Miete für Heizkostenverteiler wird nicht aufgeteilt

  • Hallo!


    Ich möche dies HKA für 2020 nun selbst machen (5 Wohneinheiten, nur Heizung, ohne Warmwasser, Messung über Heizkostenverteiler). Ich habe alle HKV mit den Werten eingetragen und den Wohneinheiten zugeordnet. Die Mietkosten der HKV habe ich unter dem dazugehörigen Konto 4540 gebucht. Daher dachte ich, dass Hausverwalter dann diese Mietkosten je nach Anzahl der HKV in einer Wohneinheit aufteilt. Leider taucht bei jeder Wohneinheit die volle Gesamtmiete der HKV auf und nicht der Anteil.

    Was mache ich falsch? Wie schaffe ich es, dass die Mietkosten der HKV richtig je nach Anzahl der HKV in den Wohnungen aufteilt??


    Beste Grüße!

  • Nur zur Anmerkung:

    Wenn der Vermieter die Verbrauchserfassungsgeräte kauft, kann er den Kostenaufwand nicht im Rahmen der Heizkostenverordnung umlegen. Es handelt sich dann um eine Modernisierungsmaßnahme gemäß § 559 BGB.

  • Wie schaffe ich es, dass die Mietkosten der HKV richtig je nach Anzahl der HKV in den Wohnungen aufteilt??

    Da habe ich eine Frage: in der Regel vermieten die Messdienstleister ihre HKV, die dann auch über den Zeitraum von rund 10 Jahren von denen berechnet werden.

    Ich selbst kenne keinen Fachbetrieb innerhalb eines Objektes, der so etwas macht. Da wäre zuerst zu klären, wie das bei dir ist.


    Normalerweise werden die Kosten der Mietung in die Heizkosten eingerechnet. Wenn aber starke Unterschiede zwischen den einzelnen Wohnungen existieren und daher dein Gedanke kommt, dann rate ich dir, diese unterhalb von 4500 zu buchen und die Kosten nach Anteil zu berechnen. Dazu musst du ein freies Konto anlegen. Gleichzeitig eine neuen Umlageschlüssel erstellen, wo die Gesamtanzahl der HKV eingetragen wird.

    Dann das neu angelegte Konto auswählen und dort den neuen Umlageschlüssel als Umlageart anwählen.

    Dann unter Wohnungen den Umlageschlüssel HKV-Zähler auswählen und die Anzahl jeder Wohnung eintragen.


    Beim Verbuchen der Kosten dann das entsprechende Konto anwählen, dann bekommen die Wohnungen den Anteil nach Anzahl HKV berechnet. Das ist möglich so abzurechnen. Die Heizkostenabrechnung hat dann damit nichts mehr zu tun.


    Das was ich jetzt aufgeführt habe, da solltest du schon mal dich rantasten, es ist für den der sich auskennt einfach, aber nicht für einen "Neuling" beim Anlagen neuer Konten mit neu anzulegenden Umlageschlüssel.

  • Nur zur Anmerkung:

    Wenn der Vermieter die Verbrauchserfassungsgeräte kauft, kann er den Kostenaufwand nicht im Rahmen der Heizkostenverordnung umlegen. Es handelt sich dann um eine Modernisierungsmaßnahme gemäß § 559 BGB.

    Hallo und danke für die wichtige Anmerkung:


    Es ist bei mir so, dass ich die EHKV (Qundis) gemietet habe, um diese umzulegen, und die HKA selbst zu machen mit WISO HV. Dass ich die Kosten für die HKA auch umlegen könnte, ist mir klar, aber ich will meinen Mietern nach dem Wechsel von Techem weg was Gutes tun. Und mein neuer EHKV-Vermieter hat mich als weiteren Empfänger bei der Monatsmail vom Qundis-Gateway eingetragen, würde mir aber auch einfach die Werte zuschicken.

    Zusätzliche Qundis-Wasserzähler (wurden im Rahmen der Heizungserneuerung getauscht) hat er mir verkauft, die werden auch mit abgelesen.

    Viele Grüße!



  • Hallo errjot,


    wie ich gerade oben geschrieben habe, macht das mein Dienstleister. Er vermietet mir die EHKV und schickt mir die Daten./lässt sie mir schicken.


    Die Anzahl der EHKV ist unterschiedlich (10,6,5,5,4), daher werde ich es mal mit deinem Vorschlag sehr gerne versuchen. Lese ich das dann richtig, dass die Mietkosten dann aber nicht in der HKA auftreten, sondern in den Betriebskosten?

    Viele Grüße!

  • Lese ich das dann richtig, dass die Mietkosten dann aber nicht in der HKA auftreten, sondern in den Betriebskosten

    Nun ist es so, dass ich ein Wort falsch geschrieben habe, es muss lauten: vor Konto 4500 und nicht von 4500. Denn alles was ab Konto 4500 anfällt wird in die Heizkosten eingebucht. Und genau das willst du nicht, denn die Anzahl der einzelnen Geräte in den Wohnungen sind schon extrem verschieden.


