Wasserkosten werden trotz Zählererfassung und richtigem Verteilungsschlüssel auf Personen umgelegt?

  • In der Nebenkostenabrechnung werden die Wasserkosten bei mir bei 3 Einheiten separat per Zähler erfasst. Ich habe diese auch korrekt zugeordnet und erfasst. In der Nebenkostenabrechnung werden die Kosten aber einfach mit dem Schlüssel Personen/Tage abgerechnet, obwohl bei jedem Zähler und der WOhneinheit die Zuordnung per Kubikmeter Verbrauch zugeordnet ist. Die ANzeige der Zählerstände zeigt auch für jede Wohnung den korrekten Verbrauch. Hat jemand eine Idee was ich falsch mache oder welche Einstellung da im Weg ist.

  • Hat jemand eine Idee was ich falsch mache oder welche Einstellung da im Weg ist.

    Du hast beim Umlagekonto Wasser und Abwasser (was du nicht aufgeführt hast) die Grundeinstellung PxT nicht in WASSER umgestellt. Dann funktioniert es.


    Weiterhin ist es sicherlich nicht korrekt, dass du die Heizungswartung laut Einheit machst, da bitte mal schnell in die Heizkostenverordnung schauen.

    Grundeinstellung bei diesen Heizungskonten ist, dass das nach Heizung und Warmwasser abzurechnen ist. Gehe davon aus, dass das Haus mittels einer Heizung beheizt wird. Dann ist so zu verfahren.

    Ebenfalls der Betriebsstrom der Heizung ist in die Heizkosten zu buchen. Und SAT Strom, das ist kein Beleuchtungsstrom, denn nur der darf in eine Nebenkostenabrechnung. Alle anderen Stromkosten sind zu verteilen mit der Umlageart Betrag. Dann wird eine separate Rechnung ausgedruckt.


    Mag sein, dass bei dir andere Vorgaben evtl. im Mietvertrag stehen, nur so kannstz du keine Abrechnung machen, die würde bei jedem Juristen zerpflückt.

  • Darf ich mich kurz hier dranhängen mit meiner Frage....


    Ich versuche für ein Objekt das erste Mal die Heizkostenabrechnung selber zu erstellen. Bisher hatte das Minol gemacht, wir testen nun ob wir

    das genauso könnten.

    Die Abrechnung geht schon in die richtige Richtung.

    Was mir aber nicht gelingt - wie bekomme ich die Kostenart "Kaltwasser für Warmwasser" in die HK Abrechnung eingebaut ?

    Die KW Zähler werden NICHT mit dem HV abgerechnet, sondern separat. Dann ergibt sich ein Wert in Euro für Frischwasser und Abwasser,

    dieser wurde früher dann an Minol gemeldet und von denen in die Abrechnung eingesetzt.


    In welches Buchungskonto mit welchem Verteilschlüssel sollte man das buchen, damit es anteilig mit dem WWVerbrauch

    pro Einheit in die Abrechnung fliesst ?

  • "Kaltwasser für Warmwasser"

    Versuch es mal umgekehrt, dann würde das Warmwasser in die Heizkosten übernommen und nur, wenn du auch einen Wärmemengenzähler für das Warmwasser hast.

    Wenn nicht, muss du unter Kostenkontrolle bei Heizkosten die Summe für das Warmwasser per Hand eintragen.


    Gib mal Laut was du erreicht hast.

  • Bisher hatte das Minol gemacht, wir testen nun ob wir

    das genauso könnten.

    Könnt ihr, denn die Gelddruckmaschinen, egal wie sie heißen, machen das auch. Und beim Hausverwalter geht das im Prinzip schon einfach, wobei in den Vorbereitungen je nach Konstellation einige Vorarbeit notwendig ist.

  • "Kaltwasser für Warmwasser"

    Versuch es mal umgekehrt, dann würde das Warmwasser in die Heizkosten übernommen und nur, wenn du auch einen Wärmemengenzähler für das Warmwasser hast.

    Wenn nicht, muss du unter Kostenkontrolle bei Heizkosten die Summe für das Warmwasser per Hand eintragen.


    Gib mal Laut was du erreicht hast.

    Also, das WW hatte ich bereits, das geht einfach. Da sind ja entsprechende Felder im HV vorhanden.

    Das Kaltwasser habe ich nun auch mittels einen neuen Umlagekonto im 45er Bereich zu den Heizkosten hinzugefügt,

    der Umlageschlüssel ist "Warmwasser", so wird es nun analog dem WW Verbrauch pro Einheit umgelegt.



    Was ein wenig unschön ist - wenn man die Heizkosten in der NK Abrechnung gleich mitabrechnet, dann fehlt diese Aufstellung der Heiznebenkosten.

    Es wird dann nur die Summe mit verrechnet, aber wie sich diese Summe zusammensetzt, erfährt der geneigte Mieter nicht.

    Nur wenn man im Dialog der NK Abrechung anklickt "Zusammensetzung der Gesamtkosten anhängen...", dann wird ein extra Blatt erstellt,

    aus diesen sich dann die Kostenzusammensetzungen ergeben.

    Darf man eben nicht vergessen...



  • Das darf doch da überhaupt nicht rein, das sind doch Wasserkosten?

