ELSTER-Meldung: 610001042 Die übergebene Datenartversion ist unbekannt.

  • Hallo und guten Tag,


    ich wollte gestern die Umsatzsteuervoranmeldung für das 1. Quartal 2020 über Elster senden, erhielt aber folgende Fehlermeldung:


    Übermittlung fehlgeschlagen.
    ELSTER-Meldung: 610001042 Die übergebene Datenartversion ist unbekannt.


    Auch ein extra Update von Elstermodul half nicht.


    Im Anhang ist das komplette Protokoll.


    An anderer Stelle im Forum wird zur Neuinstallation von WISO Büro geraten. Ich hoffe dass ich das für die Unternehmer Suite mit Eurer Hilfe umgehen kann.


    Vielen Dank im Voraus.

  • Moin!


    Die erste Frage nach allen Updates kannst Du hoffentlich mit "Ja" beantworten. Elster-Version: Version 31.3.2.0, Programm19.0.6243


    An anderer Stelle in diesem Forum habe ich mal davon gelesen, dass wohl plötzlich das Zertifikat oder auch der Pfad des hinterlegten Zertifikats (also Ordner, Unterordner) keine Umlaute mehr beinhalten darf. Das könntest Du auch noch prüfen.


    Dann könntest Du nochmal das Elster-Update extern von hier herunterladen und bei geschlossenem Programm durchlaufen lassen. Das hilft manchmal auch mehr, als wenn man es intern aus dem Programm anstösst. Hm, obwohl das scheinbar von November 2019 sein soll...:/

    Aber Du haust Dir nichts dabei kaputt, wenn Du das Update nochmal "drüberziehst". Und den Versuch ist es allemal wert, bevor man gleich das Ganze Programm deinstalleirt und neu installiert, nur um mal eine UVA machen zu können.


    Und ansonsten: Mach die UVA über "Mein Elster". Das funktioniert immer und Du bist unabhängig von den merkwürdigen Sperenzien des "Unternehmers"


    Gruß

    Chris

  • ELSTER-Meldung: 610001042 Die übergebene Datenartversion ist unbekannt.


    Wer weiterhin bei der Elster-Übertragung die Meldung erhält "Fehler 610001042: Die übergebene Datenartversion ist unbekannt", kann die fehlenden, beschädigten oder nicht korrekt registrierten Elsterbibliotheken mit einer Neuinstallation des Programms wieder in korrekter Form auf seinen Rechner bringen.

    ist zwar meinBüro und anno 2018, aber Elster ist ähnlich covid-19 nicht wählerisch.

  • Hallo Chris,

    Moin!


    Die erste Frage nach allen Updates kannst Du hoffentlich mit "Ja" beantworten. Programm19.0.6243

    Oops. War doch noch Programmversion 19.0.6222. Sorry. ;(


    Habe das aktualisiert, geschlossen und dann das von von deinem Link heruntergeladene Elster-Update elster_6241.exe ausgeführt.


    PC Neustart und erneut die Elster-Übertragung angestoßen. Kleiner Erfolg: Zumindest kommt jetzt eine andere Fehlermeldung: ;)


    Übermittlung fehlgeschlagen

    Elster Meldung: 610201101 eSigner: Ungültiges Token Handle.


    Wer weiterhin bei der Elster-Übertragung die Meldung erhält "Fehler 610001042: Die übergebene Datenartversion ist unbekannt", kann die fehlenden, beschädigten oder nicht korrekt registrierten Elsterbibliotheken mit einer Neuinstallation des Programms wieder in korrekter Form auf seinen Rechner bringen.

    ist zwar meinBüro und anno 2018, aber Elster ist ähnlich covid-19 nicht wählerisch.

    Ja, das hatte ich bereits gelesen. Ich wollte aber erst einmal alles Andere versuchen, da nach der letzten Neuinstallation der Hilfe-Bereich verschwunden war und das führte unter anderem zu einer völlig unerwarteten Rechnung von microtech GmbH nach Inanspruchnahme des vermeintlich kostenlosen Online Buhl-Supports (Anfrage senden).


    Ich habe jetzt noch einmal versucht, die Anbindung des Zertifikats zu überprüfen unter Datei -> Informationen -> Einstellungen -> System -> Unternehmer -> Doppelklick ElstEr Anbindung -> Aktive Anbindung gewechselt und zurück und ok. Da scheint alles in Ordnung zu sein.


    Was kann ich noch tun?

  • Übermittlung fehlgeschlagen

    Elster Meldung: 610201101 eSigner: Ungültiges Token Handle.

    Dass Problem konnte ich dadurch lösen, dass ich einen Ordner mit Umlaut im Pfad zur Zertifikatsdatei umbenannt habe.


    Jetzt kommt beim Absenden der Voranmeldung folgende Fehlermeldung:


    Übermittlung fehlgeschlagen

    ELSTER-Meldung: 610001002 Fehler während der Plausibilitätsprüfung

    Das Senden der Umsatzsteuer-Voranmeldung Daten wurde mit insgesamt 2 Fehlern abgebrochen


    Feld: /Anmeldungssteuern/Steuerfall/Berater/Name Text: Sie haben Angaben zum Berater gemacht. Bitte geben Sie auch die Bezeichnung und/oder den Namen des Beraters an.