    Du könntest z. B. 4031 anlegen, dort alle Kosten reinbuchen was die Miete der HKVE angeht. Unter Wohnungen musst du dann die Anzahl (Einheit nicht nehmen, denn die kann schon anderweitig verwendet werden, sondern Anzahl HKV usw. Es ist schwierig das hier zu beschreiben, was und wie du einmalig anlegen musst. Solltest du nicht klarkommen, melde dich.

  • Die Kosten der Anmietung gehören mit in die Heizkostenabrechnung ! Und nicht unter Betriebskosten.

    Die Aufteilung erfolgt demnach auch nach der HK-Verordnung. §7 Abs. 1.


    https://www.gesetze-im-interne…ostenv/BJNR002610981.html


    ..zu § 7

    (2) Zu den Kosten des Betriebs der zentralen Heizungsanlage einschließlich der Abgasanlage gehören die Kosten der verbrauchten Brennstoffe und ihrer Lieferung, die Kosten des Betriebsstromes, die Kosten der Bedienung, Überwachung und Pflege der Anlage, der regelmäßigen Prüfung ihrer Betriebsbereitschaft und Betriebssicherheit einschließlich der Einstellung durch eine Fachkraft, der Reinigung der Anlage und des Betriebsraumes, die Kosten der Messungen nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz, die Kosten der Anmietung oder anderer Arten der Gebrauchsüberlassung einer Ausstattung zur Verbrauchserfassung sowie die Kosten der Verwendung einer Ausstattung zur Verbrauchserfassung einschließlich der Kosten der Eichung sowie der Kosten der Berechnung, Aufteilung und Verbrauchsanalyse. Die Verbrauchsanalyse sollte insbesondere die Entwicklung der Kosten für die Heizwärme- und Warmwasserversorgung der vergangenen drei Jahre wiedergeben.

    (3) Für die Verteilung der Kosten der Wärmelieferung gilt Absatz 1 entsprechend.

  • Hallo Cowgirl,


    vielen Dank für den Hinweis, hatte ich auch so in Erinnerung, und mit dem Hinweis von errjot taucht es jetzt da auch auf. Leider noch ohne Aufteilung.

  • Lese ich das dann richtig, dass die Mietkosten dann aber nicht in der HKA auftreten, sondern in den Betriebskosten

    Nun ist es so, dass ich ein Wort falsch geschrieben habe, es muss lauten: vor Konto 4500 und nicht von 4500. Denn alles was ab Konto 4500 anfällt wird in die Heizkosten eingebucht. Und genau das willst du nicht, denn die Anzahl der einzelnen Geräte in den Wohnungen sind schon extrem verschieden.


    Du könntest z. B. 4031 anlegen, dort alle Kosten reinbuchen was die Miete der HKVE angeht. Unter Wohnungen musst du dann die Anzahl (Einheit nicht nehmen, denn die kann schon anderweitig verwendet werden, sondern Anzahl HKV usw. Es ist schwierig das hier zu beschreiben, was und wie du einmalig anlegen musst. Solltest du nicht klarkommen, melde dich.


    Wow, woher weiß man denn, dass die Kontennummern ab einer bestimmten Nummer alles in eine bestimmte Abrechnung buchen? Das hab ich nirgends in der Doku gefunden... (Nachtrag: Es sieht für mich eher so aus, als würde diese Zuordnung bei den Buchungskonten über die Einstellung "Kategorie" geregelt werden?)


    Ich hab es jetzt so gemacht (siehe auch Anhänge):

    • Umlageschlüssel ("Anteiliger Schlüssel" mit Einheit "Stück" und 0 Nachkommastellen) "pro EHKV" angelegt und die Werte mit dem Assistenten eingetragen (waren doch tw. mehr HKV...)
    • Buchungskonto 4540 "Miete EHKV" mit Kategorie "Heizkosten/Warmwasser" angelegt
    • Buchung erstellt als Ausgabe unter Konto 4540 für die Miete (war nicht viel, da die erst Ende November eingebaut wurden)

    Das Problem ist, dass ich den Umlageschlüssel NICHT dem Buchungskonto zuordnen kann, wenn die Kategorie "Heizkosten/Warmwasser" ist. Deswegen werden die Kosten nicht aufgeteilt. Bei "Nebenkosten" z.B. ginge es, die Aufteilung ist dann auch korrekt, aber die HKV-Verteiler müssen ja in der HKA auftauchen, wie Cowgirl gesagt hat.


    Ist das also dann ein Fehler im Programm, dass ich bei Buchungskonten der Kategorie "Heizkosten/Warmwasser" keine Verteilerschlüssel angeben kann, oder mache ich was falsch?


    1000 Dank schonmal!!


    Beste Grüße

  • Ist das also dann ein Fehler im Programm, dass ich bei Buchungskonten der Kategorie "Heizkosten/Warmwasser" keine Verteilerschlüssel angeben kann, oder mache ich was falsch?

