EC Zahlungen buchen

  • Mein Kassenprogramm schlüsselt die Verkäufe in den verschiedenen Steuersätzen nicht nach Bar und EC Zahlungen auf. Deshalb buche ich alle Umsätze erst mal auf die (SKR 03) 1000 Kasse. Wenn die EC Umsätze aufs Bankkonto kommen wurde bislang vom StB mit 1360 Geldtransit gebucht. Sollte nicht eher aus der 1000 Kasse gebucht werden, damit diese sich wieder ausgleicht?
    Die gleiche Frage stellt sich mir auch bei den Bar-Einzahlungen auf das Bankkonto aus der Kasse.

  • Nein, der Steuerberater hat das richtig gemacht und Sie buchen falsch!


    Der EC Umsatz IST keine Bareinnahme und wird nicht in der Kasse vereinnahmt.


    Die Umsätze werden am Tagesende eingebucht 1360 an 8200 (ggf mit USt)


    Bei den Buchungen in der Bank bucht man dann Bank an 1360 und alles ist wieder hübsch!

  • Okay dann ist es wohl zunächst egal, ob die Beträge die ich in den Geldtransit buche bar oder EC sind?! (Die Kasse macht bei den Steuersätzen ja keine Unterscheidung zwischen bar und EC)
    Deshalb hat der StB bislang auch unsere handschriftlichen Einträge in unser Kassenbuch nicht gebucht. Er wollte es gar nicht sehen.
    Kommt es denn dann nicht zu Fehlbeträgen im Geldtransit, wenn wir bspw. Geld aus der Kasse entnehmen? Ich sehe das vom StB bisher nicht dokumentiert. Oder muß man das nicht?

  • Hier scheint einiges ein bisschen durcheinanderzugehen, und ich halte die Wette, dass Du schon Fehlbestände hast!


    Meiner Meinung nach sollten die EC-Zahlungen auf ein separates Konto gebucht werden (->Nebenkasse), und von dort aus am Tagesende auf 1360 umgebucht werden. Eine direkte Verbuchung von Umsätzen auf ein Transitkonto... ich möchte es nett formulieren... dient nicht wirklich der Übersichtlichkeit. Ob es dem Grunde nach in Ordnung wäre, vermag ich garnicht zu beurteilen.
    Ein weiterer (wenn ich mich recht erinnere) gewünschter Nebeneffekt, auf einen Schlag die empfangenen EC-Zahlungen zu sehen, wäre durch das Einrichten einer Nebenkasse außerdem erreicht - beim direkten Verbuchen in den Transit nicht.


    Wenn Du Bargeld annimmst, dann buche das auf jeden Fall in die Kasse (1000). Buchst Du Bargeld in den Transit, ist jegliche Übersicht weg. Ein klärendes Gespräch mit dem StB darüber, was er genau wie warum verbucht, erscheint mir nötig.

  • Habe noch keine Fehlbestände, weil ich gerade beginne zu buchen und versuche ruaszufinden wie es richtig ist.


    Noch mal, wie soll ich EC-Zahlungen auf eine seperates Konto (z.B. 1361) buchen, wenn mir die Kasse nicht den Gefallen tut die EC-Umsätze nach Steuersätzen aufzuschlüsseln?

  • Der Reihe nach - und zu allererst verstehe ich nicht die Steuerproblematik? Denn diese ist für die Fragestellung "Verbuchen von Zahlungen uninteressant?


    Wenn Du Bargeld annimmst, dann kommt das in die Kasse. Ohne Wenn und Aber. Hier sind wir uns einig.
    Wenn Du EC-Zahlungen annimmst, dann können diese unmöglich in die Kasse gebucht werden, weil das schlicht falsch ist. Du richtest Dir ein Konto für EC-Zahlungen ein (ich würde zu einer Nebenkasse 1100 tendieren, es geht aber auch direkt mit einem Transitkonto wie von Dir vorgeschlagen 1361). Dieses Konto gilt es dann auch entsprechend zu benennen und nur und ausschließlich für entgegengenommene EC-Zahlungen zu verwenden.


    Die Frage aus Deinem letzten Beitrag verstehe ich insofern nicht, als dass der Steuersatz erstmal unerheblich ist?
    Vermutlich meinst Du, dass Du keine Unterscheidungsmöglichkeit hast, ob ein Geldeingang per Bar oder per EC erfolgte?

  • @ häschen: Wir sind zwar im Handesregister, aber laut Abschluß 2010 läuft die Gewinnermittlung nach §4 Abs. 3 EStG.
    Wir machen bislang auch keine Inventur.


    Hier mal im Groben, wie mein täglicher Kassenabschluß bspw. aussieht:


    Summe Umsatz 754,57
    Umsatz 0% 35,-
    Umsatz 7% 677,24
    Umsatz 19% 42,33
    Bez. Bar 512,91
    Bez. EC Karte 241,66


    So, nun hat der StB bislang nur hinter die 0,7,19 Umsätze je 8200, 8300 und 8400 geschrieben.
    Ist ja auch klar, nur das jeweilige Sollkonto ist die Frage.
    Wenn ich die 512,91 einfach in die Kasse buche und die 241,66 in z.B. 1361, dann ist doch die Umsatzsteuer nicht angegeben.
    Wenn ich wie der StB (wo hin auch immer) buche, dann habe ich keine Unterscheidung bar/EC.
    Oder?

  • Wir nehmen an, Dein Konto für EC-Zahlungen sei 1361.
    Barverkauf:
    1000 an 8200 / 8300 / 8400 ->Bargeld fließt in Kasse, das Erlöskonto ist 82/83/84, also Umsatzerlöse mit 0 oder 7 oder 19% USt.


