks im Setup und der TrueCrypt Fehler sind definitiv unterschiedliche Dinge.

  • bei mir war die Ursache für das Fehlschlagen der Installation von CD auf USB-Stick .... die Blockade der Autorun-Funktion in Avira Antivir.
    Nach der Deaktivierung dieser Funktion lief die Intallation einwandfrei !


    Wie hat sich das Deaktivieren der Autorun-Funktion geäußert, d.h. welcher Fehler trat auf?


    Viele Grüße


    Sandro

  • Hi
    Ich habe auch Avira Antivir aber daran liegt es nicht.


    Also es lag ohne jeden Zweifel an Antivir. (jedenfalls bei mir)
    Bei der Installation hat Antivir die Datei "Autorun.inf" blockiert. Setup meldet das er nicht auf die Datei zugreifen kann. Wenn ich dann auf Ignorieren klicke kommt kurz danach die Fehlermeldung das Setup auf die Datei "Layout.cab" nicht zugreifen kann. Man hat dann nur die Wahl zwischen Ignorieren oder Abbruch. Eine Installation ist somit nicht möglich. :(


    Wenn nun die Funktion "Autorun blockieren" in Antivir deaktiviert wird kommt es zu keiner Fehlermeldung und das Programm wird installiert. :)


    LG Rolf

  • Naja, nix anderes macht das Setup.


    Wozu benötigt er dann immer mal (bei manchen) längere "Verschnaufpausen"?
    Warum kann er dann auf bestimmte Dateien nicht zugreifen (layout.cab) - und das Problem gibt es ja auch schon etwas länger.
    Warum zeigt das Hotfix-Setup den passenden Installationspfad an und macht dann ... nix (wenn der HF nicht im Stickverzeichnis liegt)?


    Ein einfacher Installer, der nur das Installationsarchiv in den Pfad meiner Wahl entpackt und einen Pfad für Datenbank und so weiter abfragt und anlegt, wäre sicher die einfachste Lösung.
    Eine Vereinheitlichung der Installationen wäre doch auch für die Programmierer ein Vorteil.

  • Wozu benötigt er dann immer mal (bei manchen) längere "Verschnaufpausen"?


    Weil er Updates lädt?


    Zitat

    Warum kann er dann auf bestimmte Dateien nicht zugreifen (layout.cab) - und das Problem gibt es ja auch schon etwas länger.


    Wie schon erwähnt - ein Problem des MSI bei bestimmten TrueCrypt Versionen.


    Zitat

    Ein einfacher Installer, der nur das Installationsarchiv in den Pfad meiner Wahl entpackt und einen Pfad für Datenbank und so weiter abfragt und anlegt, wäre sicher die einfachste Lösung.


    Genau das macht der jetzige Installer doch ...


    Zitat

    Eine Vereinheitlichung der Installationen wäre doch auch für die Programmierer ein Vorteil.


    Also es gibt m.W. exakt einen Installer für alle MG Versionen. Was installiert wird, wird anhand der Seriennummer entschieden.


    Wieviel "einheitlicher" soll es denn noch sein?


    Viele Grüße


    Sandro

  • Nein, diese Tools arbeiten von Grund auf nicht so. Mein Thunderbird, was hier installiert ist, läuft genau so, wie es die MS Richtlinien vorsehen und legt die Mails z.B. im Userprofil ab.
    Die Portable Apps sind (wie auch immer) abgewandelte/angepasste Versionen, welche alle ihre Daten auf dem Stick ablegen / verteilen.


    Nur nochmal zum Verständnis: Ich meinte mit meinen Beispielen natürlich die portablen Versionen von OpenOffice, Thunderbird usw. Dies sollte aus dem Kontext eigentlich hervorgegangen sein. Dass die normalen Programme nebst ihrem jeweiligen Installer sich an die Konventionen von MS bezüglich der Registryeinträge und der Ablage ihrer Programmbestandteile halten, ist klar.


    Und noch eine zweite Anmerkung: Wo die Daten der portablen Apps liegen, ist völlig nebensächlich und kann vom Benutzer beliebig festgelegt werden. Nur sämtliche Programmbestandteile liegen (in der Regel) innerhalb eines einzigen Verzeichnisses auf dem Stick. Registryeinträge gibt es keine, zumindest keine, die vom Installer angelegt werden, die Programmeinstellungen werden z. B. in INI-Dateien abgelegt.


    Auf jeden Fall ist die Installation und mobile Handhabung einer nach den unter portableapps.com genannten Regularien erstellten portablen Applikation sehr, sehr einfach... ;)

    Gruß Uwe
    ___________________________________________________________________________________________
    WISO Mein Geld Professional 365 .Net / REINER SCT cyberJack RFID comfort / Windows 10 Pro 64 bit

  • Nur nochmal zum Verständnis: Ich meinte mit meinen Beispielen natürlich die portablen Versionen von OpenOffice, Thunderbird usw. Dies sollte aus dem Kontext eigentlich hervorgegangen sein.


    Nein, dass es sich um von angepasste Versionen handelt, erwähnst du mit keinem Wort.


    Zitat

    Dass die normalen Programme nebst ihrem jeweiligen Installer sich an die Konventionen von MS bezüglich der Registryeinträge und der Ablage ihrer Programmbestandteile halten, ist klar.


