Dokumente im Bereich "Aufgaben" per Teamwork online bereit stellen

  • Habe nun in der Zwischenzeit versucht selbst zu einer Lösung zu gelangen - ohne Erfolg.


    Scheinbar gibt es in der Software eben Bereiche die für die "Teamnutzung" schlicht unnütz sind, weil man diese anderen überhaupt nicht zur Verfügung stellen kann. Für mich nicht verständlich, warum nicht alle Daten aufgenommen und geladen werden. Nun muss man wieder improvisieren, obwohl man dachte eine geeignete Lösung gefunden zu haben - schade!

  • Der einleuchtendste Grund wird der sein, dass der Teamwork-Server nicht als Online-Festplatte missbraucht werden soll. Bedenke den Traffic und Speicherbedarf, wenn das jeder machen würde und dann auch mal etwas größere "Docs" ;) hochlädt.
    Dafür ist Teamwork einfach nicht gedacht. Dafür nutzt man dann eher einen der diversen Online-HDD Anbieter.

  • Das ist für mich nun wirklich kein geeigneter Grund - zumal das Laden von Dokumenten wohl in anderen Bereichen der Software funktioniert. Und sorry - ich sehe das Angebot "Teamwork" genau als das was es ja auch ist - eine "Online-Festplatte". Und selbst wenn die Ressourcen geschont werden sollen, so gibt es dort doch auch die Möglichkeiten der Begrenzung einzelner Dateigrößen oder gar die kostenpflichtige Erweiterung von Speicherplatz. Wenn gleich ich bei einer Kauf-Software schon einiges erwarte an vorhandenen Speicher, da mit der Möglichkeit des "Teamwork" ja auch geworben wird.


    Beste Grüße
    Flens

  • Hallo,


    zur Möglichkeit, auch Dokumente etc. auf den teamwork-Server zu laden und anderen Nutzer bereit zu stellen, haben wir noch einmal mit unserem Produktmanagement Rücksprache gehalten. Eine Ausweitung der Programmfunktion ist in der aktuellen Fassung der teamwork-Funktion nicht geplant. Einer der Hauptgründe liegt, wie ja auch schon angesprochen wurde, in der möglichen Datenmenge. Man bedenke einfach nur, dass als Dokumente ggf. auch umfangreiche Grafik-, Bild- oder gar Videodateien hinterlegt werden können. Und selbst wenn man entsprechende Formate ausschlösse, können auch Schriftdokumente mit Grafiken versehen und sehr groß sein.


    Mittelfristig wird aktuell eine Umstellung der Software in Richtung einer Cloud-Computing-Lösungangedacht. Im Rahmen eines solchen Konzeptes wären sicherlich ganz andere Möglichkeiten zur Verwaltung diverser Dokumente und Formate gegeben. Aber wie gesagt, das ist im Moment noch Zukunftsmusik. Wer derzeit Datenbestände inklusive der Dokumente etc. mit anderen Vereinsmitgliedern austauschen möchte, kann dies mit Hilfe der Datensicherungsfunktion tun. In den Datensicherungsdateien sind auch importierte Dokumente etc. enthalten. Diese Sicherungsdateien können als Mailanhänge versendet oder auf einem eigenen Webspace den anderen Vereinsmitgliedern zur Verfügung gestellt werden.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Naja ... der Datenflut könnte man ja zumindest in sofern einhalt gebieten, in dem man in dem Bereich, in dem man die Dokumente in der Software erstellen kann - einschließlich die .txt zulässt. Zumindest wäre ein Hinweis, das in der Software erstelle Dokumente nicht über "Teamwork" geladen werden, sehr nett. Denn so geht man schlich erst einmal davon aus und ist später dann irgendwie irritiert, wenn es garnicht klappt.


