Erstellen einer separaten Gutschrift erzeugt automatisch einen Auftrag und einen Lieferschein?

  • Hallo zusammen,


    ich habe einem Kunden aus Versehen den falschen Preis berechnet (quasi den Rabatt vergessen). Die Rechnung wurde bereits zugestellt und von seinem Konto per Lastschrift abgebucht.

    Nun wollte ich den zu viel berechneten Betrag gutschreiben und ihm zurück überweisen (habe ich auch getan direkt aus dem Onlinebanking raus, im WISO MB auf der "Rechnungskorrektur", habe ich die RG Nummer und das RG Datum vernerkt, auf welche sich diese bezieht) .

    Ich habe zur Erstellung der o.g. Rechnungskorrektur unter RECHNUNG NEU ein neues Dokument erstellt - da er ja keine Ware zurückgibt, macht es ja keinen Sinn, sich direkt im Programm auf die alte Rechnung zu beziehen- also diese zu stornieren o.ä.???

    Ich habe vor den Betrag ein minus gesetzt.

    Mich wundert jetzt nur, dass automatisch ein Auftrag und ein Lieferschein dazu erzeugt werden. Völlig irritierend. Löschen kann ich diese auch nicht, da "sie bereits abgerechnet wurden".


    Übrigens trotz Auswahl (bei geöffneter Rechnung) "Gutschrift" oder "Rechnungskorrektur" erzeugt das Programm den Lastschriftauftrag, der sich auch nicht löschen läßt. Ich gehe mal davon aus, wen ich den "verarbeiten" würde, würde der Betrag wie eben bei einer Lastsschrift abgebucht werden und nicht dem Kunden überwiesen werden? (kann das ja schlecht testen?

    Löschen ließ sich der Lastschriftauftrag auch nicht einfach. Habe ihn geöffnet und den Haken gesetzt bei "Lastschrift deaktivieren", dann kam die Nachfrage ob der Auftrag mit dem Guthaben auf dem Kundenkonto (also meiner erstellten Gutschrift) verrechnet werden soll - damit war die Sache dann erledigt.


    Frage nun - hätte ich das anders lösen können / sollen, so dass kein neuer Auftrag u Lieferschein erscheinen?

    Gibt es einen einfacheren Weg bei Lastschriftkunden Geld zurück zu überweisen?


    Ich wünsche euch noch eine schöne Woche.


    LG DENTAL

  • ich würde immer über "stornieren/Gutschrift zur Rechnung" gehen. Dort dann die Rabattposition mit einem Minus im Betrag erstellen, die anderen alten Pos. löschen. Dann ist über die Gutschriftsvorlage auch immer sichergestellt, dass sich auf die alte Rechnung bezogen wird. Das kann man dann nicht vergessen (Hast Du ja auch nicht, aber sicher ist sicher).

    Alternative wäre, die alte komplett stornieren und eine neue mit dem Rabatt zu erstellen.


    In jedem Fall wird vom Programm automatisch für jede Rechnung immer Auftrag und Lieferschein erstellt. Für die Software ist das immer ein Warenausgang und ein erwarteter ZahlungsEINgang. Damit das buchhalterisch und mathematisch (z.B. Lagerbestand) bei Gutschriften trotzdem stimmt, muss das Minuszeichen gesetzt (bei der Menge oder bei dem Betrag, je nach dem) werden. Die Vorlage ist völlig egal, die beeinflusst einzig und allein das Aussehen. Über die Sinnhaftigkeit kann man geteilter Meinung sein, aber was stört Dich an dem Lieferschein und an dem Auftrag?


    Wie so ein Lastschritteinzug funktioniert, weiß ich nicht, kann ich nichts zu sagen. Aus meinem oben gesagten, würde sich das logisch ergeben, aber wegen des Minuszeichens müsste doch dort auch wenigstens ein Minuszeichen stehen? Spätestens hier müsste das Programm wirklich erkennen, dass der Zahlweg sich umgedreht hat.

  • Also, ich habe jetzt mal 10 min Lastschrift im Demomandanten ausprobiert. Demnach wird eine Lastschrift erstellt, wenn in der Rechnung diese Zahlungsbedingung ausgewählt wird. Wirkt auf mich irritierend Demnach hast Du die Zahlungsbedingung Lastschrift selbst ausgewählt?


    Dann kann man in den Lastschriftangaben in der Rechnung den Lastschrifteinzug deaktivieren und die Lastschrift ist auch wirklich weg. Wo genau ist denn jetzt das Problem?


    Generell ist das Programm auf Gutschriften nicht ausgelegt. Eine Überweisung lässt sich meines Wissens nicht aus einer Rechnung generieren und man kann eine Überweisung keiner Rechnung zuordnen, sondern wird gezwungen irgendein Konto (Kategorie) auszuwählen, welche einem vom Zuordnungsassistenten im Bankmodul natürlich immer automatisch vorgeschlagen wird. Dann erst kann man den Betrag der Rechnung zuweisen.

  • "Alternative wäre, die alte komplett stornieren und eine neue mit dem Rabatt zu erstellen."

    Geht das, obwohl die Rechnung bereits bezahlt wurde vom Kunden? Sie gehört ja zu dem Überweisungsvorgang bzw. in dem Fall zur Lastschrift.

  • Erst einmal: gern geschehen

    "Alternative wäre, die alte komplett stornieren und eine neue mit dem Rabatt zu erstellen."

    Geht das, obwohl die Rechnung bereits bezahlt wurde vom Kunden? Sie gehört ja zu dem Überweisungsvorgang bzw. in dem Fall zur Lastschrift.

    So lange alles dokumentiert wird...


    Aber Du hast völlig Recht, es ist suboptimal. Deshalb jetzt ein besserer Vorschlag. Du kannst auch in einem Schreiben die Rechnung korrigieren. Also schreiben, dass zur Rechnung Nr... noch die Pos. Rabatt gehört, mit den neuen Summenzahlen (Brutto, netto, Steuer). Im Programm ordnest Du dann über eine Splittbuchung die Zahlung der Eingangsrechnung und dem Rabattkonto zu.

  • Mich wundert, dass die Korrektur im verlinkten Beitrag auf "Falls Ihre Rechnung noch nicht bezahlt und verbucht wurde," reduziert wird. Diese Voraussetzung habe ich in den anderen Quellen nicht gesehen und das war, meine ich, u.a. die UStDV.


    Im vorliegenden Fall würde das bedeuten, dass nur die Stornierung korrekt wäre. Wüsste da gern die Quelle, wo das Buhl gefunden hat.