Offene Aufwände projektbezogen abrechnen

  • Aus dem Modul "Aufwände" lassen sich arbeitszeitbezogene Rechnungen erstellen.
    Allerdings werden dabei alle Arbeitszeiten, die einem bestimmten Kunden zugeordnet sind, in der Rechnung ausgegeben.


    Kann man die Rechnungen auch projektbezogen erstellen lassen? D.h. ich möchte auf der Rechnung nur die Arbeitszeiten für ein bestimmtes Projekt ausgegeben haben. Ansonsten ist das Modul für mich leider nutzlos.


    (Ich habe einen Kunden, für den ich regelmäßig projektbezogene Rechnungen erstellen muss)


    Vorab herzlichen Dank.

  • Hallo GeWo,


    Ihre Anregung wurde bei uns vor längerer Zeit bereits einmal ausführlich diskutiert. Aufgrund verschiedener Möglichkeiten der Zusammenfassung (nach Projekten, Aufwände, Kunden und kombiniert), die jeweils eigene Abfragen und Zusammenhänge bedeuten würden, wurde eine wie von Ihnen gewünschte Funktion bisher nicht umgesetzt. Ob sich hier in Zukunft noch Änderungen ergeben werden, steht zum heutigen Zeitpunkt noch nicht fest.


    Derzeit besteht im Programm nur die Möglichkeit, eine Rechnung zu stellen, in der zunächst alle Aufwände aufgeführt sind, und dann die nicht zugehörigen Aufwände aus der Rechnung wieder heraus zu löschen. Diese aus der Rechnung entfernten Aufwände stehen anschließend wieder als offen im Programm und können dann zu einem späteren Zeitpunkt abgerechnet werden.


    Zwei kleine Tipps noch am Rande, die Sie vielleicht auch selbst schon entdeckt haben: Klickt man in der Liste der Aufwände einen Aufwand mit der rechten Maustaste an und wählt "Auswertungen > Offene Aufwände", werden alle noch nicht abgerechneten Aufwände des Kunde aufgelistet. Des Weiteren kann in der Liste der Aufwände über einen Rechtsklick und dann "Aktuelle Tabellenansicht > Spalten definieren" eine Spalte für den Namen oder die Nummer des Projekts eingeblendet werden. Dann kann man sich bspw. zu einem einzigen Kunden alle Aufwände zu einem bestimmten Projekt auflisten lassen. Das ist allerdings lediglich eine Ansichtsoption, sie hat keinerlei Auswirkung auf die Auswertungen oder die Rechnungsstellung.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • ich habe das gleiche Problem. Der Hinweis zum Löschen der Datensätze ist wirklich nur eine Notlösung, aber keine die man einem Nutzer zumuten sollte. Warum ist das so?
    1. der zusätzliche Zeitaufwand, wenn ich das jedes Mal machen muss, weil ich verschiedene Kunden habe
    2. die Fehlerquellen, angenommen ich vergesse eine Postion eines anderen Kunden zu löschen und stelle diese in Rechnung, unprofessionell und das wegen der Unzulänglichkeit der Software


    Hier sollte schnellstens nachgebessert werden, das betrifft genauso die Übernahme verfügbarer Datenfelder aus Aufwänden in die Rechnung, völlig unflexibel. Sie können das in Ihren Entwicklerrunden auch noch 10x mal diskutieren (ich lese immer wieder das selbe hier im Forum), aber was bringt das Ihren Kunden, die ein echtes Praxisproblem haben und die Software einfach nicht richtig einsetzen können, weil solche Unzulänglichkeiten existieren. Vielleicht gibt es zu wenige Kritiken hier im Fourm und alle nutzen fleißig Ihre angegebenen Workarounds, verbrennen fleißig Geld durch Mehraufwände, ich gehöre jedenfalls nicht dazu. Ich ärgere mich immer wieder wenn ich solche halbherzigen Kommentare lese "Wir haben das mal diskutiert, aber uns dagegen entschieden oder es auf unbestimmte Zeit aufgeschoben".


    Nochmal zum Problem von oben, gibt es dafür wirklich keine andere Lösung? Es geht hier um eine simple Filterung von Datensätzen nach bestimmten Kriterien in eine Rechnung, wenn das Löschen der Datensätze geht, muss es auch gleich richtig gehen, also bitte liebe Programmierer! Erfahrene Nutzer können auch selbst skripten, dafür muss man ihnen nur die Schnittstelle zeigen.

  • Ich habe z. B. das Problem, dass ich in der Rechnungssicht
    1. jede falsch übernommene Position nur einzeln löschen kann, im Fall von 100 Datensätzen ist das kaum zumutbar
    2. sehe ich die wichtigen Datenfelder wie Datum und Tätigkeit in der Rechnung nicht, so dass ich nicht mal weiß was ich löschen muss


    Ich weiß wirklich nicht, was Ihr Euch dabei gedacht habt, Kunden solche Tipps zu geben, es funktioniert einfach nicht!