    In der Heizkostenabrechnung darf doch nur die Wärmemenge, die für das Erwärmen des jeweils pro Mietpartei verbrauchten Warmwassers benötigt wurde rein, doch nicht das dafür verbrauchte Kaltwasser selbst.
    Du legst die Kaltwasserkosten für das Warmwasser jetzt ja nach Fläche und Verbrauch um und zwar auf die gesamte Heizung.

  • Ja, für das verbrauchte Kaltwasser aus welchem die Heizanlage Warmwasser produziert. Die Energiemenge, welche für diese Produktion benötigt wird, wird natürlich ebenfalls berechnet.

    Komme erst jetzt zu antworten.


    Das Warmwasser wird natürlich als Summe, nicht als kaltwasser in die Heizkostenabrechnung berechnet. Bei der Heizkosten wird nicht der Warmwasserverbrauch als Kosten eingebucht sondern, die erforderliche Energie für das Kaltwasser auf Warmwasser zu erwärmen wird umgelegt. Da steht dann auf Seite 3 (in der Regel bei mir bei Mietverwaltrung) dass der Mieter X aufgrund seines Warmwasserzählers eine bestimmte Summe verbraucht hat, die erwärmt wurde.

    Wenn du einen Warmwasserzähler anlegst, dann ist der erste Umlageschlüssel Warmwasser, der zweite ist Gesamtwasser. Damit wird der "Kaltwasserverbrauch" umgelegt, dies ist dann auf Seite 4 (bei Zählerstandsangabe) zu ersehen. Es ist nicht korrekt, Warmwasser als Kaltwasser noch einmal separat aufzuführen, das macht unser Programm mittels der korrekten Zuteilung der Umlageschlüssel.


    Das Kaltwasser habe ich nun auch mittels einen neuen Umlagekonto im 45er Bereich zu den Heizkosten hinzugefügt

    Das darfst du nicht machen. Eine Zuordnung des Kaltwassers ist immer in die Nebenkostenpositionen reinzubuchen, bei den Heizkosten wird nur die Summe der Energie für das Erwärmen des "Warmwassers" in Verbindung mit der aufgewendeten Heizernergie ins Verhältnis gesetzt. Heißt, bei den Heizkosten werden keine Wasserkosten berechnet!


    OK?

  • Also, ich bin nicht sicher ob ich das richtig verstanden haben was Du schreibst.

    Ich habe aber hier aktuell 5 "Profi-Abrechnungen", da ist die Menge des aufgewärmten Kaltwassers in der Heizkostenabrechnung aufgeführt,

    und nicht unter den Nebenkosten. Die Kostenumlage geschieht über den Schlüssel "m3 Warmwasser", also anteilig nach verbrauchtem Warmwasser.

    Die Energiemenge, die notwendig ist um warmes Wasser zu produzieren, die wird natürlich zusätzlich separat berechnet.


    Anbei ein Beispiel:


    Das Kaltwasser habe ich nun auch mittels einen neuen Umlagekonto im 45er Bereich zu den Heizkosten hinzugefügt

    Das darfst du nicht machen. Eine Zuordnung des Kaltwassers ist immer in die Nebenkostenpositionen reinzubuchen, bei den Heizkosten wird nur die Summe der Energie für das Erwärmen des "Warmwassers" in Verbindung mit der aufgewendeten Heizernergie ins Verhältnis gesetzt. Heißt, bei den Heizkosten werden keine Wasserkosten berechnet!


    OK?

    Nun, ich denke das Kaltwasser ist ja nicht bei den Heizkosten mit einberechnet, sondern nur auf der HK Abrechnung mit aufgeführt. Und es ist ja im Bereich "Heiznebenkosten" , dort gehört es doch auch hin.


    Und wie erwähnt, die Wasserzähler werden nicht komplett im HV geführt, daher kann ich keinen 2. Verteilschlüssel Gesamtwasser auswählen. Das mag anders sein, wenn man komplett alle Zähler im HV führt, und ggfs. auch mit Wärmemengenzähler operieren kann. Das geht hier im aktuellen Fall nicht.


    Danke aber für die ausführlichen Hinweise !

    :thumbup::thumbup:

  • Und wie erwähnt, die Wasserzähler werden nicht komplett im HV geführt, daher kann ich keinen 2. Verteilschlüssel Gesamtwasser auswählen. Das mag anders sein, wenn man komplett alle Zähler im HV führt, und ggfs. auch mit Wärmemengenzähler operieren kann. Das geht hier im aktuellen Fall nicht.

    Warum ist das alles soooo kompliziert:(


    Auch ich habe einen Denkfehler gehabt da ich dachte, wenn einer WEG Abrechnung macht, dass dann, so wie ich es bei der Mieterveraltung mache, alle Zähler usw. angelegt werden und dann auch vom Hausverwalter die Betriebskostenabrechnung gemacht wird. Oh da habe ich ja ganz schön daneben gelegen.


    So wie du das geschildert hast, geht das was ich meinte natürlich nicht, da hast du recht. Inwieweit das ansonsten möglich ist, welche Kosten wie und wohin gebucht werden müssen, da kann ich nicht mehr helfen. Denke aber, dass das in den Vorgaben der WEG evtl. angegeben ist??


    Dann ein gutes Gelingen.