Doppelte Haushaltsführung

  • Hallo zusammen,


    ich habe zum 01.05.2019 eine neue Tätigkeit bei einer Softwarefirma in Bonn aufgenommen. Meine Tätigkeit besteht aus ca. 60% Homeoffice und 40% auswärtige Tätigkeiten. Den Sitz der Firma in Bonn muss ich 1x im Monat aufsuchen. Die Homeofficetätigkeit besteht überwiegend aus Abhalten von Webex-Calls bei denen ich live die neuesten Features diverser Softwareprogramme vorführe. Da hierzu eine sehr gute Internetverbindung erforderlich ist, die an meinem Wohnort nicht gegeben ist und ich wegen der 40% Reisetätigkeit Autobahnnähe benötige, die an meinem Hauptwohnsitz ebenfalls nicht vorhanden ist, habe ich mir eine Zweitwohnung, die beide Kriterien erfüllt genommen. Hauptwohnsitz (Petershagen/Weser) und Zweitwohnsitz liegen 60km auseinander. Kann man hier von doppelter Haushaltsführung sprechen oder muß der Zweitwohnsitz zwingend am Stammsitz der Firma (Bonn) sein??


    Weitere Frage: mein privatPKW ist ein älteres Modell, dem ich die Fahrten zu den 40% Auswärtsterminen nicht zumuten möchte und nehme mir dafür immer einen Mietwagen, Kann man die Mietwagen kosten absetzen oder sind die mit der KM-Pauschale abgegolten?


    Vielen Dank im voraus für Euere Antworten

  • Da sehe ich ehr schwarz für den zweiten Haushalt. Warum verlegst du den Wohnsitz nicht ganz? Ich sehe keine vernünftige Begründung für zwei Wohnsitze so nahe beieinander und beide fern vom Arbeitgeber. Für deine Zwecke täte es m.M.n. ein Büro (also kein Wohnsitz) und tägliche Heimfahrten von dort.


    Wenn du nachweisen kannst, dass der Mietwagen rein geschäftlich gefahren wird (glaubhaft machen), sehe ich kein Problem für die Werbungskosten.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 10 Professionel

    • Offizieller Beitrag

    .. muss der Zweitwohnsitz zwingend am Stammsitz der Firma (Bonn) sein??

    ja


    Wenn du nachweisen kannst, dass der Mietwagen rein geschäftlich gefahren wird (glaubhaft machen), sehe ich kein Problem für die Werbungskosten.

    Ich würde da, um jeden Zweifel auszuräumen, zur Führung eines ordnungsgemäßen Fahrtenbuches raten.


    Weitere Frage:

    Bitte künftig die Forenregeln beachten und nur noch ein Thema in einem Thread behandeln. Ansonsten werden die Threads künftig kommentarlos geschlossen.