    EC-Verkauf:
    1361 an 8200 / 8300 / 8400 ->EC-Zahlung landet auf EC-Konto 1361, das Erlöskonto ist 82/83/84, also Umsatzerlöse mit 0 oder 7 oder 19% USt.

  • @ ComputerHaus:
    Du trennst zwischen Barverkauf und EC-Verkauf, aber mein täglicher Kassenabschluß tut das nicht. Das ist noch immer mein Problem.
    Welche Beträge soll ich denn wie buchen bei diesen Angaben:
    Summe Umsatz 754,57
    Umsatz 0% 35,-
    Umsatz 7% 677,24
    Umsatz 19% 42,33
    ------
    Bez. Bar 512,91
    Bez. EC Karte 241,66


    Mehr habe ich nicht zur Verfügung.

  • Ich beginne, das Problem zu verstehen...
    Wenn ich mich richtig erinnere, hatten wir zu genau diesem Thema schon einmal miteinander telefoniert, oder? Du verwendest den Kaufmann Mittelstand und die Kassenfunktion?


    Ich kenne den Kaufmann Mittelstand nicht, aber es MUSS eine Möglichkeit geben, eine Nebenkasse einzurichten und EC-Belege dorthin zu buchen. Eine andere, saubere und sachlich richtige Lösung fällt mir nicht ein. Ansonsten sitzt Du jeden Tag da und fisselst die EC-Belege auseinander - das kann nicht Sinn der Sache sein.
    Ich würde da gerne weiterhelfen, aber mangels Programmkenntnis kann ich das nicht, fürchte ich.

  • Nein, wir haben nicht telefoniert. Ich benutze WISO Kaufmann. Gibt es auch WISO Kaufmann Mittelstand?
    Ich arbeite mit einer eigenständigen Laden-Kasse, die auch per Internet Artikeldaten abruft u.s.w. Die hat aber mit der WISO Software nichts zu tun.
    Wie gesagt, der StB hat sich bislang über die Kassenabschluß-Ausdrucke nicht beschwert.
    Das muß doch irgendwie zu buchen sein?

  • Oh, dann verwechsle ich da wohl was...
    Das bedeutet aber, dass die Kasse und der Kaufmann völlig getrennt voneinander arbeiten?


    Dann solltest Du Dich nicht mit dem Kaufmann, sondern vielmehr mit der Kasse befassen, ob/wie die EC- und Bar-Belege getrennt werden können.

  • Du trennst zwischen Barverkauf und EC-Verkauf, aber mein täglicher Kassenabschluß tut das nicht.

    Neinnein, bei genauer Betrachtung: Doch, Ihre Kasse macht das ganz großartig.


    zusammengefasst und genau am Beispiel bucht ihre Kasse das hier:
    SOLL (754,57):


    1000 (Barkasse) (512,91)
    1010 (Nebenkasse) (241,66)


    an
    HABEN (754,57):


    8200 (35,-)
    8300 (677,24)
    8400 (42,33)


    Das nennt man einen zusammengefassten Buchungssatz.



    Ich habe schon eine Idee, wie Sie das am Einfachsten buchen können:


    Sie suchen sich ein Geldtransitkonto aus, dass sie eigens auch ausschließlich dafür nutzen, z.B. 1361
    Sie nehmen als Kasse 1000
    Als Nebenkasse, EC Einnahmen 1010



    Sie buchen
    1000 an 1361 mit 512,91
    1010 an 1361 mit 241,66


    1361 an 8200 mir 35,00
    1361 an 8300 mit 677,24
    1361 an 8400 mit 42,33


    Danach ist 1361 immer NULL und auf allen Konten stehen die korrekten Beträge.


    Den EC Geldeingang im Konto buchen sie ausnahmslos und immer auf 1010- wenn alle EC Zahlungen eingegangen sind, ist das auch NULL.


    In der Kasse ist nur der Bargeldeingang.


    Und alles ist hübsch.



    Ich hoffe, ich habe verständlich erklärt.


    [Blockierte Grafik: http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_ostern_alien.gif]

  • GENIALE Lösung häschen!!! Da muß man erst mal drauf kommen.
    War eine etwas härtere Nuss, aber vielleicht können ja auch andere davon einen Nutzen ziehen, die das selbe Problem haben.


    Kurze Nachfrage:
    Wenn ich das jetzt so löse, dann ändert sich ja das Vorgehen zu dem bisherigen vom StB. Er hat z.B. die eingehenden EC-Zahlungen auf das Bankkonto mit 1360 gekennzeichnet. Reicht es aus, wenn ich im Januar-Ordner vorne einen Hinweis einhefte, daß sich die Kontensystematik geändert hat?

  • Kurze Nachfrage:
    Wenn ich das jetzt so löse, dann ändert sich ja das Vorgehen zu dem bisherigen vom StB. Er hat z.B. die eingehenden EC-Zahlungen auf das Bankkonto mit 1360 gekennzeichnet. Reicht es aus, wenn ich im Januar-Ordner vorne einen Hinweis einhefte, daß sich die Kontensystematik geändert hat?


    Ja, das reicht aus- eine Notiz, die das neue Vorgehen dokumentiert reicht vollkommen.



    GENIALE Lösung häschen!!! Da muß man erst mal drauf kommen.
    War eine etwas härtere Nuss, aber vielleicht können ja auch andere davon einen Nutzen ziehen, die das selbe Problem haben.


    Die härteste Nuss (für mich) bestand in der Hauptsache darin, Ihr Problem ganz genau zu verstehen. :P Da sieht man, wie wichtig es ist, einen Sachverhalt genau zu hinterfragen.


    Freut mich, dass es nun gelöst ist.