Verbuchen sonstiger Kosten

  • Hallo Zusammen,


    nutzen welche von euch den Hausverwalter auch um z.b. Investitionen usw zu verbuchen?


    Wen ja wie macht ihr das.

    Ich habe z.B. ein MFH gekauft und Pflaster jetzt, baue ein Carport, baue Sektionaltore ein und noch etwas mehr.


    Würde das gerne alles im Programm zumindestens drin haben.

  • Zitat

    Würde das gerne alles im Programm zumindestens drin haben.

    Genau so ein Konto (Investitionen) haben wir als WEG auch. Darauf buchen wir Ausgaben für größere Anschaffungen wie Gemeinschaftsrasenmäher. Wichtig ist, dass die Kosten als nicht umlagefähig gekennzeichnet werden. Ansonsten kannst Du da ja alle möglichen Konten selber anlegen und verschiedenste Arten von Kosten getrennt erfassen. Für Dich als alleiniger Vermieter ist dabei wohl vorwiegend die steuerliche Seite interessant, denn ansonsten brauchst Du ja nicht wie bei einer WEG mit anderen abzurechnen und Hausgelder zu umzuverteilen.

  • Ich würde nicht ein Konto für alle Ausgaben anlegen, denn dann behältst Du nicht den Überblick über die Kostenverteilung. Wenigstens kannst Du doch Verwaltungskosten, Instandhaltung, Investitionen voneinander trennen. Auch könnte es sein, dass Modernisierungen auf 5 Jahre abzuschreiben sind, aber bestimmte Erneuerungen 50 Jahre. Dann müsste man noch mehr Konten haben, aber Abschreibung lässt sich mit dem Hausverwalter wohl nicht abbilden.

  • Ist das dann vom Kontotyp direkte Kosten oder Nebenkosten nicht umlagefähig?

    Wie meinst du das? Du kannst ein Konto als umlagefähig oder nicht enstellen. Wenn du das nur für die Steuer benötigst, dann würde es beim Hausgeld als entsprechende Position erscheinen. Die AfA musst du oder dein Steuerberater sowieso ermitteln.

  • Leute , das sind doch irreführende Tipps.

    Wenn ich ein MFH kaufe, und bin Eigentümer, dann brauche ich doch zur steuerlichen Betrachtung keine 10 Konten für die Renovierung/Modernisierungsausgaben.

    Dann mache ich die MIETERVERWALTUNG im WISO Hausverwalter, aber diese Kosten (Pflaster, Carport usw.) gehören

    in die Steuererklärung. Das hat per se nix im Verwaltungsprogramm zu suchen.

    Klar kann ich diese Ausgaben unter einem Buchungskonto für Renovierungen etc. einbuchen, aber wo liegt da der Nutzen ?

    Die einkommenssteuerliche Erfassung musst man ohne in Wiso Steuer oder ähnlichen Programmen machen...dann mit Abschreibung usw.


    Die Frage nach umlagefähig oder nicht stellt sich bei solche Ausgaben gar nicht. Das trägt der Eigentümer komplett selbst.

  • Zitat

    ...dann brauche ich doch zur steuerlichen Betrachtung keine 10 Konten für die Renovierung/Modernisierungsausgaben.

    Da kenne ich mich nicht aus. Wenn man aber alle Kontobewegungen abbilden möchte, dann braucht man ja mindestens ein Konto für die nicht umlagefähigen Bewegungen wie ich oben ja geschrieben hatte. Aber wenn ich das schon alles im Hausverwalter buche, dann würde ich die Kosten schon aufteilen, dann habe ich am Ende eines Jahres auch eine detaillierte Kostenübersicht. Ich denke auch, dass es hier ja nur um die nicht umlagefähigen Kosten geht, die bei reiner Mietverwaltung eh in keine Abrechnung eingehen.

    Meine Annahme war, dass man diese Ausgaben auch in die EÜR zur Vermietung einfließen lassen kann. Zumindest gibt es da bei den Umlagekonten ja Einstellmöglichkeiten.