AfA in EÜR 2011 falsch berechnet!

  • Hallo Ihr Lieben,


    habe heute Post vom Finanzamt bekommen, dass in der "Auflösung des Sammelpostens für geringwertige Wirtschaftsgüter für die Jahre 2008 und 2009 geltend gemacht werden". Die Beträge jedoch "den maximal abziehbaren Betrag in Höhe von 20% jährlich" übersteigen.


    Nach Kontrolle der "Wiso Mein Büro"-EÜR (aktuellste Version) hab ich festgestellt "STIMMT!" Also es stimmt, dass dort tatsächlich falsch berechnet wird. So ist bspw. Anschaffungskosten/Einlagewert (Zeile 16, Feld 450 / Sammelposten 2009) in der "Anlage AVEÜR 2011", niedriger, als der "Buchwert zu Beginn des Ermittlungszeitraums" (Feld 451). Sehr mysteriös!


    Ebenso werden aus ab 10/2011 aus "Splitbuchungen" die einzelnen Posten (in diesem Fall PKW-Versicherung m. Privatanteil) in der Kontenübersicht nicht mehr dem entsprechenden Konto zugeordnet bzw. tauchen bei Klick auf "Details" nicht auf. Weder im EÜR-Formular noch unter EÜR im Bereich "Rechnungs-und Buchhaltungslisten". - Im Buchungsjournal stimmt die Zuordnung allerdings.


    Auch da hat das Finanzamt wegen der Angaben in der EÜR "gemeckert".



    Was nun? - Ticket einreichen und sich auf die Auseinandersetzung mit dem Finanzamt freuen? X(

  • Auch da hat das Finanzamt wegen der Angaben in der EÜR "gemeckert".


    Wenn das FA das merkt, dann hättest du das aber auch feststellen müssen.
    Man muss bei einer Buchaltung schon mal kontrollieren, was für Zuordnungen eingestellt sind.
    Wende dich mit Log-Datei an den Support.
    MfG Günter

  • Wäre ich - wie du lt. deinen Angaben - ein "bilanzsicherer Buchhalter", würde ich vermutlich nicht "Wiso Mein Büro" verwenden. Ich habe NULL Ahnung (naja, nahe Null) von "Zuordnungen" nach irgendwelchen Steuergesetzen. - Darum verwende ich ja ein "idiotensicheres" Programm, welches mir alles berechnet und ausfüllt...


    Nun meine nächste Frage: Welche "log-Datei" soll ich übersenden bzw. was ist das und wo finde ich die auf meinem Rechner?? ?(

  • Darum verwende ich ja ein "idiotensicheres" Programm, welches mir alles berechnet und ausfüllt...


    Das Programm nimmt dir keinerlei Verantwortung ab.
    Das wird dir der Steuerprüfer dann genau erklären.
    Bei deinem Wissensstand sollte man keine Buchhaltuzng machen, bzw. zumindest einen Steuerberater zusätzlich beschäftigen.
    "Wat mach Schalke ohne Trainer?" :)
    MfG Günter

  • G. Horn ich habe Deine Beiträge in der Vergangenheit durchaus geschätzt, solche Antworten sind aus meiner Sicht mehr als flüssig :thumbdown: .


    Ich wollte nur auf die Gefahren hinweisen, die bei "Null-Ahnung" entstehen können.


    Gerade hier sollte zumindest ein Fachmann (Steuerberater) vor Abgabe der Steuererklärung die Daten kontrollieren :!:
    MfG Günter

  • Hallo,
    ich bin der Ansicht, ein Programm mit den konkreten Aussagen von Wiso Mein Büro mit einer zugesichert rechtssicheren EÜR (einschl. Anlagenspiege)l muss dies bei fehlerfreier Bedienung korrekt zuordnen und vor allen Dingen richtig rechnen können. Wenn man sich darauf nicht verlassen kann, sollte dieses Programm niemand benutzen.
    Zumindest sollte dann ein Hinweis beim Kauf erscheinen, dass fehlerhafte Berechnungen möglich sind und alles durch den Steuerberater zu überprüfen ist......wäre doch absurd oder?
    Buhl wäre sehr gut beraten, diesen Vorfall schnell mit dem TE zu klären und der Sache auf den Grund zu gehen.

