PIN Falsch Meldung bei Belegabruf

  • Hallo,


    versuche gerade die Belege aus 2014 für meine Frau und mich über Steuern:MAC 2015 bei Elsteronline abzurufen. Bekomme jedoch für das Zertifikat meiner Frau wie mein eigenes die Meldung Pin ist falsch. Der Abrufcode wird gar nicht erst abgefragt. Habe beide Pins überprüft, auf elsteronline kann ich uns damit problemlos anmelden und die Belege online abrufen.


    Jemand eine Idee was das Problem sein könnte?


    MfG


    Solick

  • Hallo,


    ist die Anmeldung zum Abruf erfolgt? Der Belegabruf muss erst eingerichtet werden, wobei der Abruf für beide Parteien beantragt werden kann (einfach im steuer:mac der Benutzerführung unter "Belegabruf einrichten" folgen). Das dauert allerdings einige Tage und die Vollmacht für den Partner muss unterschrieben und zurück gesandt werden. Danach wird eine weitere PIN für den Belegabruf.


    Es müssen also zwei PINs eingegeben - diejenige für das Zertifikat und diejenige für den Belegabruf.

  • @Billy die PIN copy paste ich aus und wenn ich mich bei elsteronline damit anmelde klappt es, also kann die PIN nicht falsch sein.


    @ Babuschka Soweit ich es verstehe ist das für den Abruf keine neue PIN sondern ein Abrufcode. In dem Fenster ist aber explizit von der PIN die Rede, die man beim Anmelden für das Zertifikat erstellt hat. Nach dem Abrufcode werde ich gar nicht gefragt.

  • Keine Ahnung, welchen Code bzw. welche Signatur Du wo eingibst. Aber in eigentlich allen Fällen hier im Forum stellte sich letztlich heraus, dass aus den diversen Codes der falsche gewählt worden ist oder die alte Signatur genommen worden ist.

  • @babuschka: Überprüft, ist nicht aktiviert


    miwe4: Darf ich Deine Antwort mal übersetzen, so wie sie bei mir angekommen ist: "Du bist einfach zu blöd wie alle hier".


    1. Die Signatur ist neu, Anfang März erstellt.
    2. Mit Signatur und PIN kann ich mich bei elsteronline.de einwandfrei anmelden
    3. Es gibt genau einmal den Begriff PIN, er sichert den Zugriff auf das Zertifikat.
    4. Beim Eingabefenster der PIN steht hinter dem Fragezeichen: "Sie haben bei der Registrierung Ihres Signatur-Zertifikats im ElsterOnline-Portal eine PIN vergeben. Tragen Sie bitte diese hier ein".


    Wenn ich mich mit Zertifikat und PIN auf dem Online Portal erfolgreich einloggen kann, aber im Programm die Meldung kommt, dass die PIN falsch ist, ich beide male die PIN per copy & paste einfüge um Tippfehler auszuschließen, dann liegt die Vermutung doch nahe, dass ein simpler Anwenderfehler ausgeschlossen werden kann.

  • Babuschka Soweit ich es verstehe ist das für den Abruf keine neue PIN sondern ein Abrufcode.

    Genau so ist es. Das sollte man nicht in einen Topf werfen.


    Billy die PIN copy paste ich aus und wenn ich mich bei elsteronline damit anmelde klappt es, also kann die PIN nicht falsch sein.

    Da ist die Frage: woher? Und bist Du Dir sicher, daß Du da eventuell nicht ein Leerzeichen mitkopiert hast?

  • miwe4: Darf ich Deine Antwort mal übersetzen, so wie sie bei mir angekommen ist: "Du bist einfach zu blöd wie alle hier".

    Bitte nicht so! Wenn Du keine Hilfe haben möchtest, dann sag es einfach. Wir können nicht vorher immer nach dem IQ oder der Vorbildung ders Fragestellers usw. fragen. Also ziehen wir wertfrei alles in Erwägung, was vorkommen kann.

  • Billy: Zu copy & paste: Wird aus 1password kopiert per copy funktion. Also nicht markieren. Wenn da beim einfügen in das Programm selbst nicht was schief läuft kann da eigentlich nichts unterschiedlich sein.


    Zu Deinem letzten Post: Ich habe lediglich beschrieben, wie der Satz bei mir angekommen ist. Wenn ich keine Hilfe haben möchte, würde ich hier nicht posten, also ist Dein Hinweis etwas befremdend. Deine Reaktion lässt eher darauf schließen, dass Kritik von Fragenden nicht erwünscht ist. miwe4 hat aus meiner Sicht ganz klar wertend geantwortet. Wenn Eure statistisch nachweisbare Erkenntnis aus dem Forenposts wirklich ist, dass alle Fehler nur auf Verwechslung der Codes hinausläuft, dann schließt doch das Forum und macht einfach einen kurzen Hinweis dazu. Zudem hat miwe4 mit seiner Einleitung, dass er nicht wisse wo ich was wie eingebe klar zum Ausdruck gebracht, dass eigentlich egal ist, was ich mache, ich mache es auf jeden Fall falsch. Ich arbeite seit vielen Jahren in der Softwareentwicklung und aus meiner Erfahrung sind der weitaus größere Teil der Fehler nicht Anwendungsfehler sondern Softwarefehler. Zudem sollte moderne Software so designed sein, dass Anwendungsfehler möglichst vermieden werden.


    Ich denke ich werde am Montag den Support kontaktieren und dann mal abwarten was mir dort geboten wird.


    Euch allen danke für Eure Mühen und noch ein schönes Wochenende!

  • Wenn ich keine Hilfe haben möchte, würde ich hier nicht posten, also ist Dein Hinweis etwas befremdend.

    Nur zur Info: wir sind nicht von Buhl, sondern normale Anwender, die in ihrer Freizeit anderen Usern helfen wollen. Als solcher kann ich nur sagen: das Programm arbeitet bei mir mit korrekter PIN und korrekter Signatur ohne Probleme. Ich wage jetzt aber nicht weiter zu fragen, ob Du vielleicht die falsche...


    Zudem sollte moderne Software so designed sein, dass Anwendungsfehler möglichst vermieden werden

    Aber Du wirst nicht alle verhindern können.


    Ich denke ich werde am Montag den Support kontaktieren und dann mal abwarten was mir dort geboten wird.

    Das wird das Beste sein.
    Und es wäre trotzdem nett, wenn Du die Lösung hier posten würdest, damit auch wir etwas lernen können.

  • So, nach Telefonat mit dem Support habe ich nun die Lösung: Das Passwort war zu lang (24 Zeichen).


    Hintergrund: Bei ElsterOnline und wohl auch bei dem originalen Elster Programm kann das Passwort länger sein, bei der API für dritte ist es wohl auf 20 Zeichen beschränkt. Das steht nur nirgends auch nicht auf der ElsterOnline Seite. Nach kürzen und neuem Zertifikat erstellen klappt es nun reibungslos.


    Soviel zu der Aussage, es wären in eigentlich allen Fällen Falscheingaben.


    Ich wünsche eine gute Woche und für die Zukunft etwas vorsichtigere Verwendung von Pauschalaussagen.

  • Soviel zu der Aussage, es wären in eigentlich allen Fällen Falscheingaben.

    Es ist für das Programm eine Falscheingabe, auch wenn Du diese in dem Fall nicht verhindern konntest bzw. nichts falsch gemacht hast. Du solltest nicht alles persönlich nehmen.
    Aber vielen Dank für die Rückmeldung und Auflösung - ist ein netter ZUg von Dir! :thumbsup: