Steuerbescheid stark abweichend (Steuererklärung nach meiner Ausbildung)

  • Guten Tag,


    ich habe im Juni 2019 meine Ausbildung beendet und habe am 01.August 2019 eine neue Vollzeitstelle in einem anderen Unternehmen angefangen.

    Laut meines Lohnsteuerbescheinigung meines Arbeitgebers habe ich ein Bruttoeinkommmen von 12571,64 Euro bis zum 31.12.2019 verdient.

    Diese 12571,64 Euro habe ich als ein Bruttoarbeitslohn in Anlage N eingetragen. Mit allen anderen Eintragungen von mir war eine Steuerrückerstattung von 1701 Euro ausgerechnet.


    Ich habe nun meinen elektronischen Steuerbescheid vor mir liegen , hier geht das Finanzamt von einem Bruttolohn von 20372 Euro aus und so hab ich natürlich ein Ergebnis von 460 Euro bekommen.

    In meiner Ausbildungszeit habe ich ein Bruttolohn von 965 Euro bekommen wo ich keine Lohnsteuer oder Kirchensteuer zahlen musste. Musste ich dieses Einkommen trotzdem angeben?

    Mir wurde immer gesagt , dass ich sich doch besonders lohnen soll nach der Ausbildung eine Steuererklärung zu machen , da man ja für das ganze Jahr eine macht und nur 1/2 Jahr Vollzeit gearbeitet hat.


    Ich hoffe ihr habt Ideen.

    Vielen Dank.

  • In meiner Ausbildungszeit habe ich ein Bruttolohn von 965 Euro bekommen wo ich keine Lohnsteuer oder Kirchensteuer zahlen musste. Musste ich dieses Einkommen trotzdem angeben?

    Selbstverständlich, denn bei der Einkommensteuer handelt es sich um eine Jahressteuer. Die Besteuerungsgrundlagen des Veranlagungszeitraums sind zu berücksichtigen.


    Mir wurde immer gesagt , dass ich sich doch besonders lohnen soll nach der Ausbildung eine Steuererklärung zu machen , da man ja für das ganze Jahr eine macht und nur 1/2 Jahr Vollzeit gearbeitet hat.

    Tut es ja, denn Du hast doch eine Steuererstattung erhalten, oder?

  • Billy

    Hat den Titel des Themas von „Steuerbescheid stark abweichend ( Steuererklärung nach meiner Ausbildung)“ zu „Steuerbescheid stark abweichend (Steuererklärung nach meiner Ausbildung)“ geändert.