    Und ich wiederhole mich, es handelt sich hier um Basisfunktionalität, das Bereitstellen von verschiedenen Filtermöglichkeiten und auch die Übernahme beliebiger Datenfelder aus Aufwänden. Es gibt bereits eine Auswahl der Datenfelder. Diese muss nur um "+" erweitert werden, so dass Nutzer weitere benutzerdefinierte Felder wählen können. Ihr könnt ja nicht wissen was die verschiedenen Unternehmen da draussen alles für Datenfelder benötigen, dann kommt solcher Murks raus, den keiner mehr bedienen oder effektiv nutzen kann! Glück denjenigen die gerade mit dem Template zurecht kommen.

  • Ich nutze die Funktion der Aufwände ebenfalls rege. Und genau dieses Problem habe ich auch, dass ich nicht projektbezogen abrechnen kann. Es handelt sich hierbei um Kunden mit verschiedenen Projekten, die unterschiedliche Laufzeiten o.ä. haben, verschiedene Abteilungen, Ansprechpartner, Artikel/Stundensätze usw.


    Diese Projekte werden auch unterschiedlich abgerechnet, d.h. das eine Projekt monatlich, das andere jährlich mit teilweise Guthaben im Laufe des Jahres. D.h. ich buche eine Gutschrift in die Aufwände, diese gilt aber nur für ein(!) Projekt des Kunden. Die anderen Projekte/Aufwände werden monatlich abgerechnet und das funktioniert mit einer Gutschrift nicht mehr (Minusguthaben). Auch kann ich die Funktion "Auswertung" nicht nutzen, da ja ein Guthaben vorhanden ist und somit die Auswertung leer ist.


    Bei den einzelnen Aufwänden kann ich bei der Abrechnung (innerhalb der Rechnung) nur schwer unterscheiden, was wieder zu löschen ist, bzw. wäre eine "einfache" Abrechnung nach Projekt die saubere Lösung. Wie soll man das sonst anders trennen. Zumal es die Projektzuordnung doch schon gibt.


    Ich habe für mich die "Lösung" darin gefunden, dem Kunden verschiedene Kundennummern anzulegen und danach abzurechnen. Jetzt hat der Kunde aber mehrere Kundennummern usw. Das kann ja eigentlich nicht Sinn und Zweck sein. Vorallem werden die Daten jetzt unter verschiedenen Kundennummern gehalten. Die kundenbezogenen Auswertungen stimmen auch nicht mehr usw. Sauber wäre hier also eine Trennung nach Projekten, die es ja teilweise schon gibt, nur nicht bei der Abrechnung.
    Bei der Aufwandsliste lasse ich nach Firmenname gruppieren, so dass ich alle Aufwände zum Kunden zumindest hier im Überblick habe.



    Als Ergänzung/Verbesserung wäre da auch noch wünschenswert:


    Nach "freien" Zeiträumen abrechnen zu können, z.B. 01.10. bis 31.10. (für eine Monatsabrechnung) - So bräuchte ich die bereits eingetragenen November-Aufwände nicht wieder aus der Rechnung zu löschen.
    Zeitlich wiederholbare Aufwände: Es gibt z.B. regelmäßige "Support"-Aufwände, die pauschal monatlich mit abgerechnet werden. Die Kopieren-Bearbeiten-Funktion hilft hier nur begrenzt, da ich jeden Monat daran denken muss, diesen Eintrag aus den "bereits abgerechneten" wieder herauszuholen und zu kopieren.


    Ansonsten ist der Bereich "Aufwände" eine sehr hilfreiche Funktion und ich würde mich über die projektbezogene Abrechnung sehr freuen. :thumbsup:

  • Hallo lieber Buhl Support,


    ich kann den o. g. Meinungen nur zustimmen. Alle Positionen abzurechnen kann eine Option sein, aber nicht die einzige Möglichkeit. Programmatisch kann das überhaupt kein Problem darstellen, da es sich hierbei lediglich um eine Selektion handelt, die der Rechnung zugeführt wird und kein tiefergehende buchhalterische Auswirkung mit sich führt. Das Löschen der Aufwände aus der Rechnung kann nur eine Krücke sein und und stellt den umgekehrten bedienerunfreundlichen Gegenfall dar.


    Ich bitte um Umsetzung diese kleinen aber äußerst wichtigen Feature!!!!


    Vielen Dank!
    Jan Grabowski


    P.S.: Gibt es sowas wie eine Wishlist bzw. eine Liste über geplante Features für die Zukunft?