  • ich bin der Ansicht, ein Programm mit den konkreten Aussagen von Wiso Mein Büro mit einer zugesichert rechtssicheren EÜR (einschl. Anlagenspiege)l muss dies bei fehlerfreier Bedienung korrekt zuordnen und vor allen Dingen richtig rechnen können.


    Durch ein paar falsche Klicks ist schnell eine Zuordnung verändert.
    Unsereins merkt das sofort, bei "Null-Ahnung" bleibt das unbemerkt. ?(
    MfG Günter

  • ich bin der Ansicht, ein Programm mit den konkreten Aussagen von Wiso Mein Büro mit einer zugesichert rechtssicheren EÜR (einschl. Anlagenspiege)l muss dies bei fehlerfreier Bedienung korrekt zuordnen und vor allen Dingen richtig rechnen können.

    Wer von uns kann das denn, ohne Kenntnis aller getätigten Eingaben, beurteilen? Und zeige mir den, der frei von jedwedem Fehler ist. Ich bin es nicht. Also kontrolliere ich mich selbstverständlich auch und mache Verprobungen Vor und Zurück.


    Und ein (vermeintlich) fehlerhaftes Programm ist auch keine gute Begründung. Selbstverständlich ist man, in einem zumutbaren Rahmen, verpflichtet, seine erklärten Besteuerungsgrundlagen auch auf Ordnungsmäßigkeit und Vollständigkeit zu prüfen. Inwieweit so etwas strafrechtliche Konsequenzen hat, steht auf einem ganz anderen Blatt. Da mag das eine nachvollziehbare Begründung sein. Aber vor etwaigen Steueränderungen schützt dies nicht.

  • Hallo liebe erfahrenen Mitstreiter hier!
    Eine gutgemeinte gegebene Äusserung im Sinne die gegenwärtige Handhabung konkreter Buchungen der EÜR aus WISO Mein Büro so dahingestellt zu lassen, ist meiner Erfahrung hier für die Weiterentwicklung nicht hilfreich.


    Leider hat die Software da stellenweise echten Nachholbedarf.


    Insofern ist es hilfreich, wenn jeder Fachmann hier mit seinem Wissensschatz dahingehend Mein Büro unterstützt, dass BUHL und die Entwickler sich gefordert sehen, mehr Energie reinzusetzen logistisch falsche Zuordnungen oder Fehlbuchungen oder Fehlanzeigen ausschliessen zu können.


    Insofern finde ich die Werbeübernahme des hausbekannten Slogans Aktualitätsgarantie auf das Fremdprodukt MB zu übertragen etwas zuweit hoch gegriffen.
    Was heisst aktuell, wenn Fehler vorhanden sind, bekannt sind und halbherzig umgesetzt werden zu einem sehr fortgeschrittenen Zeitpunkt usw. Halbherzig heisst konkret: es stimmt dann wieder irgendwo im Zusammenhang an neuer Stelle nicht.


    Ich bin hier echt froh, wenn fähige Leute die Probleme auch bei BUHL brieflich - per email - vortragen können. Es gibt und in der Vergangenheit gab es Leute, die konnten auch darüber hinaus all die Wege gekonnt ausnutzen, damit sich das Unternehmen TATSÄCHLICH !! bewegte.


    Unabhängig dieses Slogans: Aktualitätsgarantie muss manches hier vorangetrieben werden.


    Der Userkreis der sich hier MB anvertraut, verfügt über wenig Buchungskenntnisse. Die Software sollte diesbezüglich keine Unstimmigkeiten aufweisen oder klare Bedienanleitungen verschaffen wie bekannte Schwächen sicher vermieden werden können.


    Aus meiner langjährigen Erfahrung ist es nicht so, dass es reicht, einen Wink zu geben, der eine interne Lawine lostritt, sondern man muss mit der Energie einer Walze was in Bewegung treten können.


