Überzahlung einer Eingangsrechnung buchen

  • Hallo, ich benutze nicht das Modul Finanzen + sondern buche meine Eingangsrechnungen unter SK03 entweder Differenzbesteuert oder als Wareneingang mit 16%. Was schlagt ihr für eine Buchung vor im folgenden Fall:


    Zahlung an Lieferanten über z.B. 5.000 Euro über das Bankkonto.

    Lieferant erstattet 2.000,00 Euro auf mein Bankkonto

    Rechnung vom Lieferanten über 3.000 Euro

    Dachte ich mache es einfach mit einer Splittbuchung, aber ich kann ja nix zuordnen.

  • Dachte ich mache es einfach mit einer Splittbuchung, aber ich kann ja nix zuordnen.

    Natürlich kannst Du zuordnen:

    Der Betrag, den Du Summa summarum überweist, wird oben zu Beginn eingetragen.

    In den Splitts können dabei größere oder negative Beträge (Einnahmen Ausgaben) als dieser Überweisungsbetrag auftauchen.

    Hauptsache die Summe der Splittbeträge stimmt mit dem des Überweisungsbetrages überein.

  • Ob Du über Bank oder Verrechnungskonto ist dabei ganz unerheblich - ist überall gleich. Du bist ja in Bank.

  • Jetzt verstehe ich, wo es bei Dir gedanklich hakt: Du hast 5.000 € im voraus angezahlt ohne eine Eingangsrechnung zu erhalten.
    Du erhälst die ER zu 3.000 € und Rückzahlung von 2.000 € ohne Leistung.

    1. Die 5.000 € Ausgabe splittest Du:
      1. Splitt 3.000 € Ausgabe auf Eingangsrechnung (mit Modul Finanzen mit ER) oder ohne Modul direkt auf Wareneingang buchen
      2. Splitt 2.000 € Ausgabe auf ein Geldkonto wie Verrechnungskonto 1360 etc**
    2. Die Rücküberweisung des Lieferanten über 2.000 € buchst Du ebenso auf ein Geldkonto wie Verrechnungskonto 1360 etc **als Einnahme.
      Im Verrechnungskonto gleichen sich beide Buchungen aus.


    ** alternativ 15xx Verrechnungskonto Anzahlungen Debitor

  • SAMM

    Hat den Titel des Themas von „Überzahlung einer Eingangsrechnung korrigierend buchen“ zu „Überzahlung einer Eingangsrechnung buchen“ geändert.
  • Ich würde es übersichtlicher ohne Split buchen. Die 5000 komplett auf Wareneingang, was auch immer du gekauft hast.

    An diese Überweisung im Bankkonto hängst als Dokument die Rechnung über 3000. Die 2000 Rückzahlung muss aufs gleiche Ausgabenkonto Wareneingang, dort ebenfalls die 3000Euro Rechnung dranhängen.


    Bei den Überweisungen jeweils kann man in das Feld Verwendungszweck ja noch nachträglich was reinschreiben, dort einen Hinweis auf die Rückzahlung Überzahlung machen, damit man das später dann wieder weiß was das war

  • Könntest Du das genauer erklären? Ich sehe keinen Zusammenhang zu Retoure oder Probleme beim Vorsteuerabzug

  • Jetzt verstehe ich, wo es bei Dir gedanklich hakt: Du hast 5.000 € im voraus angezahlt ohne eine Eingangsrechnung zu erhalten.
    Du erhälst die ER zu 3.000 € und Rückzahlung von 2.000 € ohne Leistung.

    1. Die 5.000 € Ausgabe splittest Du:
      1. Splitt 3.000 € Ausgabe auf Eingangsrechnung (mit Modul Finanzen mit ER) oder ohne Modul direkt auf Wareneingang buchen
      2. Splitt 2.000 € Ausgabe auf ein Geldkonto wie Verrechnungskonto 1360 etc**
    2. Die Rücküberweisung des Lieferanten über 2.000 € buchst Du ebenso auf ein Geldkonto wie Verrechnungskonto 1360 etc **als Einnahme.
      Im Verrechnungskonto gleichen sich beide Buchungen aus.


    ** alternativ 15xx Verrechnungskonto Anzahlungen Debitor

    Die Vorgehensweise über das Verrechnungskonto ist für mich klar, aber ich habe ja die beiden Beträge ( Zahlung und Rückerstattung) in meinem Bankkonto. Schön wäre es ja, wenn ich über das Verrechnungskonto die Beträge des Bankkontos zuordnen könnte. Das wäre meines Erachtens auch in zig Jahren perfekt nachvollziehbar.


    Das wäre in meinem Fall dann tatsächlich übersichtlicher und kein Problem, da ich ein Quartalsversteuer bin und es alles im 4. Quartal passiert ist.