    Feld: /Anmeldungssteuern/Steuerfall/Berater/Str Text: Sie haben Angaben zum Berater gemacht. Bitte geben Sie auch die Anschrift des Beraters an.


    Die Lösung dazu habe ich hier gefunden. Dank dafür an Dennis Glag! :)

  • Fein, dass es jetzt geklappt hat.


    da nach der letzten Neuinstallation der Hilfe-Bereich verschwunden war und das führte unter anderem zu einer völlig unerwarteten Rechnung von microtech GmbH nach Inanspruchnahme des vermeintlich kostenlosen Online Buhl-Supports (Anfrage senden).

    Kannst Du das bitte nochmal erläutern?

    Telefonischen Support gibt es ja scheinbar eh nicht mehr, das hat sich ja schon rumgesprochen.

    Sagst Du damit, dass das "Ticket einreichen" jetzt auch kostenpflichtig geworden ist?


    Leider muss ich das hier fragen, da es seit der merkwürdigen Email-Atacken nicht mehr möglich ist, anderen Usern eine Email zu schicken.

    Das ist ja grundsätzlich nicht verkehrt, nach der anzüglichen Aktion, fürhrt aber eben leider zu diesem "Nebenschauplatz"


    Gruß

    Chris

  • Sagst Du damit, dass das "Ticket einreichen" jetzt auch kostenpflichtig geworden ist?

    Nein, das habe ich damit nicht gesagt.


    Ich habe innerhalb der vergangenen 12 Jahre vier Mal den Support in Anspruch genommen - zuletzt am 06.01.2020. Ich habe an diesem Tag in einem Anfrage-Thread vier Fragen gestellt:

    1. 06.01.2020: Wie kann ich ein neues Kennwort vergeben, um meine Bankdaten zu aktualisieren? - Antwort am 06.01.2020 zeigt Weg zum Programmstart ohne Kennworteingabe auf
    2. 06.01.2020: Was muss ich tun, damit Bankleitzahl und Kontonummer (einschließlich Trennzeichen) nicht mehr in den Formularen ausgegeben werden und gleichzeitig IBAN und BIC bestehen bleiben? - Antwort am 06.01.2020 informiert über Register Bankverbindung und Layoutgestalter
    3. 06.01.2020: Die Bankverbindung möchte ich nicht verändern, da sie unverändert bestehen bleibt. Dass die Layoutgestaltung bearbeitet werden muss, war mir bekannt. Ich hatte mir mangels Benutzerfreundlichkeit vom Support Hinweise darauf erhofft, wie der Programmcode im Layoutgestalter für die Erreichung des genannten Ziels geändert werden muss. - Antwort am 06.01.2020 fragt nach dem individuellen Layout und gibt Weg zum Layoutgestalter vor
    4. 06.01.2020: Unter "Gestalten" war ich schon an der richtigen Stelle, habe mich aber als Nicht-Programmierer nicht getraut, auf gut Glück den Programmcode zu verändern bzw. irgendwelche Variablen zu löschen. - Antwort am 19.02.2020 (!) gibt eine vierzeilige Anleitung, welcher Abschnitt im Layout entfernt werden muss, damit Bankleitzahl und Kontonummer nicht mehr angezeigt werden. Darüber hinaus wird mir Unterstützung über Teamviewer angeboten, der Netto-Preis pro 15 Minuten wird genannt und es erfolgt ein Hinweis auf die AGB unter http://www.buhl-unternehmer.de/rechtliches/

    Dieses Angebot nahm ich nicht an, weil die vierzeilige Anleitung ausreichend war.


    Am 09.03.2020 erhielt ich eine Rechnung über 2 Einheiten Datenprüfung (Service/Support: Durchführung einer büro+ / ERP-complete Datenprüfung) in Höhe von insgesamt 95,20 € inkl. MwSt. Der Rechnungsbetrag ist sofort ohne Abzug zahlbar.


    Ich habe am 12.03.2020 per E-Mail um Aufklärung gebeten, warum ich für eine normale Supportleistung eine Rechnung zugeschickt bekomme. Ich erhielt auf diese E-Mail abgesehen von Zahlungserinnerungen bislang keine Antwort.


    Ich habe daraufhin schriftlich per Einschreiben mit Rückschein gegen die Rechnung Widerspruch eingelegt, weil ich keine kostenpflichtige Supportleistung in Auftrag gegeben habe. Möge ein Gericht die Angelegenheit klären und mögen die Buhl-Kunden ihre Konsequenzen ziehen. ;)

  • Am 09.04.2020 erhielt ich von microtech GmbH als E-Mail-Anhang einen Korrekturbeleg mit dem Hinweis "Korrektur zu Rechnung 20-5000xx / Kulanzregelung".


    Dem Beleg war abgesehen von dem Angebot, für alle weiteren Fragen gerne zur Verfügung zu stehen, keine weitere Stellungnahme beigefügt. Ich war aber schon am 12.03.2020 auf ein identisches Angebot eingegangen - hatte aber, wie bereits oben angegeben, auf meine Fragen keine Antwort erhalten.