Photovoltaikanlage abschreiben

  • Hallo
    Mal angenommen man arbeitet als Angestellter und hat dieses Jahr ca 62.000EUR Steuer-Bruttoverdienst (zzg Elterngeld von 7400 EUR). In den nächsten Jahren werden wohl ca 5% /Jahr mehr verdienen.
    Seit diesem jahr wird eine Photovotaikanlage betrieben welche ca 29.000 EUR (netto) gekostet hat die nun abgeschrieben werden kann. Einnahmen mit der Anlage ca 3200EUR/Jahr . Die Frage ist nun welche Abschreibungsart sinnvoll ist?:
    -Degressiv?
    -Lienear
    -mit/ohne Sonderabschreibung ?


    Es ist sicher ein Vorteil nun rasch Geld zurückzuerhalten aber andererseits will man so ja auch nicht einen Nachteil in der Zukunft haben.
    Und wie geb ich das bei WISO ein ? Kann ich das dort alles berechnen oder nur das Ergebnis der EÜR eingeben ?


    Wer hat einen Rat?


    Vielen Dank
    und
    Grüße
    Pastix

  • Hallo,
    es kommt doch darauf an, wie man seine zukünftigen Einkünfte einschätzt (Alter, Berufsaussichten usw.).
    Weiterhin sollte man sich fragen, wie kompliziert wird es in den weiter entfernten Jahren werden?
    Meine persönliche Ansicht ist, linear abzuschreiben - dann kann man jährlich nachsehen, "wie war's im Vorjahr"?
    Die Spezialisten sehen es vermutlich etwas differenzierter.
    Man kann in WISO sicher alles im Detail eingeben, was sich wohl im 1. Jahr auch anbietet.

  • also ich bin sicher noch 20 Jahre berufstätig und erwarte ein eher steigendes Eikommen (auch weil meine Frau irgendwann wieder arbeiten wird.
    Was macht da Sinn?

    Das kann hier niemand seriös prognostizieren. Im Zweifel hilft da nur ein Steuerberater.

  • Wenn der Steuerberater sich mit allen ihm bekannten steuerrelevanten Daten schon nicht zu einer Prognose traut, was erwartest Du dann von einem Forum, das quasi nicht von Dir Und Deiner Lebensplanung weiß. Der Unterschied zwischen linearer und degressiver AfA wird in seiner steuerlichen Auswirkung sicherlich nicht existenzbedrohend sein. Lass das Deinen Steuerberater nach seiner Praxiserfahrung entscheiden und fertig.

  • Also, aus deinen Ausführungen entnehme ich, dass du die Steuererklärung selber machst. Und bei Fragen, einen Steuerbearter an der Hand hast!?
    Die vorausgesetzt, kannst du die PV-Anlage als bewegliches Wirtschaftsgut einfach eintragen.
    Als linerare Abschreibung und die Sonderabschreibung (20%) auf die nächsten 5 Jahre verteilen.
    Ist einfacher zu händeln im Programm (Copy-Paste).


    Sollte deine Frau innerhalb der nächsten 5 Jahre wieder berufstätig werden, so könnte man sich die Sonderabschreibung dafür aufbewahren. Damit hat man etwas mehr Spielraum bei den Steuern ;).


    Vieles davon wurde ja aber auch schon geschrieben.


    Da das Leben seltsame Wege beschreitet, kann man dir hier aber nicht sagen, ob es in 5 Jahren betrachtet, immernoch der richtige Ratschlag war.


    Ich habe es so gemacht und fahre seit 3 Jahren damit sehr gut.