Amazon Gutschrift auf Rechnungen und Verkaufsprovision buchen

  • Hallo,


    ich arbeite jetzt seit 2 Wochen mit Wiso mein Büro und beschäftigte mich seit etwa 3 Wochen mit der Software. In dieser Zeit hat alles ganz gut geklappt - nur die Amazon Sellercentral Gutschriften machen mir Kopfzerbrechen. Ich habe das Forum hier rauf und runter gelesen, Google durchforstet, Youtube besucht und auch die Wiso Anleitung zum Thema Amazon gelesen und bin gefühlt noch nicht schlauer. Auch wenn das Thema schon öfter da war hoffe ich dass jemand so nett ist mir auf die Sprünge zu helfen - es hat noch nicht "klick" gemacht.


    Mein Beispiel zu meinem Problem:
    Ich bin Umsatzsteuerpflichtig und benutze den SKR03. Jetzt haben 100 Verkäufe bei Amazon Sellercentral stattgefunden, die ich brav als Rechnung in WMB mit 19% Umsatzsteuer erstellt habe. Diese Rechnungen stehen alle mit Auftragsart "Amazon Marketplace" und Zahlungsart "Amazon" auf dem Zahlungsstatus "offen".


    Jetzt kommt nach 14 Tagen wieder eine Gutschrift von Amazon über z.B. 2000 Euro. Die 2000 Euro sind ja bereits um die Provisionen von Amazon bereinigt. Dagegen stehen jetzt 100 Rechnungen á 29,50 Euro. Diesen Geldeingang auf dem Girokonto will ich jetzt zuordnen.


    Meine erste Idee:
    Doppelklick auf den Zahlungseingang und mache Splitbuchungen. Es gibt von Amazon schließlich eine Datei wie sich dieser Zahlungsbetrag aufteilt. Jede einzele Position aus dieser Zahlungsdatei buche ich aus diesem einen Geldeingang verteilt auf alle einzelnen Rechnungen ; jeweils mit dem Verkaufserlös und mit dem Anteil der Verkaufsprovision für Amazon. Damit gibt es einen Bankeingang der sich dann auf 100 Rechnungen verteilt. Die Verkaufsprovisionen würde ich dann aber nicht über diesen Geldeingang erfassen, sondern über eine manuelle Buchung oder ?


    Meine zweite Idee:
    In der Fibu ein Konto für Amazon erstellen und irgendwie jede Rechnung die ich für einen Amazon Verkauf erfasse gegen dieses Konto buchen (aber wie damit der Zahlstatus als ausgeglichen angezeigt wird ?). Die Amazon Zahlung kommt und ich verbuche den Bankeingang gegen dieses Amazon Fibu Konto - sowie die Amazon Gebühren.


    Ich will dass die Rechnungen die ich erstellt habe alle auf Zahlungsstatus "vollständig bezahlt" stehen, wenn diese mit einer Amazon Zahlung ausgeglichen wurden.


    Ich habe da einen "Denkknoten" - kann mir jemand ein Beispiel nennen wie es richtig läuft ? Ich wäre euch sehr dankbar


    Gruß
    Charles

  • Die Verkaufsprovisionen würde ich dann aber nicht über diesen Geldeingang erfassen

    Um bei Deinem Beispiel zu bleiben,
    wenn Du auf Deinem Girokonto 2000,--von Amazon bekommst und damit 100 Bestellungen a 29,50 zuordnest, dann steht dort genau eine Summe von -950,--€ und genau das sind die Gebühren.
    Wenn Du das über eine Splittbuchung erledigst, kannst Du das in einem "Abwasch" buchen.
    1. Splittbuchungen- Zahlung vom Kunden ....
    2. Splittbuchung- Neue Ausgabe - Amazon Gebühr

  • Hallo Mausko,


    Danke für Deine Antwort.


    Ok - also ist die Splitbuchung schon einmal ok. Eine Frage dazu noch: Wie handhabe ich mit dieser Methode die Rückerstattungen ? Wenn ein Kunde Ware zurück schickt erstelle ich zu der Rechnung eine Gutschrift.


