Ausweisung der Drittlands-Umsätze auf der Umsatzsteuervoranmeldung

  • Hi,


    ich habe Umsätze durch sonstige Leistungen (App-Verkäufe zum Downloaden) im Drittland durch Privatpersonen und seit kurzem auch durch Unternehmer. Ich nutze die Unternehmer Suite 2015, bin bilanzierungspflichtig (Unternehmergesellschaft) und buche mit Skr03. Die Umsätze sind in Deutschland nicht steuerbar. Ich habe sie auf das Konto 8338 (In einem Drittland steuerbare Leistung) gebucht. In der Umsatzsteuervoranmeldung gehören sie meines Wissens nach in Feld 45 (Übrige nicht steuerbare Umsätze (Leistungsort nicht im Inland)). Im Konto 8338 ist kein Steuerschlüssel hinterlegt. Bei den Steuerschlüsseln finde ich leider auch keinen passenden, der die Umsätze auf der Voranmeldung in Feld 45 ausweist.


    Kann mir jemand weiterhelfen, wie ich meine Drittlandsumsätze richtig auf die Umsatzsteuervoranmeldung bekomme, ohne dass ich die Einstellungen bei den Steuerschlüsseln durcheinander bringe und mein Steuerberater beim Jahreabschluss falsche Daten bekommt?


    Vielen Dank im voraus!


    Pascal

  • Da ich gelgentlich auch mit außereuropäischen Kunden zu tun habe, habe ich gerade mal nachgeschaut. Allerdings arbeite ich mit Debitoren und Vorgängen etc.
    Wenn der Kunde das Kennzeichen "Ausland" hat und im Vorgang die Artikel den Steuerschlüssel 10 haben (Umsatzsteuerfrei - Verkauf), dann erfolgt der Ausweis korrekt. Die Umsätze selbst landen bei mir auf dem Konto 8120.


    Allerdings: warum fragst Du nicht einfach Deinen StB, welches für diese Deine Umsätze das richtige Konto ist?

  • Hey,


    danke für die Antwort. Mit Vorgängen und Artikeln arbeite ich nicht, sondern nur mit dem reinen Buchhaltungsmodul, aber es kommt ja auf das gleiche hinaus.


    Das Konto 8338 ist schon das richtige. Das Problem ist nur, dass dort kein Steuerschlüssel hinterlegt ist und es keinen Steuerschlüssel gibt, der die Umsätze in das Feld 45 (Übrige nicht steuerbare Umsätze (Leistungsort nicht im Inland)) einträgt.
    Das Konto 8120 (Steuerfreie Umsätze - § 4 Nr.2 bis 7 UStG) mit dem Steuerschlüssel 10 trägt die Umsätze in Feld 43 (Weitere steuerfreie Umsätze mit Vorsteuerabzug (z. B. Ausfuhrlieferungen, Umsätze nach §4 Nr 2 bis 7 UstG)) ein.


    Ich könnte versuchen, einen entsprechenden Steuerschlüssel anzulegen, weiß aber dann nicht, ob der Steuerberater beim Jahresabschluss, damit zurecht kommt oder in Zukunft genau dieser Schlüssel eine andere (standardisierte) Bedeutung bekommen wird. Vielleicht hat aber jemand genau dasselbe Problem und eine gute Lösung.



    PS: In meinem Fall geht es darum, dass ich zum einen Apps über den Google Play Store direkt an Privatkunden im Drittland verkaufe. Zum anderen lasse ich Apple meine Apps über den App Store im Drittland verkaufen, wodurch die verschiedenen Apple Unternehmen im Drittland zu meinen Kunden werden. Der Leistungsort ist in diesen Fällen im Drittland und somit nicht in Deutschland steuerbar.

  • Ich hätte auch eine Frage zu Umsätzen aus dem Ausland, da ich mit meinem Unternehmen ins EU-Ausland exportiere und importiere und mittlerweile die Meldegrenze für die Intrahandelstatistik erreicht habe (Link durch Moderator entfernt, da für Frage unnötig). Weiß jemand zufällig wie ich diese Aufwände am besten über die Buhl Software buchen kann?

  • Hallo Ihr alle, die auch mit dem Ausland (EU und Drittland) Geschäfte tätigt!


    Ich hatte auch das Problem und konnte es letztlich nur lösen, indem ich die vorhandenen Umsatzsteuerschlüssel (bei den Parametern) gelöscht und neu erstellt habe. Dort ist ein solche Häufigkeit von Fehlern bei den verwendeten Konten anzutreffen, das ist unglaublich.


    Ich habe mir die Konten, Steuerschlüssel und Kennzahlen der UVA von meinem Steuerberater geben lassen und alles neu erstellt. Sehr verwirrend ist auch der Umstand, dass das Programm immer ein Umsatzsteuerkonto haben möchte, auch wenn gar keines notwendig wäre. Aber das ist das Gleiche wie bei Kunden und Lieferanten, da sind auch alle Masken gleich. Es hilft dann nur, neue Konten anzulegen, die nicht benutzt werden.


    Und die DATEV-Steuerschlüssel müsst Ihr anlegen, z.B. 46 und 94 (§13b UStG), sonst kann es beim Buchen zu Fehlern führen. Ich frage mich, wer sich bei den ganzen USt-Spezialitäten überhaupt noch auskennt. Im Programm sind jedenfalls völlig falsche Konten hinterlegt. Also Vorsicht!


    Viele Grüße,
    Martina (die nach vielen Irrwegen endlich eine korrekte UVA ausgeben kann)

    Viele Grüße,

    MB665


    Ingenieur- und Sachverständigenbüro, weltweit tätig

    www.mb-extrusion.com

    Unternehmer Mittelstand mit 3 Einzelarbeitsplätzen, Synchronisation via Tresorit - damit ich auch unterwegs immer mit den aktuellen Daten arbeiten kann

    WISO Mein Geld Professional

    WISO Steuer-Sparbuch