HVB - Verwirrung

  • Hallo @all,


    gestern versuchte ich von einem HVB - Konto eine Überweisung mit MG2011 zu tätigen, was mit der Fehlermeldung: Limit überschritten :cursing: verweigert wurde. Umsätze kann ich jedoch abrufen.


    Natürlich bekam ich da nicht gleich 'nen Bearbeiter an die Strippe und fing an herumzuprobieren (nicht mehr nachvollziehbar :sleeping: ).
    Jedenfalls wurde ich zur Eingabe eines Hash Wertes aufgefordert, welchen das Programm bereitstellen soll...!?!?Ich brach ab!


    Als der Bearbeiter zurückrief, hatte ich meine Überweisung längst Online, auf der Webseite getätigt... :thumbup: Und mir wurde mitgeteilt, daß dieser den >falschen< Wert für eine Überweisungssperre korrigiert hätte ?( . Wieso konnte ich dann da die Überweisung schon vorher tätigen.. ?( ?( ?


    Außerdem benötige ich für "Fremd-"Software Hash- und Ini-Brief..... ?( .


    Und jetzt kommt der Knaller: heute funktioniert alles Reibungslos, MIT MG, OHNE Hash, Ini oder sonstiges.......!?!?



    Ich bin jedenfalls total verwirrt! Vielleicht kann ja da mal bitte jemand Licht in's Dunkel bringen..!?




    THX



    Pit

  • Hallo Pit,


    ja, das kann ich:


    Bei der HVB sind folgende Dinge möglich:


    1. Internetbanking mit iTAN oder mobileTAN
    2. FinTS mit iTAN
    3. FinTS mit Elektronischer Signatur


    In Verbindung mit MG kannst du Punkt 2 und 3 verwenden. D.h. du kannst die PIN und iTAN (!) aus dem Internetbanking, direkt in MG verwenden.


    Du kannst dir aber auch (Punkt 3) eine elektronische Signatur erzeugen und verwenden (keine PIN und TAN mehr notwendig). Um zu überprüfen, ob du diese Signatur erzeugt hast, musst du diese freischalten lassen. Das kannst du per Post mit einen INI-Brief tun, oder aber auch direkt im Internetbanking mit deinen PIN und TAN. Die Prüfung der Signatur nimmt die Bank per Hash vor.


    Bei mir war es am Anfang auch so, dass ich nur im InternetBanking Zahlungen machen konnte und nicht in der Banksoftware. Ursache war bei mir, dass ich die Belehrung zum Widerrufsrecht nicht unterschrieben hatte.
    Das bewirkt zwei Dinge: Im InternetBanking kommt ein Hinweis zum Widerrufsrecht. Und da dieser Hinweis (techn. bedingt) in der Banksoftware nicht angezeigt werden kann, sind dort keine Zahlungen möglich. >> Belehrung unterschrieben und voila, Zahlung in Bankingsoftware möglich und der Hinweis im InternetBanking ist auch weg.
    Vielleicht hatte ja dein Berater den Button vergessen ... ?


    Viele Grüße


    Sandro

  • Zitat

    wußte ganz offensichtlich auch der Berater nicht.


    ja, kommt leider vor... :-(
    Fairerweise muss man aber sagen, dass Bankberater heute Steuerberater, Riesterexperte, Versicherungsvertreter, Homebankingexperten, usw. sein soll ... da ist es unmöglich so ein Fachwissen wie Jürgen aufzubauen ;)


    Zitat

    Ist dies MG - spezifisch; oder generell so?


    Das betrifft so eigentlich jede Banksoftware


    Viele Grüße


    Sandro

  • Fairerweise muss man aber sagen, dass Bankberater heute Steuerberater, Riesterexperte, Versicherungsvertreter, Homebankingexperten, usw. sein soll ... da ist es unmöglich so ein Fachwissen wie Jürgen aufzubauen

    Das sehe ich auch so. Deshalb ist ein guter Bankberater für mich jemand, der auch mal zugibt, wenn er an seine Grenzen stößt und sich nicht zu Dingen abschließend äußert, von denen er keine Ahnung hat bzw. nicht haben kann/muß. Aber das wird vermutzlich in Bankkreisen als Makel ausgelegt? :S


    Gruß
    Dirk

  • So, nach Stundenlangem probieren, schmeiß ich den Sch** (Hash /INI) jetzt zunächst in die Ecke!" :cursing:


    Ich scheine es, nach etlichen Anläufen doch nun tatsächlich bis zum INI-Brief (liegt jetzt in Papier vor mir..!) geschafft zu haben...., nur geht's dann nicht mehr weiter. Es kommt eine Fehlermeldung (vermutlich weil der Zugang Bankseitig noch nicht freigeschaltet ist..!?!?) und man kann das mühsam erreichte nur noch abbrechen.


    * Sind die Werte auf dem INI - Brief beim nächsten Einrichtungs-Versuch identisch; oder steht mir hier neuer Ärger bevor?