    Fall 1:
    Das Storno ist erfolgt bevor die Gutschrift von Amazon kam. In der Abrechnung rechnet Amazon mir die 29,50 € als Plus und einmal als Minus. Das Kundenkonto in WMB ist ausgeglichen, da es eine Rechnung und eine Gutschrift gab. Rechnung und Gutschrift werden jedoch als "offen" angezeigt. Soll ich die dann einfach manuell ohne Buchung auf ausgeglichen setzen ohne jegliche Buchung ?


    Fall 2:
    Ich habe von Amazon die 29,50 € bekommen und den Verkauf mit der Splitbuchung auf bezahlt gesetzt. Dann kommt das Storno vom Kunden und in der nächsten Gutschrift ziehen die mir im Gesamtbetrag wieder 29,50 € wieder ab. Dann fehlen in der Auszahlung ja 29,50 €. Erstelle ich einfach eine Gutschrift ohne Buchung ? Aber dann fehlen mir in der Gesamtsumme der Bankzahlung ja 29,50 € die auf irgendeine andere Rechnung gehören. Habe ich da einen Denkfehler ?


    Gruß
    Charles

  • Moin,
    wenn 29.50 kommen, öffnest du die der offenen Rechnung zu(Zahlung von Kunden)
    Wird die Bestellung storniert, erstellst Du eine Gutschrift zu Rechnung und öffnest die - 29.50 wieder mit Zahlung vom Kunden zu.
    Immer wenn ein Kunde storniert, müsst Du auch eine Stornorechnung erstellen und diese dann entsprechend der Zahlung von Amazon zuordnen.


  • Wird die Bestellung storniert, erstellst Du eine Gutschrift zu Rechnung und öffnest die - 29.50 wieder mit Zahlung vom Kunden zu.
    Immer wenn ein Kunde storniert, müsst Du auch eine Stornorechnung erstellen und diese dann entsprechend der Zahlung von Amazon zuordnen.

    Das ist genau der Gehirnknoten den ich gerade habe. Angenommen folgende Abrechnung mit Gutschrift kommt:


    3 Verkäufe mit 29,50 = 88,50 €
    1 Storno mit 29,50 = -29,50 €
    ausgezahlt werden 59,00 €


    Gutgeschrieben werden von Amazon auf dem Girokonto also 59,00 €. Von den 59,00 € muss ich aber 3 Verkäufe durch die Splitbuchung auf bezahlt setzen. Das geht ja schon nicht vom Betrag her.


    Für den alten stornierten Verkauf erstelle ich eine Gutschrift. 2 Verkäufe kriege ich ja zugeordnet, aber woher kommt der Betrag für das Storno ? Das ist wohl die Stornorechnung die du meinst. Ich mache ja zu jeder stornierten Rechnung eine "Rechnung stornieren / Gutschrift zur Rechnung erstellen".


    Braucht man dann nicht für die ganze Geschichte doch ein "Verrechnungskonto" von dem man aus die Rechnungen auf bezahlt setzt, Stornos bedient und die Amazon Gutschriften zuordnet ?

  • Mal sehen, ob wir den Knoten lösen können
    Dein Beispiel:
    Der Guschriftsbetrag lautet 59.--
    Du wählst als Kategorie Splittbuchung:
    1. Zahlung von Kunden- im folgenden Fenster gibst Du 29.50 ein und ordnest die der Rechnung fü Kunden A zu
    2. Zahlung von Kunden- im folgenden Fenster gibst Du 29.50 ein und ordnest die der Rechnung fü Kunden B zu.
    Obwohl der Gutschriftbestrag erreicht ist machst Du weiter:
    3. Zahlung von Kunden- im folgenden Fenster gibst Du 29.50 ein und ordnest die der Rechnung fü Kunden C
    zu.
    4. Zahlung von Kunden- im folgenden Fenster die voreingestellten -29.50 nehmen und die der Stornorechnung für z.B. Kunden A zuordnen.
    Und schon ist der Gutschriftsbetrag erreicht und alle 3 Rechnungen und die Gutschrift verbucht und zugeordnet.

  • Mausko, erinner mich daran Dir ein Bier auszugeben falls wir uns mal Treffen :-)


    Ich habe heute Morgen eine Datensicherung gemacht und die Datenbank auf meinen Server aufgespielt, wo ich eine Version zum rum experimentieren installiert habe. Genau das habe ich ausprobiert, war mir aber nicht ganz sicher ob das so ok ist. Da muss ich nur nochmal genau gucken wie ich das mit den einbehaltenen Gebühren mache - die habe ich der Einfachheit in dem Beispiel weg gelassen. Aber da müsste ich dann halt nur z.B. 27 € zuweisen und die restlichen 2,50 € als Gebühr wegbuchen. Das Grundprinzip ist jetzt aber in meiner Birne drin.


