Wie mit Rundungsdifferenzen aus Depotauszug umgehen?

  • Wenn ich mir meinen Depotauszug anschaue, dann habe ich bei jeder dort aufgeführten Transaktion Rundungsdifferenzen. Anteile * Anteilspreis ergibt einen um ein paar Cent-Beträge abweichenden Preis als der, der auf dem Auszug ausgewiesen ist. Diese Thematik scheint nicht unüblich zu sein, siehe hier: http://bit.ly/fte0RM


    Da das bestimmt nicht nur bei mir so ist, meine Frage:


    Wie geht ihr bei Erfassung solcher Transaktionen in MG mit diesen Rundungsdifferenzen um?


    Bucht ihr diese als solche einfach aus, und wenn ja, wie? Oder passt ihr einfach den Anteilspreis in der 3./4. Nachkommastelle an, um in MG auf den gleichen Betrag zu kommen, der auch auf dem Auszug ausgewiesen und somit für das Depot richtig ist?

  • Als ich noch Depots hatte, bekam ich im Kontoauszug den Anteilspreis immer nur mit zwei Nachkommastellen. Bei ausländischen Wertpapieren war z. B. auch der Dollarkurs grundsätzlich zwar mit vier Nachkommastellen ausgewiesen, davon waren aber die letzten beiden Stellen "00". Um somit die Bewegungen korrekt verbuchen zu können, blieb mir gar nichts anderes übrig, als mit der dritten und vierten Stelle des Kurses in MG so lange zu variieren, bis alles stimmte. Über die Jahre hinweg (bis schließlich zu den Verlusten nach Lehmann :( ) hat auch alles bis auf den Cent genau mit den Buchungen und vor allem der Anzahl der Wertpapieranteile mit der Bank übereingestimmt.

    Gruß Uwe
    ___________________________________________________________________________________________
    WISO Mein Geld Professional 365 .Net / REINER SCT cyberJack RFID comfort / Windows 10 Pro 64 bit