Kann ich Mein Büro für Kilometerpauschalenaufschreibung irgendwie missbrauchen?

  • ich schreibe meine Fahrten meines Privatfahrzeuges mit Zeit, Entfernung, Grund und Ort mit Formeln in Excel auf und das ist umständlich, da ich immer aufpassen muss, dass ich die richtigen Zeilen und Formeln kopiere und einfüge. Ich würde das lieber mit einem Datenbankprogramm machen.


    Tätigkeiten und meine Anschriften wiederholen sich ständig und ich würde diese Sachen lieber anklicken, als umständlich rauskopieren. Gibt es eine Möglichkeit mit Wiso mein Büro oder muss ich mir ein Datenbankprogramm besorgen?


    Ich wollte gerade Libre Office Database nutzen, aber da fehlen ständig Dateien, Treiber etc. und ich bekomme das Programm nicht ans Laufen. Falls es mit Wiso nicht geht, dann freue ich mich über einen Tipp, welches Datenbankprogramm ich schnell und einfach nutzen kann. Früher hätte ich Access genutzt, aber das habe ich nicht mehr. Aber so was in der Art oder einfacher wäre toll.


    Vielen Dank für einen Tipp von euch.

  • ich schreibe meine Fahrten meines Privatfahrzeuges mit Zeit, Entfernung, Grund und Ort

    Du möchtest sozusagen Deine Privatfahrten festhalten u. nachweisen!?


    mit Formeln in Excel auf und das ist umständlich,

    nicht nur das, auch erkennt das FA solche "Fahrtenbücher" aufgrund der Veränderbarkeit nicht an.


    Ich würde das lieber mit einem Datenbankprogramm machen.

    WISO Steuer:Sparbuch ist zwar kein Datenbankprogramm in dem Sinne, kann jedoch neben viel anderem auch anerkannt Fahrtenbuch.


    Libre Office Database

    ...ist die Abspaltung vom Original OpenOffice und das "kann Datenbank"

  • danke Bautroika für deine Antworten


    1. muss mich wohl falsch ausgedrückt haben - ich möchte meine Geschäftsfahrten festhalten - meine Privatfahrten interessieren ja keinen

    2. es ist ja kein Fahrtenbuch in dem Sinne - die werden ja benutzt, wenn man ein Geschäftsfahrzeug hat und alle Fahrten nachweisen muss - meine Steuerberaterin macht das seit Jahrzehnten mit Excel und hat deshalb auch keine Alternative für mich parat. Die Fahrtenbücher, die man kaufen kann als Buch, Software etc. sind nicht für meine Zwecke

    3. mit Libre Office habe ich gestern gekämpft, aber ich bekomme immer die gleiche Nachricht - da fehlen Treiber und ich habe keine Ahnung wo ich die herhole und installiere - heute versuche ich open office zu installieren und zu lernen, damit ich mir das Excelding ordentlich programmiere - ich fragte hier nur nach, weil ich eigentlich keine Zeit habe, ein neues Programm zu lernen, aber wahrscheinlich geht es nicht anders


    danke für alle Bemühungen

  • Ich bezweifle, dass eine Exceltabelle als Nachweis anerkannt wird. Wenn deine Steuerberaterin das so macht, wäre das sträflicher Leichtsinn von Ihr (sie macht sich haftbar, weil sie wissen muss, dass Excel jederzeit ohne Nachweis der Änderung veränderbar sind). Ausserdem kommt hinzu, dass du notfalls auch nachweisen musst, wieviel Kilometer insgesamt mit dem privaten Pkw gefahren wurde (wegen Einstufung als privat, gewillkürtes Betriebsvermögen oder notwendigem Betriebsvermögen). Deine Aufschriebe ermöglichen all dies nicht und sind nicht finanzamtssicher.


    Ein Fahrtenbuch sollte eigentlich gerade bei dir geführt werden - du irrst, wenn du meinst, dies ist nur für betriebliche Pkw Pflicht! Und bei privaten Fahrten schreibt man Anfangs- und Endekilometer ein und privat, mehr muss nicht erfolgen. Ich kann dir nur raten, ein Fahrtenbuch (finanzamtssicher) zu führen - ob das aus dem Steuersparbuch oder das gesondert zu erwerbende oder eines der im Handel verfügbaren Bücher ist, ist eine Frage der Bequemlichkeit und der persönlichen Vorlieben.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • Ich glaube, bei mir ist es ähnlich (was nicht heißt, dass es korrekt ist). In einer Exceltabelle liste ich die (aktuell noch überschaubaren) beruflichen Fahrten mit meinem Privat-PKW auf und rechne mit 0,30 Euro/km. Die Summe ziehe ich am Ende in meiner EÜR von den Einnahmen ab. Im Verhältnis liegen die beruflichen Fahrten bei ca. 40 Prozent. Bedeutet also, dass die Exceltabelle keine gute Lösung ist?


    Wie genau müssen in einem Fahrtenbuch die Privatfahrten eingetragen werden? Pro Tag jede Fahrt einzeln oder können alle privaten Fahrten innerhalb eines bestimmten Zeitraums zusammengefasst werden? Als Beispiel: Ich nutze den Wagen eine Woche lang ausschließlich privat für mehrere Fahrten an verschiedenen Tagen. Muss jede Fahrt separat als privat gekennzeichnet werden oder reicht es, wenn ich den Anfangs- und Endkilometerstand eintrage und als eine Privatfahrt deklariere?