    Eine kleine Anmerkung: ich bin sehr dankbar, dass wir hier unsere in 2012 neu dazugekommene Kraft - unsere allseits geschätzte sehr erfahrene Buchungsexpertin Frau ... - hier genannt häschen - haben. :) Vielen Dank für Ihren Support.


    Und so lade ich gerne Jeden Erfahrenen ein, sich bei mir kurz zu melden und ich werde mich einsetzen Euch eine Version von MB zukommen zu lassen.


    Denn so können wir unsere gemeinsame Energie hier gebündelter vorbringen.


    MFG Samm

  • Der Userkreis der sich hier MB anvertraut, verfügt über wenig Buchungskenntnisse. Die Software sollte diesbezüglich keine Unstimmigkeiten aufweisen oder klare Bedienanleitungen verschaffen wie bekannte Schwächen sicher vermieden werden können.


    Dann muss der User aber auch mitmachen (wollen).


    Ich habe NULL Ahnung (naja, nahe Null) von "Zuordnungen" nach irgendwelchen Steuergesetzen.


    Wer so etwas schreibt, sollte nicht mit einem EDV-Programm für Buchhaltung arbeiten, bzw. sogar sich erst gar nicht ohne fremde, fachmännische Hilfe bei Buchhaltung/Finanzen selbständig machen.
    Die vielen Pleiten der Newcomer sprechen da eine deutliche Sprache.
    MfG Günter


    Hier das Zitat von einem absoluten Fachmann (miwe4).......das spricht für sich........
    Und zeige mir den, der frei von jedwedem Fehler ist. Ich bin es nicht. Also kontrolliere ich mich selbstverständlich auch und mache Verprobungen Vor und Zurück.

  • Hallo,
    ich stimme Euch ja vollständig zu. Wie schon anders geäußert, vertrete ich die Ansicht, Selbständigkeit ohne Grundkenntnisse von Buchhaltung und Betriebswirtschaft sollte nicht möglich sein!
    Ich bin immer wieder erschrocken, mit welcher Unbedarftheit der eine oder andere seine Buchhaltung angeht. Dennoch sollten Fehler in einem Programm schnellstmöglich behoben werden. Die angesprochenen Abschreibungen und Zurordnungen sind keine neuen "Geheimnisse",so dass sie in einem EÜR Programm fehlerfrei funktionieren sollten.
    In diesem konkreten Fall sollte daher genau analysiert werden, ob es ein Programmfehler oder ein Bedienfehler ist. Dies ist aber nur durch die Überprüfung der Datendatei durch Buhl sachgerecht möglich.
    Mir selber sind ja auch schon Programmfehler aufgefallen, die nicht hätten sein dürfen: die Steuersätze der FIBU-Konten waren zum Teil falsch voreingestellt. Das ist Schludrigkeit, die zum einen unnötig ist und zum anderen zu Lasten der User geht.
    Also lasst uns Samms Aufruf folgen, Fehler zu benennen und helfen das Programm besser zu machen ;)

  • Ich bin "hellauf begeistert" über die ach so fundierten Hinweise hier. - Bis jetzt (und ich mache die Buchhaltung mittels WISO MeinBüro seit 2006) hat es seitens des FA KEINERLEI Beanstandungen gegeben. - Is' doch merkwürdig, oder?


    Meine Frage nochmals: WAT NU?? - Ticket einreichen? Und welche "log-Datei" dazu? Wenn ich per Suchmodus nach log-Dateien forsche, finde ich (etwas übertrieben, aber immerhin) "tausende" auf meinem Rechner: - WELCHE KONKRET? :cursing:
    Wäre nett, wenn mal eine Aussage zur Sache käme!!!

  • Du solltest ein Ticket beim Support aufmachen und dein Problem genau schildern. Vermutlich musst du eine Datensicherung erstellen und die komplette Datei an den Support schicken. Aber das wird dir in der Antwort auf dein Ticket genau erklärt.
    Bitte halte uns hier auf dem Laufenden, was dabei raus kommt.....