Gewerbesteuererklärung - Gewerbeertrag = Gewinn laut EÜR oder "zu versteuerndes Einkommen" laut Einkommensteuerbescheid?

  • He Leute, Frage ist wahrscheinlich doof, aber ich bin gerade verwirrt. Ich mache zum ersten Mal eine Gewerbesteueranmeldung, und da steht drin ich soll mein "Gewerbeertrag laut Einkommensteuerbescheid" eintragen. Ich DENKE die meinen das Ergebnis der EÜR, die als "Einkünfte aus selbständiger Arbeit" in der EkSt.-Erklärung drinstehen, aber bevor ich zuviel zahle frage ich lieber :)


    Danke schon mal!


    Ah und trage ich den vollen Wert ein oder bereits gemindert um den Freibetrag? Oder zieht das FA das selbst später ab?

  • Ich mache zum ersten Mal eine Gewerbesteueranmeldung, und da steht drin ich soll mein "Gewerbeertrag laut Einkommensteuerbescheid" eintragen. Ich DENKE die meinen das Ergebnis der EÜR,

    grundsätzlich richtig

    die als "Einkünfte aus selbständiger Arbeit" in der EkSt.-Erklärung drinstehen,

    Wobei Du wohl die Einkünfte aus gewerblicher Tätigkeit (Gewerbebetrieb) meinst.

  • eine Gewerbesteueranmeldung gibt es nicht, sondern eine GewSt-Erklärung. Und wenn man E aus selbständiger Tätigkeit ( das steuerliche Wort "selbständig" hat eine andere Bedeutung als selbständig im Sprachgebrauch - daher hier bei steuerlichen Fragen dies beachten!!!)hat, braucht man keine Gewerbesteuererklärung, denn man hat keine E aus Gewerbebetrieb!
    Lia

  • Und wenn man E aus selbständiger Tätigkeit ( das steuerliche Wort "selbständig" hat eine andere Bedeutung als selbständig im Sprachgebrauch - daher hier bei steuerlichen Fragen dies beachten!!!)hat, braucht man keine Gewerbesteuererklärung, denn man hat keine E aus Gewerbebetrieb!

    Wo hast du denn diese Weisheit her? Selbstständig ist der Oberbegriff zu gewerblich und freiberuflich. Auch ein Gewerbetreibender ist selbständig tätig (fast alle Handwerker sind doch nicht in Form einer Personen-/Kapitalgesellschaft tätig, sondern als Einzelgewerbetreibende) und damit selbständig. Und dass Gewerbetreibende eine Gewerbesteuererklärung abgeben müssen, ist ja wohl unbestritten.