    Vielen Dank !

  • Ich habe heute Morgen eine Datensicherung gemacht und die Datenbank auf meinen Server aufgespielt, wo ich eine Version zum rum experimentieren installiert habe

    Nun, dass geht aber einfacher, denn genau dafür ist ja in MB der Demo-Mandant vorgesehen.
    Datei --> Mandant - Test
    ;)

    LG Heiko



    Meine Oma hat's schon gewußt: "Wenn der Mensch verrückt wird, immer zuerst im Kopf."

  • Ich sitze gerade daran die Amazon Zahlungseingänge auf die Kundenrechnungen zu buchen. Jetzt sind in den Beträgen pro Verkaufsposition immer Verkaufsgebühren enthalten.


    Rechnung über 29,50 €
    Amazon überweist 24,23 € für diese Position


    Bei einem Betrag und einer Rechnung fragt mich WMB ja ob der Rest Bankgebühren sind und damit ist der Fall ja erledigt.



    Wenn ich nach der oben genannten Methode die 5,23 € Amazon Gebühren für den Verkauf auch so zuordne bleiben die 5,23 € auf der Rechnung offen stehen.


    Wie buche ich aber bei einer Splitbuchung die Differenz zwischen Zahlungseingang und Rechnung als "Bankgebühren" / "Amazongebühren" ? Es ist ja 1 Geldbetrag auf dem Konto angekommen, der sich in hunderte Positionen gliedert. Kann ich überhaupt in der Splitbuchung Bankgebühren gleich mit Buchen oder muss ich das irgendwie gesondert "nach dem Zuordnen" machen ?

  • Sehr schöne Methode. Ich habe es mehrfach lesen und dann auch ausprobieren müssen, aber sieht für mich sehr gut aus. Also von dem neuen Amazon Kreditkartenkonto wo alle Vorgänge importiert sind kann ich a) die Rechnungen ausgleichen und b) die Gebühren buchen. Perfekt !


    Mausko schrieb:

    Sollten nun die Überweisungen von Amazon auf mein Bankkonto kommen, würde ich diese per Verrechnungskonto mit 2 Buchungen von der Bank auf das
    Kreditkartenkonto Amazon ausgleichen.


    Das bedeutet der Zahlungseingang wird vom Girokonto erst einmal auf "1360 Verrechnungskonto gebucht". Dann "manuelle Buchung" und von "1360 Verrechnungskonto" wohin buchen ? Das 1360 sehe ich in der manuellen Buchung nicht und vorallem wohin dann damit. Ich muss USt abführen und habe keine UStID Nummer.


    Sorry für die vielen Fragen - aber ich glaube wir sind fast am Ziel :)

  • 2 Buchungen bedeuten, die Überweisung vom Amazon "Kreditkartenkonto" auf das Bankkonto dem Verrechnungskonto zuweisen und dann den Zahlungseingang auf dem Bankkonto ebenfalls dem Verrechnungskonto zuordnen. Keine manuelle Buchung, die Umbuchungen sind ergebnisneutral, da ja im Amazon Kreditkartenkonto die Umsätze den Rechnungen zugewiesen werden.
    Der Übersichtlichkeit halber würde ich das Verrechnungskonto kopieren und Amazonverrechnungskonto nennen.

  • Moin,

    ja wird richtig gebucht. Die Amazon Pay Gebühr wird auf das Konto 3124, das ich

    3124 : Amazon/Stripe Gebühren in anderen EG-Land ansässiges Unternehmen 19% Vorst. 19% Umsatzst. genannt habe und auch Vorsteuer und Umsatzsteuer werden korrekt gebucht.

  • Moin,

    den Link hast Du schon selbst gefunden.;)

    Leider hat Buhl mit der Umstellung des Forums keine Weiterleitung eingerichtet.

    Ich nutze "nur" Amazon Pay als Zahlungsmethode und eine automatisierte Verabeitung könnte, wenn denn überhaupt, nur Buhl programmieren.

    Aber mit Importvorlagen geht das doch ziemlich flüssig. Ich mache das immer jeweils für einen Monat..