    Ich schwanke noch (Ehrgeiz 8) ) das Ganze zu Ende zu bringen bzw. in die Tonne zu kloppen, da es keinen echten Mehrwert bietet!? ?( :thumbdown: :thumbup:




    Zum Thema Bankberater: es muß natürlich nicht jeder "Experte" sein, sollte aber zumindest in der Lage sein Hilfe zu benennen /sich zu holen!
    ICH frag doch auch in den entsprechenden Foren nach, wenn mir etwas unklar ist!


    Die HVB selber betreibt ja leider keine Hilfeseite(n), das sieht bei anderen Banken (wennauch mitunter schwer zu finden.. :| ) ganz anders (teilweise schon überfordernd..) aus.





    Pit

  • Ich scheine es, nach etlichen Anläufen doch nun tatsächlich bis zum INI-Brief (liegt jetzt in Papier vor mir..!) geschafft zu haben...., nur geht's dann nicht mehr weiter. Es kommt eine Fehlermeldung (vermutlich weil der Zugang Bankseitig noch nicht freigeschaltet ist..!?!?) und man kann das mühsam erreichte nur noch abbrechen.


    Freischalten kannst du das ganze hier:


    Danach kannst du den Kontakt einfach Synchronisieren.


    Viele Grüße


    Sandro

  • DANKE! -das ist einem "Laien" fast nicht zu zumuten..!!



    JA! ich bin jetzt einen Schritt weiter, hänge jetzt jedoch in: Girokonto anlegen ->Kontenliste. Dort wird natürlich auch der "alte" Pin/Tan - Kontakt angegeben.., dieser ist NICHT auswählbar -macht ja auch keinen Sinn (soll ja weiter bestehen!), bei dem neuen kann man zwar das Feld >Kontoname< ändern (welches leer war!), die Kontonummer (Bedingung zum Weiterkomen) ist jedoch NICHT! beschreibbar -WIEDER Abruch^!




    Pit

  • Hallo Sandro,


    der Bankberater wird nervös, will die Unterschrift zurück haben X( .


    Das (ursprüngliche) Konto kann /will ich nicht löschen..!! (Möglicherweise muß ich ja nochmals zurück; bzw. sind dann (lt. eurer Beschreibung) die bisherigen Buchungen WECH). Ich habe es jedoch deaktiviert, was relativ wenig Erfolg brachte:


    eigentlich sollte das die Beschreibung (für's Archiv werden.., mußte jedoch WIEDER abbrechen!):


    HVB – Einrichtung mit Hash /INI


    BLZ (MUC): 700 202 70 ->(ggf. direkte Hinweise aus dem Forum) ->FinTS (HBCI) Chip/Disk ->Datei ->Benutzerkennung + PIN eingeben ->HBCI-Kontakt anlegen ->Kontakt auswählen ->synchronisieren (PIN eingeben) ->weiter (Kontenliste wird angezeigt) ->


    Kontoname ist beschreibbar; Kto. Nr. NICHT -somit erneuter Abbruch…  



    Wenn wirklich die Deaktivierung nicht ausreicht, würde ich hier abbrechen wollen (ist mir zu kompliziert!!




    Pit

  • Das (ursprüngliche) Konto kann /will ich nicht löschen..!! (Möglicherweise muß ich ja nochmals zurück; bzw. sind dann (lt. eurer Beschreibung) die bisherigen Buchungen WECH). Ich habe es jedoch deaktiviert, was relativ wenig Erfolg brachte:

    Sandro hat doch nicht geschrieben, daß Du das Konto löschen sollst, sondern nur den Kontakt! :rolleyes:


    den HBCI PIN/TAN Kontakt musst du löschen, sonst weiß MG nicht, welche Kontakt es nehmen soll.

    Fängt zwar beides mit "K" an, macht aber einen großen Unterschied. :whistling:


    Gruß
    Dirk

  • Noch 35 Tests weiter.., funktioniert es leider immer noch nicht! Wobei es in der Reihenfolge: Konto schliessen ->Kontakt löschen zunächst vielversprechender, als umgekehrt aussah.


    Bei der Neuanlage, erfolgt eine Synchronisation, bei welcher scheinbar erneut der PIN/TAN - Kontakt als erstes gezogen wird. Auch in der erweiterten Einstellungen (HBCI-Kontakt) die Kontodaten manuell einzugeben, wird nicht mit in das nächste Fenster übernommen. Dort stehen dann die 180er Bankleitzahl vollständig ausgefüllt (mit Kontosumme), darunter das eigentlich anzulegende Konto, in welches sich die Kontonummer nicht eintragen lässt!



    Sorry, aber ich denke ernsthaft, daß dies viel zu viel Aufwand, für einen sehr geringen Nutzen ist...!?



    Pit

  • Hallo,


    auch ich komme nicht weiter


    HBCI Pin/Tan funktioniert einwandfrei ich möchte aber HBCI mit Schlüsseldatei nutzen.


    Ini Brief und eigene Freigabe des Hashwertes auf der Homepage habe ich daurchgeführt und wurde mir durch den Support bestätigt.


    Ich kann den HBCI Kontakt nicht Synchronisieren da folgende fehlermeldung erscheint: 9210::Benutzer für Kunden nicht bevollmächtigt.“' ???


    Buhl Support schiebt den Fehler auf HVB und HVB auf Buhl.


    Hat jemand eine Idee?


    Gruß Daniel