ISTA Nebenkostenabrechnung nachvollziehen/ Wohnung ohne Warmwasserkosten

  • Hallo Zusammen!


    Ich Teste derzeit HV.

    Ausgangslage:

    1 Haus, 1 Gewerbeeinheit, 5 Wohneinheiten (1 Leerstand), Aufzug, Zentralheizung(Gas). Nebenkostenabrechnung 2017 von ISTA

    Ziel:

    Nebenkostenabrechnung nachstellen und ein entsprechendes Kontrollelement für die Zukunft haben.

    Evtl. ISTA Ablesung und Abrechnung zukünftig selbst übernehmen. - Nur noch Gerätemiete...


    Sooo. Ich hoffe, das reicht als Input.


    Nun ans eingemachte:

    Ich habe alles entsprechend angelegt und probiere nun, die entsprechende Nebenkosten- und Heizkostenabrechnung nachzustellen.

    Mein erstes Problem ist, dass die Ladeneinheit keinen Warmwasseranschluss besitzt. Dann darf ja auch die Umlage nach m2 nicht stattfinden. ISTA setzt hier die m2 auf 0- kann ich das auch irgendwie realisieren?


    Es kommen sicher noch weitere Fragen.

    Freue mich auf Antworten

    MfG

    Rollermann

  • Nun ans eingemachte:

    Ich habe alles entsprechend angelegt und probiere nun, die entsprechende Nebenkosten- und Heizkostenabrechnung nachzustellen.

    Mein erstes Problem ist, dass die Ladeneinheit keinen Warmwasseranschluss besitzt. Dann darf ja auch die Umlage nach m2 nicht stattfinden. ISTA setzt hier die m2 auf 0- kann ich das auch irgendwie realisieren?

    Hallo,


    fast die gleiche Variante habe ich auch. Ista erhebt die Verbrauchszahlen und berechnet die Gerätemiete. Ich erstelle die Neben- und Heizkostenabrechnung.


    Wenn Ista die m² auf 0 setzt bedeutet dies, dass bei Heizfläche 0 steht, bei Wohnfläche der Anteil, der der Ladendienst hat. Damit fallen keine Grundgebühren für Warmwasser an.

    Nun würde dir das Programm einen Fehler ausgeben, wenn du bei dem Laden keine Warmwasseruhr eingibst. Da empfehle ich dir, einen "virtuellen WW-Zähler" mit 0,00 m³ Warmwasserverbrauch einzutragen. Dann dürften eigentlich beim Laden keine Kosten für Warmwasser angezeigt werden, weder Grund- noch Verbrauchskosten.


    Ein weiterer Punkt ist, dass du ein separates Konto anlegst, wo die Warmwasserkosten auf alle Wohneinheiten verteilt werden, nur beim Laden nicht. Das geht aber etwas in die Tiefe, dies habe ich mir auch bei einer Konstellation vom Support erst zeigen lassen, inzwischen zweimal erfolgreich eingesetzt.


    Mach erst die erste Variante, dann gib "Laut" was du erreicht hast. Viel Glück.

  • Hey,

    OK, das mit dem Zähler habe ich schon probiert. Er legt ja aber zwingend 30/70 um. Wegen der Gaszentralheizung.


    Also nochmal drüber gegrübelt und dann (vielleicht) die Lösung gefunden:

    1. Schritt

    • Stammdaten
    • Gebäude
      • Konten und Umlageschlüssel-Umlageschlüssel

    Dort neuen Schlüssel erstellen und Heizflächen nennen (Heizfläche benennt es das System. das "n" ist zum eindeutigen Identifizieren). Umlage nach Heizfläche. Jetzt kann man in dem Fenster noch unten einen Bereich Assistenten anklicken. Da steht: Anteile der Wohnungen am (...) ändern.

    Dort dann die nicht zu betrachtenden Wohnungen auf "0" setzen.

    2. Schritt

    • Stammdaten
    • Gebäude
      • Abrechnungsrelevante Angaben
      • Angaben zur Heizungsanlage
        • Heizungsanlage auswählen

    Aufteilung Warmwasserkosten nun den Schlüssel Heizfläche in Heizflächen ändern.


