Darf sich ein Internet-Forum sich durch Mitgliedsbeiträge finanzieren? Als Verein?

  • Hallo, fachkundiges Forum hier!


    Ich habe mich heute hier angemeldet, um fachkundigen Rat zu bekommen. Ich besitze jetzt keine aktuelle WISO-CD, und es geht deshalb nicht um Software-Fragen. Es geht mir um die Beteiligung von Kosten eines eigenes Freizeit-Internet-Forums, das genau mit der gleichen Software Burning Boards wie dieses Forum hier funktioniert, nur mit 80 Mitgliedern, davon nur 10 Mitglieder relativ aktiv.


    Die Mitgliedschaft ist bei uns (noch) für jeden Nutzer kostenlos, aber wir überlegen, ob man die Kosten auf freiwillige "Beitrags-willige" Mitglieder umlegen könnte. Nur, die Sache mit Steuern und Gewinn ist dabei so eine Sache, bei der man gerne genau Bescheid wissen möchte.


    Dabei hat der Forumsbetreiber bislang nur Verlust, wenn man so will, weil er alles selbst finanziert. Die Kosten halten sich jedoch noch in Grenzen, doch Beiträge von etwa 300,-- Euro pro Jahr wären eine schöne Sache. Welche Möglichkeiten gäbe es, um die paar Euro als Einnahmen einnehmen zu dürfen, ohne dass man sich gleich gegenüber dem Finanzamt strafbar macht? Sind 300 Euro auch ohne Buchhaltung und Finanzamt als Einnahme möglich, oder muss man erst einen rechtlich einwandfreien Verein dafür gründen müssen?


    Kann mir hier jemand etwas dazu sagen?


    LG

  • Wir hatten das mal diskutiert und besprochen, weil es ein Forenprojekt gab, dem der Untergang drohte. Bei uns hat das nicht geklappt, weil die Behörden
    1. die Gemeinnützigkeit nicht erkennen konnten,
    2. ein regionaler Bezug nicht erkennbar war (wo sollte der "Verein" denn ansässig sein?)
    Die Gründung eines Vereins wird wohl auch bei Dir scheitern. Es gibt nur ein paar Umwege, aber da wäre der Aufwand größer als der Nutzen.


    Die Frage ist, um was für ein Forum es hier geht. Reines Hobby-Thema (Heimwerkern, Sport o.ä.), oder vllt ein Forum mit eher "gewerblichen Mitgliedern" (so wie dieses Forum, hier tummeln sich ja etliche Selbstständige)?

  • Hi,
    also ich würde sagen, dass du weder Gemeinnützig sein mußt, noch ein eingetragener Verein.
    Und bei 300€ die du für deinen Zweck benötigst, sollte es auch insgesamt kein Problem darstellen, da die Freigrenzen viel höher liegen und da diese Summe ja, wie beschrieben, nur durch Mitgliedsbeiträge finanziert wird.
    Jedoch solltest du dann ruhig auch buchführungstechnisch festhalten, auch wenn es kein muss ist. Ich würde trotzdem eine Einnahmen-Ausgaben-Liste erstellen und ein Konto für die Vereinskosten betreiben. EInfach der Transparenz wegen und der Übersichtlichkeit. Irgendwann gibt es bei so lapidaren Geschichten immer Ärger und das kannst du so am besten vermeiden. Beim Finanzamt brauchst du dich medlen, wenn ihr keinen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb führt. Und hier ist jetzt wahrscheinlich Vorsicht geboten. Wenn Werbung auf deiner Seite geschaltet ist, dann ist das bereits ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb... Also, Vorsicht!!! Vielleicht holst du dir hier nochmal eine Beratung.
    Am besten du gründest ein Verein als sogenannte Gesellschaft des bürgerlichen Rechts. Dazu machst du alles was auch ein Verein machen würde, nur ohne das ihr Euren Verein eintragen lässt oder die Gemeinnützigkeit beantragt. Im Internet gibt es zahlreiche Gründerprotokoll-Vorlagen und Mustersatzungen. Also, ihr gründet Euren Verein ganz normal, wie es gesetzlich vorgeschrieben ist. Du solltest dann am Besten auch einen Vorstand haben, eine einfache Buchführung (ist echt nicht schwer, Einnahmen- Ausgaben-Berechnung), eine Mitgliederliste. Dazu kannst du natürlich WISO Mein Verein nutzen, da du viel einfacher die Mitgliedsbeiträge einziehen kannst.
    Die Gemeinnützigkeit würde Euch wahrscheinlich garnicht erst gelingen. Bei der Eintragung als e.V. weiß ich es ehrlich gesagt nicht. Bei richtigen Satzungszweck könnte es schon etwas werden. Liegt aber vielleicht auch ein bisschen an den Inhalt der Satzung und somit an die Ernsthaftigkeit... Ich finde die Eintragung eines Vereins jedoch rechtlich immer besser.
    (Google mal "unterschied eingetragener nicht eingetragener verein")


    Vielleicht helfen dir die Infos ja...


    Gruss


    P.S.: Bzgl. des Sitzes des Vereins. Man kann es so machen, dass der Sitz immer beim Vorsitzenden ist oder wenn alle Mitglieder des Forums in einer Stadt leben, dann ist es sogar noch weniger ein Problem.


    P.P.S.: Billy - Wenn er einen Verein gründet, dann wird er wahrscheinlich auch die Software nutzen. Ich denke, so eine kleine vorläufige Hilfe ist durchaus ok, oder?

  • Billy - Wenn er einen Verein gründet, dann wird er wahrscheinlich auch die Software nutzen. Ich denke, so eine kleine vorläufige Hilfe ist durchaus ok, oder?

    Mal davon abgesehen, daß es eine unüberschaubare Anzahl an Softwarelösungen für Vereine gibt, so zielte meine Anmerkung eher darauf, daß das hier nicht unbedingt das Forum ist, wo sich die vereinsrechtliche Kompetenz konzentriert. Das Vereins- und Gemeinnützigkeitsrecht ist nicht ohne und die Konsequenzen bei falscher Beratung können hart sein, wie man weiß, deshalb würde ich an seiner Stelle eher in einem juristischen Forum oder beim Fachanwalt Rat suchen.