Wirklich sonst niemand? Jahresabschluß mit der Thematik "Umsätze bleiben auf 8405 gebucht" und werden nicht auf 8400 umgebucht / SuS falsch

  • Hallo zusammen,


    ich muss leider nochmal einen Thread mit diesem Thema aufmachen, bitte nicht steinigen....


    Es gab ja aufgrund der MwSt Senkung in 2020 das Problem mit den "falsch" eingestellten Konten im Reiter Standard Finanzkonten....

    Irgendwann hatte ich dieses dann auch entdeckt und die Konten berichtigt. Das damit Buchungen nicht berichtigt wurden, war mir nicht bewusst.


    Nun bin ich an der Steuererklärung und als erstes fällt mich auf, dass die Summe der Konten 8405 und 1766 ja eigentlich die offenen Posten (Debitoren) ergeben müsste..... Tut es natürlich nicht, weil auf dem Konto 8405 die nicht umgebuchten Umsätze liegen.


    Hat schon jemand diese Thematik gehabt und kann mir einen Tipp geben, wie ich es kontrollieren und vor allem berichtigen kann?

    Gibt es überhaupt die Möglichkeit?


    Bin etwas überfragt, beim Support liegt es schon, aber die möchten eine ausführlichere Schilderung, die ich erst noch verfassen muss, ich denke aber, dass ich hier jemanden finde, der die Thematik auch hatte ;(


    Die Antwort des Supports liegt vor :cursing:


    "vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

    Durch die kurzfristige Gültigkeit der gesenkten Mehrwertsteuersätze, konnte es in Einzelfällen tatsächlich zu einer inkorrekten Hinterlegung der Standard Fibu Konten kommen. Wurden diese korrigiert, konnten im Anschluss auch wieder sämtliche Steuer-Auswertungen korrekt berechnet werden. Die in Ihrem Screenshot dargestellten Einstellungen der Standard-Fibu Konten sind diesbezüglich korrekt hinterlegt.

    Wie Sie die Summen- und Saldenliste in der Software WISO MeinBüro Desktop erstellen und die errechneten Werte interpretieren, entnehmen Sie bitte der Anleitung aus folgendem Link. Die Anleitung dient ebenfalls als Hilfe, sofern sich Abweichungen in Ihren Auswertungen ergeben.

    So gehts´s: Die Summen- und Saldenliste (SuSa) in WISO Mein Büro 365

    Für weitere Fragen, Anregungen und Hinweise stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

    Freundliche Grüße aus Neunkirchen

    Ihr Buhl Data Service Team"


    Vielen Dank


    VG

    R

  • RHRH

    Hat den Titel des Themas von „Jahresabschluß mit der Thematik "Umsätze bleiben auf 8405 gebucht" und werden nicht auf 8400 umgebucht / SuS falsch“ zu „Wirklich sonst niemand? Jahresabschluß mit der Thematik "Umsätze bleiben auf 8405 gebucht" und werden nicht auf 8400 umgebucht / SuS falsch“ geändert.
  • Ich war auch betroffen und erstelle nun meine EÜR. Kannst du mir noch einmal genau sagen, welche Summen was ergeben muss? Thx

  • Hi, ich kann Dir nur sagen, wie ich es in Übereinkunft mit meinem SB überprüfe.....


    Du nimmst das Debitorenkonto 10000 (vorletztes Koto auf der SuS-Liste), ziehst in den Spalten Jahreswert Soll von Haben ab, z.B. 145.771,72€ - 145.247,63€ ergibt 524,09€


    Jetzt rechnest Du die Salden der Konten 1766, 1765 und 8405 mit den richtigen Vorzeichen zusammen z.B 1765 Umsatzsteuer nicht fällig 16% sind 217,18€ im Haben, 1766 Umsatzsteuer nicht fällig 19% sind 335,12€ im Soll und 8405 Erlöse noch offen 406,15€ im Soll....

    406,15€ + 335,12€ - 214,18€ = 524,09€


    Ich habe lange rumgemacht, aber es ist mir ja jetzt klar, dass die Daten stimmen, denn in 2020 habe ich ja mehr UmSt 19% eingenommen, aufgrund der offenen Rechnungen (offene Postenliste 31.12.2019) und ab 01.07.20 waren es dann ja 16%. Somit ist mit 19% im Idealfall nichts mehr offen.

    Die Summe der offenen Ausgangsrechnungen kannst Du überprüfen, indem du Dir die Liste Offene Posten (31.12.2020) ziehst und von den offenen Rechnungen die 16% UmSt errechnest. Das muss dann der Betrag sein, der auf Konto 1765 steht. zB Offene Rechnungen sind 1.574,50€ (=116%), dann sind 16% 217,18€ und die findest Du dann wieder in der SuS als Saldo...


    Ich hoffe, es ist verständlich.


    VG