Einfügen elektonische Unterschrift

    • Offizieller Beitrag

    Also da findest Du einige Tipps in den Themen unter dem Begriff Unterschrift.
    Es gilt noch der offizielle Ton: <!-- m --><a class="postlink" href="http://bk.buhl.de/phpBB2/ftopic1358.html">http://bk.buhl.de/phpBB2/ftopic1358.html</a><!-- m -->
    Angebote und Briefe liefern die Unterschrift, nicht die Rechnung. Inzwischen gibts kein update das Optionen anbietet, wie im Thread anklingt. Dann bräuchtest Du die Neue Version MB 2008 PRO für 249 € mit Vorlagen-Gestalter. Samm

    ➤ Schon alles probiert? Du suchst Support? Schreib mir ➤ ꧁Danke fürs LIKE'N! :thumbup:


    SAMM Vorlagen Anpassungen über : meinbuero-beratungen{at}gmx.de

  • Ich finde, die Möglichkeit der elektronischen Signatur ist ein absolutes MUSS für jedes Programm, mit dem man als Unternehmer Rechnungen erstellen kann. Viele Finanzämter erkennen per Email verschickte Rechnungen ohne Signatur garnicht mehr an - Ärger ist vorprogrammiert.
    Für 80.- EUR pro Jahr sollte das wohl drin sein...

    • Offizieller Beitrag
    Zitat von &quot;Lukator&quot;

    Viele Finanzämter erkennen per Email verschickte Rechnungen ohne Signatur garnicht mehr an - Ärger ist vorprogrammiert.


    Wobei ich das nicht so recht verstehe. Drucke ich eine Rechnung mit dem Tintenstrahler oder mein Geschäftspartner die entsprechende per Mails versandte PDF mit seinem Tintenstrahler, so sind beides Ausdrucke realisiert mit einem Tintenstrahldrucker. Was soll daran nicht anerkennenswert sein, gedruckt ist gedruckt - oder? Die Ausdrucke sind doch vollkommen identisch.
    Verstehen kann ich es, wenn die Rechnung eine ganz normale Mail ist, also keine PDF im Layout des Rechnungsstellers. Die Teles AG hat solche Dinger mal eine Zeitlang für ihr Sky-DSL versendet. Das sah wahrlich fürchterlich aus: Ohne Logo - verteilt auf 3 A4 Seiten.

  • Es hat sich hoffentlich schon aufgeklärt, dass hier "Unterschriften" und "elektronische Signaturen" in einen Topf geschmissen wurden.


    Per E-Mail versandte Rechnungen sollten elektronisch signiert sein, um Ärger mit dem Finanzamt zu vermeiden. Ganz so eng scheinen es aber einige Firmen nicht zu sehen: Beispielsweise bekomme ich meine Telefonrechnung von Arcor immer noch unsigniert.


    Die elektronische Signatur ist aber keine Sache des Rechnungslayouts, sondern doch wohl vielmehr eine Sache des E-Mail-Programms. Wenn man die Rechnungen mit Outlook verschickt, lassen sie sich durchaus signieren. Soweit ich das sehe, hat das mit 'Mein Büro' erst einmal nichts zu tun.

    • Offizieller Beitrag

    Das Thema mit der Unterschrift wurde ja wirklich schon genug durchgekaut, dass unter eine Rechnung keine Unterschrift gehört kann ich durchaus nachvollziehen. Schließlich bestätige ich meinen Barkunden mit Unterschrift die Zahlung, wenn alle unterschrieben werden kann sicherlich einiges schieflaufen.

    Zitat von &quot;vauha&quot;

    Beispielsweise bekomme ich meine Telefonrechnung von Arcor immer noch unsigniert.


    Das ging mir auch so, bis ich 'Geschäftskunde' wurde. Jetzt kommen die Dinger immer mit 'PIN-Mail' auf Papier.
    Zur eigentlichen Thematik: Ich wollt´s eigentlich nicht so deutlich schreiben, aber was soll`s: Wer will das eigentlich beweisen auf welchen Drucker die entsprechende Rechnung gedruckt wurde. Ich denke mal auch ein FA-Mitarbeiter hat ernsthaftere Themen als Ausdrucke zu prüfen.

  • Die Signatur von PDF Rechnungen hat absolut nix mit Email Signaturen zu tun. Auch nicht mit manuellen Unterschriften.
    Dabei geht es darum, dass eine elektronisch signierte PDF Datei deren Echtheit bezeugt und nicht mehr nachträglich bearbeitet werden kann. Der Public Key sollte in der Regel mitgeschickt werden, den kann sich der Empfänger installieren, damit stuft er das und alle folgenden Dokumente, die mit diesem Schlüssel signiert sind, als vertrauenswürdig und echt ein.

  • öhm, laut gesetzesvorgabe ist eine Rechnung die _nur_ online verschickt wird (egal ob plain-text, html, pdf etc. etc. etc.) und keine digitale Signatur enthält _nicht_ gültig und zusätzlich ist ein Vorsteuerabzug aufgrund so einer Rechnung _nicht_ erlaubt. Der Rechnungssteller kann allerdings erstmal eine Rechnung zur Information digital verschicken und dann eine gedruckte nachsenden, die ausgedruckte ist die "Richtige".


    Siehe auch §14 UStG - und noch mehr zum Thema unter Grundlagen der elektronischen Signatur (Recht - Technik - Anwendung) - vom BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) und kann entweder über den Link kostenlos als PDF geladen werden oder für 39,- € in Druckform bestellt werden (ISBN 3-922746-74-8)


    Und das andere (vom TE gemeinte) ist einfach eine gedruckte Unterschrift - die ich persönlich auf eine Rechnung nicht platzieren würde, da sie als Empfangsbestätigung des Geldes angesehen werden könnte. Eine Rechnung verlangt viel um der Form zu genügen - aber weder den Titel "Rechnung" noch eine Unterschrift.

    Fragen bitte im Forum posten. Ich bin kein Supportler und ich leiste auch keinen PN Support! PNs sind Persönliche Nachrichten - nichts anderes, Danke!