Umsteiger von Quicken auf Mein Geld. Total verwirrt und ratlos

  • Der Unterschied? Ganz einfach - schon die vorgegebenen Bäume stimmten absolut nicht mit meinen Bedürfnissen überein. Ich habe also alle Bäume gelöscht und komplett neu aufbauen müssen. Bei Quicken habe ich eine Kategorie und kann über die Klassen zuordnen, wo eine Ausgabe hingehört - also z. B. Büromaterial (Klassen Privat, Selbständig, Verband, GbR1, Photovoltaik). Bei MB hatte ich fünf Bäume mit jeweils einer Kategori Büromaterial.
    Das ist das, was mich letztendlich einfach nur noch genervt hat. Ich konnte so nur noch schwer meine Auswertungen nachvollziehen.
    1 für Auswertungen für das Finanzamt musste ich den Baum wegen fehlender Möglichkeit bei den Auswertungen in fünf Bäume aufteilen, um die vom FA geforderte EÜR je Haus liefern zu können ohne dann die Gesamtsicht über alle Häuser erhalten zu können.

    Sven : ich brauche bei Quicken keine Finanzprognose - ich habe alles im Kontoblatt.


    Getestet habe ich die zulässigen vier Wochen - immer parallel zu Quicken, nachdem ich ungefähr drei Tage mit Einrichtung verbracht hatte (auch dies ist nicht zumutbar in meinen Augen), ohne bei den Auswertungen wirklich etwas erreicht zu haben.


    Und zu den vorgefertigten Bäumen: dies mag für manche ja ausreichend sein, aber mir (und manchen anderen) sind diese "08/15"-Einteilungen einfach ungenügend. Und der Zeitbedarf zur Erstellung neuer Bäume einschließlich der zugehörigen Kategorien mit Unterkategorien und allem Pipapo (damit meine ich auch die Auswertungen) dauert entschieden zu lang. Aber ich rede hier nur von meiner eigenen Erfahrung - hier muss jeder selbst entscheiden, was er/sie wie und womit erledigt. Und diese Erfahrung wollte ich dem TE mitteilen, da er - so wie ich das sehe - vor den gleichen Problemen steht wie ich zur Testzeit (übrigens noch mit MB 2014).

  • Das ist eben auch alles eine Geschmacksfrage.
    Ich testete Quicken und ging wieder zu MG zurück, weil ich Quicken unübersichtlich fand.
    So gibt es in Quicken z. B. keine Möglichkeit, sich die neuesten Buchungen im Kontenblatt auch oben anzeigen zu lassen. Die neuesten Buchungen stehen dort immer unten. Das fand ich lästig.
    Was mich auch störte: ein Kategorie in Quicken konnte nicht Einnahme- und gleichzeitig auch Ausgabe-Kategorie sein.


    Grüße
    Tommes

  • Hallo tmm,


    das war ganz einfach - Quicken 2015 war (zumindest bei Auslieferung und nach den ersten Updates) so miserabel und mit Fehlern behaftet, dass ich mich einfach auch nach anderen Möglichkeiten umgesehen habe. Nachdem ich aber MG, Starmoney (sowohl die Privatvariante als auch Business) und zwei, drei andere gestestet hatte, bin ich zu Quicken 2014 zurück, der letzten Version, die die von mir benötigten Funktionen in vollem Umfang bietet. Ich bin auch nach Test von Finanzmanager 2016 bei Quicken 2014 geblieben - es wurden zuviel Funktionen ersatzlos gestrichen (ähnlich wie ja auch bei MG bei der Umstellung auf neues Datenbanksystem).


    Solange Quicken 2014 stabil läuft, sehe ich keinen Grund, zu wechseln. Im Gegensatz zu MG muss ich nicht jedes Jahr die neue Version kaufen - ich kann bei der alten bleiben. Diese wird zwar nicht mehr mit Neuerungen versehen, aber Bankingmodul, DDBAC etc. werden weiterhin eingespielt (und auf den Abruf von Wertpapierkursen kann ich verzichten, da der kostenlose Pool für mich unnütze Wertpapiere umfasst und nicht die von mir benötigten wie z. B. Bundesschuldverschreibungen!).

  • Im Gegensatz zu MG muss ich nicht jedes Jahr die neue Version kaufen - ich kann bei der alten bleiben. Diese wird zwar nicht mehr mit Neuerungen versehen, aber Bankingmodul, DDBAC etc. werden weiterhin eingespielt

    Diese Variante gibt es bei Mein Geld auch.


    (und auf den Abruf von Wertpapierkursen kann ich verzichten, da der kostenlose Pool für mich unnütze Wertpapiere umfasst und nicht die von mir benötigten wie z. B. Bundesschuldverschreibungen!).

    Dann nimmt man halt die Standard-Version.

  • Hallo billy,


    (und auf den Abruf von Wertpapierkursen kann ich verzichten, da der kostenlose Pool für mich unnütze Wertpapiere umfasst und nicht die von mir benötigten wie z. B. Bundesschuldverschreibungen!).

    Dann nimmt man halt die Standard-Version.[/quote]


    du hast mich hier etwas falsch verstanden - ich habe selbstverständlich ein Depot (sogar mehrere, die ich über Quicken führe), aber die Kursaktualisierung über Quicken benötige ich nicht unbedingt. In der Standardversion habe ich keine Depotführung. Es geht mir hier auch nicht um die Kosten ....

  • aber die Kursaktualisierung über Quicken benötige ich nicht unbedingt

    ?( Meinst Du jetzt Mein Geld? Da zwingt Dich dann doch niemand, das Kursabo zu bestellen. Kannst ja auch die Kurse der Bank bei der Abfrage der Depots nehmen.


    Es geht mir hier auch nicht um die Kosten ....

    Na ja, das las sich für mich aber anders:

    und auf den Abruf von Wertpapierkursen kann ich verzichten, da der kostenlose Pool für mich unnütze Wertpapiere umfasst und nicht die von mir benötigten wie z. B. Bundesschuldverschreibungen!

    Aber das kann ich dann auch wirklich falsch gedeutet haben.
    Wie gesagt, auch von MG Pro gibt es eine Version, die nicht laufzeitbeschränkt ist.

  • hier ist ja eigentlich nicht der Platz um über Quicken zu diskutieren.

    Kommt darauf an. Wenn er das mit Mein Geld vergleicht, dann wäre das hier schon interessant. Aber natürlich in einem neuen Thread

  • Hallo tmm,

    Zitat

    Reynard25 : Es liegt mir fern, hier andere Programme zu "diskutieren". Habe ich auch nicht. Der obige Zusammenhang ist organisch entstanden und war keine Diskussion. Meine Frage nach dem Wechselwunsch zu MG halte ich für angemessen und auch für MG relevant.


    Da haben wir uns falsch verstanden. Ich habe weder etwas dagegen wenn Du hier über andere Programme redest, noch wenn Du einen Wechselwunsch hast.
    Mich interessieren einfach Deine Erfahrungen, die Du mit Quicken machen wirst. Deshalb bitte ich Dich, darüber, soweit sie über einen Vergleich mit MG hinausgehen, im genannten Forum zu berichten.