    Freuen.


    Danke, ohne den Tipp mit den Konten wäre ich da nie drauf gekommen...


    Fluchen...


    Warum schreibt denn bitte ein Umlageschlüssel in den Wohnungsdaten rum? Also, Meine Lösung ist keine, weil ich nicht den einzelnen Umlageschlüssel anpassen kann sondern nur die zu Grunde liegenden werte. Dabei wäre sie so galant.

    Vielleicht ein Bug.. oder wie Steve Jobs gesagt hätte: Feature...


    Also ich kann da grad nicht weiter.

  • Er legt ja aber zwingend 30/70 um.

    Das verstehe ich nicht, was hat das mit deinem Problem zu tun?


    Wenn du einen virtuellen Zähler wie z.B. "WW-virtuell" bei der Ladeneinheit anlegst und keinen Verbrauch angibst, dann muss es klappen. Da ist die 30/70 nicht relevant.


    Da brauchst du keinen Umlageschlüssel weder ändern noch neu anlegen. Das wäre nur bei meiner letzten Info notwendig. Ich denke, wenn du das so machen würdest wie ich es meine, dann wirst du einen Erfolg sehen.

  • Das ist mein Problem:

    Die Warmwasserkosten werden ermittelt anteilig aus den Heizungskosten. und dann Verteilt:

    30% Nach Wohnfläche(Grundkosten), 70% nach verbrauch. Das ist wohl so Pflicht.

    Nun ist mein Problem: der Mieter KANN ja gar nicht a Warmwasser Teilhaben, kann also auch nicht für die Warmwasseraufbereitung abgerechnet werden. Wird er aber aufgrund der Heizflächenverteilung.

    Ich brauche einen Schlüssel, der die Kosten für Warmwasser auf alle mietparteien umlegt AUSSER auf den Laden.

    Hier ist die verteilung(Verbrauch 0 Kosten 0)

    Hier kommen die Werte her...

  • Im Wiso-Vermieter kann ich das Reproduzieren.

    Der Laden bekommt einen Warmwasser-Zähler der am 1.1. einen fiktiven Wert hat und am 31.12. den gleichen, also 0,0

    Jedoch bekomme ich eine Fehlermeldung, das zum Hauptzähler die 20 % Marke überschritten wird.

    Die Abrechnung läßt sich jedoch ausdrucken.

    Hat eigentlich nichts mit der Heizfläche zu tun. Hier ist der Zähler maßgebend.

  • Aus meiner Sicht fehlt da im Hausverwalter ein Schalter, mit dem man steuern kann, dass eine Wohneinheit nicht an der Warmwasserverteilung beteiligt werden soll. Alternativ müsste man die Fehlerbehandlung etwas lockern, wenn kein Zähler zur Wohneinheit erfasst ist. Da letzteres aber auch bedeuten kann, dass nur kein Zähler vorhanden ist, jedoch Warmwasser entnommen werden kann, halte ich die Löung mit dem Schalter für sinnvoller.

    Das ist schließlich ein regulär auftretender Fall, und wenn ich mal lese, was da alles zu tun wäre... Ähnlich gelagert wäre doch der Fall einer separat beheizten Ladeneinheit, die man von der Heizverteilung ausnehmen möchte.

  • Nun ist mein Problem: der Mieter KANN ja gar nicht a Warmwasser Teilhaben, kann also auch nicht für die Warmwasseraufbereitung abgerechnet werden.

    OK, viele Hilfen, die aber dein Problem nicht beheben.


    Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es dafür einen recht guten Weg, nur muss man da einige Zwischenschritte einlegen, damit das so abgerechnet wird, wie du das brauchst. Nur kann man das hier nicht über diesen Weg machen, wäre viel zu umständlich.


    Da ich heute meine Taxushecke weiter schneiden will, 50 m sind auch nicht so schnell gekürzt, melde ich mich noch einmal.