Hotline über 0180 vs. Telefonflatrate

  • Ich bin für eine weitere Hotlinenummer, die Besitzern von Telefonflatrates, eine kostenlose Erreichbarkeit ermöglich 0

    1. Nein, Ich habe keine Flatrate und würde mich benachteiligt fühlen. (0) 0%
    2. Ist mir egal, die Telekom soll auch an mir verdienen. (0) 0%
    3. Ja, als Telefonflatratebesitzer wünsche ich mir eine zusätzliche normale Telekomnummer. (0) 0%

    Umfrage zur Bedarfsermittlung einer Hotline-Telefonnummer, die nicht über das 0180-System der Telekom läuft, sondern über die normale Telefonvorwahl läuft und somit Besitzer einer Telefonflatrate die kostenlose Erreichbarkeit der Hotline ermöglicht.

  • Ich bin für eine Festnetznummer. Ich habe keinen Festnetzanschluss, sondern nur noch ein Handy. 0180er Nummern kosten da um die 80 ct. pro Minute. Da überlegt man sich zweimal, ob man diese wirklich anruft. Das es auch anders geht, zeigen andere große Unternehmen z.B. Barclaycard und Cosmos Direkt.


    Gruß


    Sven

  • Ich finde eine Umfrage sollte neutral formuliert sein.


    Die letzte Auswahl sollte deshalb lauten:
    "Ist mir egal, wahrscheinlich sind 14 Cent pro Minute für ein Ferngespräch ohnehin billiger als eine normale Telefonnummer" ;-)


    Vielleicht erledigt sich das Thema ab nächstem Jahr ohnehin von selbst:
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/92467&words=0180&T=0180">http://www.heise.de/newsticker/result.x ... 180&T=0180</a><!-- m -->


    Naja....zumindest ein großer Mitbewerber von Banking-Software bietet seit je her nur eine 01901-Hotline zu 1,99 EUR/Minute an. Sowas finde ich "Abzocke". Bei Buhl finde ich lediglich die Begründung und die Kopplung des Premium-Service mit der Rufnummer unpassend. Alternativ steht aber ja der für alle kostenlose Mail-Support zur Verfügung.

  • Ich finde eine normale Festnetznummer ist eine sehr gute Idee.


    Mittlwerweile haben sehr viele eine Festnetzflatrate und
    die keine haben, können die Durchwahlen der Drittanbieter nutzen.


    So oder so, man zahlt keine 14 ct / min vom festnetz ins festnetz.
    (Ausser vielleicht aus dem Handy...)


    Grüße frankyz

  • An den 01805er-Nummern verdient nicht nur die Deutsche Telekom. Je nach Verhandlungsgeschick bekommt auch die Firma, die die entsprechende Hotline betreibt, ihren Teil der Gebühren ab. Beispielsweise kann die Telefonanlage von den Gebühren finanziert werden. [Quelle: Handelsblatt]


    Ich gehe also davon aus, dass sich auch die Firma Buhl nicht freiwillig von der 01805er-Nummer verabschieden wird. Das Wohl der Nicht-Flatrate-Telefonierer vorzuschützen, sieht dabei eher nach Nebelkerze aus. Ich kenne jedenfalls niemanden, der noch mehr als 1 Cent pro Minute für Festnetztelefonate ausgibt.


    Gruß,


    Volkmar

  • Ich bin derselben Meinung, wie im Posting oberhalb. Außerdem halten die Firmen durch die hohen Gebühren ihre Leitungen frei. Wenn es viel kostet, wird der Kunde es sich zwei (oder drei) Mal überlegen, ob er anruft und wie lange er in der Leitung bleibt. Und einen kleinen Gewinn hat man auch nebenbei :D