    Nein es ist kein Fehler. Nun habe ich festgestellt, dass du die HKV erst spät eingebaut hast, dann erst nach Verbrauch abrechnen kannst. Das heißt jetzt in deinem Fall, dass du die Heizkostenabrechnung separat abrechnen musst, denn man kann nicht unterjährig auf Messgeräte (HKV) umstellen. Das bedeutet, du musst den ersten Teil von 2020 mit dem ersten Umlageschlüssel Wohnfläche und den zweiten mit Heizfläche machen, da ja erst ab 1.5.20 die HKV in Betrieb genommen wurden.

    Heißt, du wirst für 2020 zwei Heizkostenabrechnungen machen müssen, denn sonst funktioniert es nicht und es würde nicht der Heizkostenverordnung entsprechen.

    Das alles musst du separat machen und zuerst die Nebenkosten abrechnen - ohne Heizkosten - dann vom 1.1.-30.4.20 die 1. HKA mit Umlageschlüssel 2 Heizfläche, dann ab dem 1.5.20 bis 31.12.20 mit HKV, alles andere wäre ungesetzlich.


    Und wenn du die zweite HKA machst, dann buchst du die Mietkosten in die HK rein, denn der der mehr HKV´s hat wird zu 100% mehr Heizkosten haben, das gleicht sich dann einigermaßen aus.

  • Hallo errjot,


    sorry, hätte ich dazuschreiben sollen, wollte aber nicht zu it ausholen:

    • bis 30.04. war eine Ölheizung in Betrieb und alle Heizkörper waren mit EHKV von Techem ausgestattet
    • die Abrechnung der Heizkosten geschah 01.05.2019 - 30.04.2020 extern durch Techem
    • Im Juni lief der Abrechnungsvertrag mit Techem aus, die EHKV blieben aber an den Heizkörpern
    • dann wurde im August 2020 die Öl-Heizung gegen eine Pelletheizung getauscht
    • und im November 2020 die EHKV von der Techem gegen die Qundis Mietgeräte OHNE externe Abrechnung, der neue Stichtag der HKA ist nun der 31.12.
    • der neue Messdienst, der mir die Qundis Geräte installiert hat, hat mir auch alle Daten der Techemgeräte geliefert, die er ausgebaut hat. Die Daten der Qundis-EHKV bekomme ich wie gesagt per Mail

    Das heißt, insgesamt habe ich in WISO HV365

    • zuerst alle EHKV der Techem sowie deren Endstände eingepflegt (inkl. Faktor)
    • dann die neuen Qundis-Geräte als "Zählerwechsel" im November eingetragen
    • die Endstände am 31.12. eingetragen

    Das klappt auch gut, die Zählerstände und die Berechnung, die HV365 ausgibt stimmen und die Pelletkosten werden aufgeteilt.


    ABER: Das Problem bei HV365 ist weiterhin, dass man keinerlei Aufteilung von weiteren Kosten in der HKA machen kann, wie das bei der BKA der Fall ist. Das ist bei KEINER Kategorie möglich, die eine Ausgabenposition der Heizkostenabrechnung zuordnet (auch nicht in der "Heizkosten/Warmwasser (Aufteilung)"). Das bedeutet konkret, dass ich die Miete der EHKV dort nicht aufgeteilt angeben kann.


    Ich habe jetzt eine Einverständniserklärung gemacht, dass diese über die Nebenkostenabrechnung abgerechnet werden, die die Mieter unterschreiben sollen. In der Summe bleibt sich es ja gleich.


    Dennoch: die Funktionalität, dass auch bei Heizkosten Verteilungsschlüssel angegeben werden können, fehlt dem Programm. Kann man da irgendwo Feature Requests stellen?


    Euch beiden vielen Dank für die Hilfe!!!

    Kuchlbauer1

  • Das klappt auch gut, die Zählerstände und die Berechnung, die HV365 ausgibt stimmen und die Pelletkosten werden aufgeteilt.

    Das ist ja nun ganz anders als ich (wir) das vermutet haben. Aufgrund Techem und dann nicht, aufgrund zuerst Ölheizung und jetzt Pellets sind einige wichtige Punkte bei den Heizkosten zu berücksichtigen.

    Das mit den HKV ist dann ja erledigt, denn du hattest von Anfang an ja welche drin, die dann "getauscht" wurden. Also das Thema dürfte keins mehr sein.


    So wie bei der Ölheizung ist auch bei der Pelletheizung einiges im Vorfeld korrekt einzustellen, heißt mit Anfangs- und Endstand. Denn nur bei diesen beiden Brennstoffarten müssen bestimmte Vorgaben berücksichtigt werden.


    Nun ist das alles sehr schwierig über diesen Weg zu besprechen. Solltest du Interesse haben, dass wir das gemeinsam einstellen, wenn du Bedarf dafür hast, dann melde es mir.