Gewerbe abgemeldet - Wechsel der Gewinnermittlungsart - Weitere Unterlagen vom Finanzamt notwendig​

  • Hallo zusammen,

    hoffe, dass mir hier jemand helfen kann. Ich habe mein Gewerbe zum 31.12.2017 aufgegeben und bekam nun ein Schreiben vom Finanzamt, dass ich noch folgende Unterlagen beibringen muss:


    .... ist nun bei der Betriebsaufgabe zur Bilanzierung überzugehen (R 4.6 Absatz 1 Satz 4 Einkommenssteuerrichtlinie) und ein sog. Übergangsgewinn zu verrechnen. Zudem ist ein Aufgabegewinn zu ermitteln (§16 Absatz 2 EStG).


    Ich verstehe nur Bahnhof. Dachte ich melde mein Gewerbe ab, mache meine Steuererklärung und gut ist. Nun ja.


    Ich nutzte bisher das Programm WISO EÜR. Wie kann ich nun die Ermittlungen nachreichen? Muss ich in dem Programm etwas umstellen? Trage ich irgendwo den Abschluss meines Gewerbes?


    Brauche nun eure Hilfe. Hoffe jemand kann mir hier unter die Arme greifen.


    LG

    Joao

  • Ich nutzte bisher das Programm WISO EÜR. Wie kann ich nun die Ermittlungen nachreichen? Muss ich in dem Programm etwas umstellen? Trage ich irgendwo den Abschluss meines Gewerbes?

    Zum praktischen Vorgehen (falls du dir das zutraust, sonst über eine fachlich befugte Person/Gesellschaft):

    - Bestandsaufnahme aller vorhandenen Wirtschaftsgüter (Anlagevermögen und Umlaufvermögen)

    - Aufnahme in eine Excel-Tabelle in Bilanzform

    - Forderungen und Verbindlichkeiten zusammenstellen (nur noch nicht bezahlte Rechnungen)

    - diese in die Excel-Tabelle aufnehmen

    - Saldo in Bilanz ermitteln (Aktivseite minus Passivseite) und den Bestand laut EÜR (z. B. noch nicht abgeschriebenes Anlagevermögen) abziehen.

    - die Differenz (grob) ist der Aufgabegewinn(-verlust) und muss erklärt werden.


    Die Schlussbilanz kannst du über ebilanzonline.de einreichen - vielleicht reicht dem Finanzamt aber auch deine Aufstellung, solltest du klären, da mit deinem Programm keine Bilanz erstellt werden kann.

  • Danke. Babuschka. Ich werde mal später beim Finanzamt anrufen. Da ich eigentlich nur ein Nebengewerbe hatte und weder ein Auto noch irgendwelche neuen PCs erworben habe, sollte es eigentlich keine Wirtschaftsgüter, Forderungen oder Verbindlichkeiten geben.

  • Da ich eigentlich nur ein Nebengewerbe hatte und weder ein Auto noch irgendwelche neuen PCs erworben habe, sollte es eigentlich keine Wirtschaftsgüter, Forderungen oder Verbindlichkeiten geben.

    Das solltest du aber prüfen und belegen können - z. B. in den Vorjahren GWG? Abgeschriebenen PC oder ähnliches? Noch nicht bezahlte Rechnungen? Alles solltest du gegenüber dem Finanzamt erklären können. Wenn nichts vorliegt, ist die Schlussbilanz schnell gemacht - Bankkonto zum Schlussdatum und alles, was du ins Privatvermögen übernimmst, muss aufgenommen werden.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7