    Und noch eine zweite Anmerkung: Wo die Daten der portablen Apps liegen, ist völlig nebensächlich und kann vom Benutzer beliebig festgelegt werden. Nur sämtliche Programmbestandteile liegen (in der Regel) innerhalb eines einzigen Verzeichnisses auf dem Stick. Registryeinträge gibt es keine, zumindest keine, die vom Installer angelegt werden, die Programmeinstellungen werden z. B. in INI-Dateien abgelegt.


    Und auch hier meine Frage - Wo ist der Widerspruch zur MG Stick Edition? Es gibt die normal zu installierende Version und eine die der Installer auf den Stick packt. Was du möchtest kannst du im Installer auswählen und hängt u.a. von deiner Lizenz ab.
    (Dass MG nicht komplett als Portable App ausgeliefert wird scheitert schon daran, dass Buhl die "Stick Installation" nur mit der "Professional"-Lizenz erlaubt.)


    Zitat

    Auf jeden Fall ist die Installation und mobile Handhabung einer nach den unter portableapps.com genannten Regularien erstellten portablen Applikation sehr, sehr einfach... ;)


    Ja, wie die MG Installation auch.
    Auch die Portable Apps haben übrigens einen Installer, der nicht ohne Tücken und Fehler ist.
    http://portableapps.com/node/23538
    Von den Updates wollen wir mal gar nicht sprechen.
    http://portableapps.com/node/23756


    Viele Grüße


    Sandro


    PS: Ich hab nix gegen die Portable Apps - im Gegenteil. Nur verstehe ich die Diskussion gg. die die Stick Edition nicht und erst recht verstehe ich nicht, warum die Installation/Handhabung als kompliziert angesehen wird, weil einige wenige User ein Problem mit dem Virenscanner haben bzw. eine alte TrueCrypt Version einsetzen.

  • Nein, dass es sich um von angepasste Versionen handelt, erwähnst du mit keinem Wort.


    Deshalb habe ich ja nochmal klargestellt, dass ich davon ausgegangen war, dass dies aus dem Kontext meines ursprünglichenm Posts hervorgegangen sei.




    Und auch hier meine Frage - Wo ist der Widerspruch zur MG Stick Edition? Es gibt die normal zu installierende Version und eine die der Installer auf den Stick packt. Was du möchtest kannst du im Installer auswählen und hängt u.a. von deiner Lizenz ab.
    (Dass MG nicht komplett als Portable App ausgeliefert wird scheitert schon daran, dass Buhl die "Stick Installation" nur mit der "Professional"-Lizenz erlaubt.)


    Ich hatte nirgends etwas von einem Widerspruch erwähnt oder angedeutet. Ich habe lediglich auf den kleinen, feinen Unterschied von Daten und Programm hingewiesen, da ich beim Lesen Deines Posts den Eindruck hatte, dass Du von Daten schriebst und eigentlich Programm meintest.



    Ja, wie die MG Installation auch.
    Auch die Portable Apps haben übrigens einen Installer, der nicht ohne Tücken und Fehler ist.
    http://portableapps.com/node/23538
    Von den Updates wollen wir mal gar nicht sprechen.
    http://portableapps.com/node/23756


    Stimmt. Mir ist übrigens ein Installer sowieso lieber, als händisch eine CAB entpacken zu müssen. Beim Installer weiß ich in der Regel, dass sich bei dessen Zusammenstellung der Entwickler was dabei gedacht hat (hinsichtlich Programmpfade, Pfade der Programmbibliotheken, ggf. Registryeinträge usw. usf.). Bei einer CAB hätte ich immer ein ungutes Gefühl, ob ich bei dieser "Installation" nicht doch irgendwas vergessen hätte.



    PS: Ich hab nix gegen die Portable Apps - im Gegenteil. Nur verstehe ich die Diskussion gg. die die Stick Edition nicht und erst recht verstehe ich nicht, warum die Installation/Handhabung als kompliziert angesehen wird, weil einige wenige User ein Problem mit dem Virenscanner haben bzw. eine alte TrueCrypt Version einsetzen.


    Da sind wir uns zu 99% einig. Ob das Anlegen der autorun.inf sinnvoll ist, bedarf einer anderen Diskussion. Bei den heutigen Stickgrößen ist es ja nicht unbedingt zwingend, dass MG sich allein auf dem Stick befindet. Möglicherweise gibt es noch weitere Applikationen auf dem Stick, und der User will ncht unbedingt gleich MG starten, wenn er den Stick einführt. Aber wie gesagt, dass ist eine andere Diskussion.

    Gruß Uwe
    ___________________________________________________________________________________________
    WISO Mein Geld Professional 365 .Net / REINER SCT cyberJack RFID comfort / Windows 10 Pro 64 bit

  • Hallo,


    Ob das Anlegen der autorun.inf sinnvoll ist, bedarf einer anderen Diskussion. Bei den heutigen Stickgrößen ist es ja nicht unbedingt zwingend, dass MG sich allein auf dem Stick befindet. Möglicherweise gibt es noch weitere Applikationen auf dem Stick, und der User will ncht unbedingt gleich MG starten, wenn er den Stick einführt. Aber wie gesagt, dass ist eine andere Diskussion.


    Da geb ich dir Recht, erachte ich auch nicht in jedem Fall für sinnvoll. Allerdings ist es wahrscheinlich einfacher, dass jemand der das nicht will die Autorun.inf löscht, anstatt einem unbedarften User das Anlegen einer Autorun.inf zu erklären ...


    Ich geb es auf jeden Fall mal an Buhl weiter.


    Viele Grüße


    Sandro