    Zitat

    Wer derzeit Datenbestände inklusive der Dokumente etc. mit anderen Vereinsmitgliedern austauschen möchte, kann dies mit Hilfe der Datensicherungsfunktion tun. In den Datensicherungsdateien sind auch importierte Dokumente etc. enthalten. Diese Sicherungsdateien können als Mailanhänge versendet oder auf einem eigenen Webspace den anderen Vereinsmitgliedern zur Verfügung gestellt werden.

    Ziemlich umständlich - für eine Komplettsoftware!


    Dennoch - netten Tag noch!
    Flens

  • Hallo Herr Diehl,


    dieses Problem war mir bis jetzt zwar auch nicht soo bekannt aber wie wäre es mit dieser dritten Variant:


    Sie geben im Programm die Möglichkeit diesen teamwork-Abgleich nicht nur mit Ihrem Server (Buhl-Data-Server) zu synchronisieren sondern wenn der MV Kunde/ Benutzer die Datenbestände mit den Dokumenten synchronisieren möchte, muss er einen eigenen Server angeben (z.B. FTP-Webspace). Über diesen Weg könnte eine "einfach" zu bedienende Lösung für Vereine ermöglicht werden?!!
    Vorteil von dieser Methode, es würde alles von einem Programm aus gehen und man müsste kein externes Programm (z.B. FTP-Client) verwenden um die Daten auf mit einem FTP-Webspace zu synchronisieren.


    Viele Grüße
    Ralf

  • Hallo!


    Die Idee von Ralf möchte ich unterstützen und ich würde mich über eine Umsetzung freuen. Der Austausch von eingescannten Dokumenten ist in unserem Verein notwendig und stellt momentan ein echtes Problem dar, zumal es keine praktikable Lösung dazu gibt!


    Gruß, Björn.



    Sie geben im Programm die Möglichkeit diesen teamwork-Abgleich nicht nur mit Ihrem Server (Buhl-Data-Server) zu synchronisieren sondern wenn der MV Kunde/ Benutzer die Datenbestände mit den Dokumenten synchronisieren möchte, muss er einen eigenen Server angeben (z.B. FTP-Webspace).

  • Eine weitere, m.E. noch einfachere Möglichkeit wäre doch wohl, die Datenmenge pro zu übertragenden Dokument auf xx KB zu beschränken.
    So jedenfalls ist es ganz dumm - vor allem ohne einen Hinweis, dass diese Übertragung nicht geht z.Z. :(

  • Hallo,


    da ja offenbar durchaus Interesse an einer ausgeweiteten Möglichkeit zum Austausch der Daten besteht, möchte ich noch auf einen weiteren Work-Around hinweisen:


    Wer tatsächlich über einen wie auch immer gearteten Speicherort verfügt, der allen Nutzern von WISO Mein Verein zugänglich ist, kann dort auch Datensicherungen ablegen. In Datensicherungen werden, anders als in der teamwork-Funktion, auch Dokumente und Vorlagen gespeichert.


    Die Vorgehensweise wäre wie folgt: Die Person, die zuletzt mit dem Programm gearbeitet hat, erstellt eine Datensicherung und lädt sie auf den Webspace oder einen entsprechenden Speicherort. Die Person, die als nächste damit arbeiten möchte, lädt die Datei auf ihren PC und spielt sie ein. Aber: Die Dokumente und Vorlagen werden bei einer Rücksicherung nicht automatisch mit zurückgesichert. Dafür muss die Endung der Datensicherung umbenannt werden von .mfb in .zip, also in "Datensicherung Mein Verein.zip". Entpackt man nun diese Datei, findet man dort den Ordner "Dokumente" (für die Dokumente) und "Reports" (für die Vorlagen). Diese Ordner kopiert man in den Installationsordner auf dem eigenen PC, standardgemäß also unter C:\Programme\Buhl\Mein Verein.


    Dieses Vorgehen klingt zunächst etwas umständlich, bietet aber die Möglichkeit, auch große Mengen an Dokumenten oder Vorgaben miteinander auszutauschen.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel