Wertstellungsdatum nach Umsatzabfrage ändern

  • Seit Kurzem werden nach einer Umsatzabfrage die Bargeldabhebungen der Postbank zwar mit dem korrekten Buchungsdatum eingelesen, jedoch das Wertstellungsdatum liegt immer ca. 5 Tage in der Zukunft. Die Buchungen werden zunächst als "Vorgemerkt" gekennzeichnet. Erst nach 1-2 Tagen wird die Buchung mit dem korrekten Wertstellungsdatum (=Buchungsdatum) in MG angezeigt. Dies führt bspw. bei der Finanzprognose zu zunächst falschen (bzw. für mich verwirrenden) Prognosen.
    Ich gehe davon aus, dass die Postbank zunächst das falsche Wertstellungsdatum liefert. Ich hätte deshalb gerne eine Regel eingerichtet, dass wenn Verwendungszweck = "Geldautomat", dann Wertstellungsdatum = Buchungsdatum. Leider habe ich keine Möglichkeit gefunden, dies so einzurichten oder die Finanzprognose so anzupassen, dass das Buchungsdatum angezeigt werden soll. Hat jemand einen Tipp? Vielen Dank.

  • Was willst du denn hier korrigieren. Es handelt sich um vorgemerkte Buchungen, für die es noch keine Wertstellung gibt! Dein Beispiel kann auch nicht funktionieren, weil Barabhebungen nie als vorgemerkte Buchung kommen und damit immer ein „echtes“ Wertstellungsdatum haben.

    Du kannst aber die vorgemerkten Buchungen aus deinen Prognosen nehmen oder bei der Abholung der Umsätze ausnehmen, dann dürfte das fiktive Wertstellungsdatum nicht stören.


    Gerade bei solchen fiktiven (vorgemerkten) Buchungen wäre deine Einstellung Buchungsdatum = Wertstellungsdatum definitiv falsch, weil weder gebucht ist bei der Bank und schon gar nicht mit einem (noch unbekannten) Wertstellungsdatum.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 10 Professionel

    • Offizieller Beitrag

    für die es noch keine Wertstellung gibt!

    Wird aber von Banken durchaus geliefert. Beispiel DKB:



    Dein Beispiel kann auch nicht funktionieren, weil Barabhebungen nie als vorgemerkte Buchung kommen und damit immer ein „echtes“ Wertstellungsdatum haben.

    Nein, das kann man so allgemein nicht sagen. Bei der DKB z.B. gibt es für die Bargeldauszahlungen am GA vorgemerkte Buchungen, die auch so von MG abgeholt werden.

    Gerade bei solchen fiktiven (vorgemerkten) Buchungen wäre deine Einstellung Buchungsdatum = Wertstellungsdatum definitiv falsch, weil weder gebucht ist bei der Bank und schon gar nicht mit einem (noch unbekannten) Wertstellungsdatum.

    Nun ja, der TE will sicher wissen, wann er welchen Betrag noch zur Verfügung hat. Allerdings stimme ich Dir dahingehend zu, daß das Wertstellungsdatum der endgültigen Buchung durchaus (auch wieder bei der DKB) ein anderes sein kann als in der vorgemerkten Buchung. Da ist es dann eh vergebliche Liebesmüh, etwas in die richtige Reihenfolge zu bringen,

    • Offizieller Beitrag

    Ich hätte deshalb gerne eine Regel eingerichtet, dass wenn Verwendungszweck = "Geldautomat", dann Wertstellungsdatum = Buchungsdatum. Leider habe ich keine Möglichkeit gefunden, dies so einzurichten

    Die gibt es nicht.

    oder die Finanzprognose so anzupassen, dass das Buchungsdatum angezeigt werden soll.

    Auch nicht.


    Ich würde da auch nicht versuchen, zuviel heraus zu kitzeln. Entscheidend ist das Wertstellungsdatum, da würde ich nichts dran schrauben.

  • Vielen Dank an euch.
    Bei der Postbank ist es wirklich so, dass bei "vorgemerkten" Buchungen (bspw. Geldautomatabhebungen) zunächst scheinbar ein Wertstellungsdatum per HBCI abgerufen wird, welches i.d.R. 5 Tage in der Zukunft liegt. Erst wenn die "Vormerkung" entfällt, wird das Wertstellungsdatum nochmals rückwirkend (!) korrigiert. Und dann i.d.R. auf das Buchungsdatum.
    Mir ist bewusst, dass meine vorgeschlagene Regel zu falschen Ergebnissen führen kann. Da es sich um ein Konto handelt, welches möglichst nicht ins Minus rutschen sollte, wäre mir hier eine "korrekte" Tagesanzeige in der Prognose wichtig. Insofern führt auch der Workaround "vorgemerkte Buchungen dort unberücksichtigt zu lassen" nicht zum Ziel.