Wärmepumpenkonstellation mit Warmwasser

  • Hallo in die Runde,


    ich habe eine Frage zur Wärmepumpe, sowas hatte ich bisher nicht.


    4 Reihenhäuser = 4 Wohneinheiten haben eine Wärmepumpe, auch das Warmwasser wird damit erwärmt. Das Objekt wurde 2014 erbaut und vermietet. Seit 2 Jahren wohnt meine Tochter in einem der 4 Wohneinheiten.

    Techem macht die gesamte Abrechnung. In 2019 habe ich bereits gesehen, dass kein Wärmemengenzähler Warmwasser angezogen wurde. Meine Nachfrage beim Vermieter ergab, dass dort keiner eingebaut ist. Dies hat auch Techem bestätigt, denn sie hatten das angesprochen.

    Daraufhin habe ich die Techem Abrechnung überprüft, dort sind Unzulänglichkeiten bei dieser Konstellation enthalten. Für das Jahr 2020 hat mich die Immobilienverwaltung gebeten, mit ihr die Kosten für Techem zu verfeinern, denn viele Daten stimmten nicht.


    Nun habe ich, da leider kein Wärmemengenzähler eingebaut ist (was aber seit dem 31.12.13 Gesetz ist, schon dann, wenn das Haus neu gebaut wurde) die Mietminderung mit 15% berechnet. Daraufhin hat der Vermieter mir mitgeteilt, dass der fehlende WMZ dieses Jahr eingebaut würde. Jetzt bin ich in dem Objekt und man hat mir mitgeteilt, dass sie zuerst einen WMZ bei Techem bestellt hätten, der heimische Installateur aber diesen nicht einbauen könne. Einen Grund hat man mir nicht mitgeteilt.

    Das dafür natürlich eine Zirkulationsleitung notwendig ist, ist jedem etwas fachlichen Kenner der Materie klar.


    Nun meine Frage, wer hat etwas mit Wärmepumpen zu tun, denn es sollte doch egal sein, ob Gas, Pellets, Heizöl oder Wärmepumpe der Wärmespender ist, da angeblich kein WW-WMZ eingebaut werden kann.


    Ich vermute, dass keine Zirkulationsleitung eingebaut ist, bekomme aber keine Mitteilung darüber.


    Wer hat so etwas in Betrieb, wer kann mir noch den letzten Tipp geben. Denn ich werde danach eine Stellungnahme im Namen meiner Tochter erstellen.

  • Hallo errjot,


    ich verwalte einige Häuser mit Wärmepumpen. An dem WW-Speicher befindet sich in diesen Fällen ein WMZ ebenso wie in jeder Wohnung einer. Im Normalfall gibt es dabei keine Probleme mit dem Einbau. Dieser müsste ja auch erst "nach" der Zirkulationsleitung eingebaut werden. Auch ohne Zirkulationsleitung müsste dieser WMZ eingebaut werden können. Eventuell ist dafür kein "Platz" an der Installation? Oder es fehlt ein Absperrventil? Man sollte euch beiden einen Grund nennen können.


    Ich habe ein Haus, welches mit noch mit techem verwaltet wird, die anderen bei der ista. techem wird aus verschiedenen Grünen "Geschichte" werden.


    VG

  • An dem WW-Speicher befindet sich in diesen Fällen ein WMZ ebenso wie in jeder Wohnung einer

    Danke dir für die Info.


    Leider, so sagt es Techem, wäre kein WMZ für Warmwasser eingebaut. Die Vermieterin hat sich einen bei den besorgt und wollte ihn vom Installateur einbauen lassen, doch der winkt ab, das würde nicht gehen. Leider habe ich keinen der so eine WP hat, wo ich mir das mal ansehen kann.

    Mein Installateur sagte mir, dass es ein Steuergerät gäbe, da könnte man den Gesamtverbrauch UND die Energieleistung für das WW (wie ein WMZ) ablesen. Aber was genaues weiß ich immer noch nicht. Wichtig ist zu wissen, dass du so eine Konstellation hast und dort ein WMZ WW eingebaut ist. Alle Wohnungen haben FBH und demnach auch dafür einen WMZ.


    Irgendetwas stimmt da im hohen Norden nicht ;) Werde mich mal weiter informieren.

  • Ja, kein Problem.


    Es stimmt, diese WMZ speichern die Zählerstände zum 31.12. und können jederzeit nachgesehen werden. Es wird auch der momentane Verbrauch, Durchfluss, und was man nicht alles so messen kann, angezeigt; alles für die Fußbodenheizung über diesen WMZ.


    Es bleibt mal wieder spannend.

  • Es bleibt mal wieder spannend

    Und wie.....

    Hier geht es um einen WMZ für das Warmwasser, da ja die verbundene Anlage vorhanden ist, Heizung und Warmwasser. Der Energieverbrauch des Warmwassers wird in einer Betriebskostenabrechnung entsprechend dem Verbrauch berechnet, die Heizkosten aufgeteilt. Das heißt, im Bereich der WP bzw. Warmwasservorratsbehälter müsste ein WMZ an eine Zirkulationsleitung angeschlossen sein um den Energiebedarf zu ermitteln. Das hat nichts mit den WMZ der Heizung zu tun.

    Da fehlt mir das Hintergrund Wissen, ob z. B. im Steuergerät der Heizung eine solche Möglichkeit besteht. Aber wie gesagt, ich suche noch nach einer Lösung.