Amazon-VISA: Änderung der Groß- und Kleinschreibung

  • Moin zusammen,


    beim Abruf der Amazon VISA Karte ist mir aufgefallen, dass MG immer mal wieder eine andere Schreibweise (mal korrekt, mal alles in Großbuchstaben) nimmt:


    Das war gestern:


    So sieht es heute aus:



    Die Adresse ist inzwischen auch mehrfach vorhanden:




    Ist das ein Bug oder ein Feature?

  • OK, das kann ich da auch so sehen.


    Das bedeutet dann aber ja auch, dass MG bereits gelesene Daten neu einliest und vorhandene Buchungen überschreibt.


    Im ersten Bild bei "gestern" in Großschrift (Bild ist vom 21.05.)


    im zweiten Bild bei 20.05. in Normalschrift (Bild ist vom 22.05.)

  • MG365-Anwender

    Hat den Titel des Themas von „Änderung der Groß- und Kleinschreibung bei mehreren Abrufen“ zu „Amazon-VISA: Änderung der Groß- und Kleinschreibung“ geändert.
  • Es ist ganz lustig das zu beobachten. Nun wurde die eine Heise Abbuchung gebucht und die zweite bleibt auf Vorgemerkt:



    Auf dem Konto in MG sind beide Heise Abbuchungen drauf. (einmal normal = gebucht und einmal in Großbuchstaben = vorgemerkt)



    Der Saldo auf dem Konto ist somit in MG unterschiedlich zum online Saldo.


    Ich hatte mich dazu schon mit der LBB ausgetauscht und folgende Info erhalten


    Zitat von AMAZON Karten Service

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Vorgemerkte Umsätze sind Transaktionen, die bereits autorisiert, jedoch noch nicht endgültig gebucht sind. Der Händler erhält eine Genehmigung für einen konkreten Betrag. Damit ist sichergestellt, dass er diesen abrechnen kann. Ob bzw. wann ein angefragter Umsatz tatsächlich auf dem Kartenkonto gebucht wird, hängt davon ab, wann der Händler seinen (elektronischen) Beleg zur Buchung einreicht.

    Es kommt vor, dass Beträge vorgemerkt werden, die Buchung jedoch ausbleibt. Sofern sie nach Ablauf von 7 Tagen nicht auf Ihrem Kartenkonto gebucht wurden, sind sie weiterhin bis zu 31 Tage im Kreditkarten-Banking sichtbar, reduzieren aber nicht mehr Ihren verfügbaren Betrag.

    Eine vorzeitige Löschung dieser Anfragen ist leider nicht möglich.


    Wenn MG das nicht abfängt, werden die Salden wohl nie mehr stimmen, wenn man nicht manuell die vorgemerkten Buchungen löscht.

  • Zitat von Buhl Support

    vielen Dank für Ihre Rückmeldung.


    Gerne helfen wir Ihnen. Wir nutzen für den Abruf bei den LBB-Kreditkarten einen sogenannten Screenparser, welcher die Daten direkt von der Bankseite herauskopiert. Ihr Screenshot zeigt, dass die vorgemerkten Buchungen in Großschrift auf der Amazon-Seite hinterlegt sind. Damit kopiert der Screenparser auch genau diese Einträge in WISO Mein Geld. Der Screenparser kopiert immer den aktuellen Stand der Buchung, inklusive der Schriftgröße. Mehr Informationen zum Screenparser finden Sie unter dem folgenden Link:

    https://www.buhl.de/faqs?article=2071

    Für weitere Fragen, Anregungen und Hinweise stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

  • Hast Du schon eine Lösung für dich gefunden, oder legt MG weiterhin doppelte Adressen an?

    Abgesehen von der Groß- bzw. Kleinschreibung sollte das doch unterbleiben, wenn man alle möglichen Schreibweisen der Adressen einmal manuell zusammengeführt hat, oder nicht.

    Ich habe schon etliche male zB. "ALDI SAGT DANKE BERLIN DE" mit der Adresse "Aldi" zusammengeführt, trotzdem legt MG immer wieder die Adresse "ALDI SAGT DANKE BERLIN DE" neu an, anstatt einfach "Aldi" anzuzeigen. Bei anderen Empfängern ist das genauso. Wozu dient die Funktion Zusammenführen, wenn sich MG nicht dran hält?

  • Komisch, mir ist so als hätte das früher (vor der Umstellung bei der LBB) funktioniert.

    So hat man ja nur noch mit dem manuellen Zusammenführen zu tun, oder man findet sich mit den teilweise sehr umfangreichen Adresseinträgen ab.

    Ein Möglichkeit wäre vielleicht noch diverse Regeln zu erstellen, die die Adressen umbiegen.