Aus Stücklistengeführten Artikeln das Endprodukt im Lagerbestand führen

  • Guten Tag,


    ich habe folgendes Problem. Ich möchte ein Produkt, das wir herstellen, in das Programm einspeisen. Dabei stellen wir z.b. einen Tisch her. Der Tisch besteht aus Tischbeinen und einer Tischplatte, die wir ebenfalls selber herstellen. Die Tischplatte wird gesägt, abgeschliffen und so weiter, die Tischbeine ebenfalls gebohrt und so weiter. Das Lagerstandsmodul soll anzeigen, wieviele fertige Tische im Lager sind, und wieviele fertig bearbeitete Rohteile (bearbeitete Tischbeine und Tischplatte) und wieviel Ausgangsmaterial (für die fertig bearbeiteten Rohteile, also Material für Tischplatte und Tischbeine).


    Wenn nun jemand einen Tisch kauft, geht der Lagerbestand des Tisches um eins runter.
    Wenn ich nun einen Tisch aus bearbeiteten Rohteilen zusammenbaue, gehen Tischbeine um 4 und Tischplatte um 1 runter, und beim Tisch um 1 hoch.
    Wenn ich aus dem Rohstoff 16 Tischbeine herstelle, gehen die Tischbeine wieder um 16 nach oben, dafür sinkt der Rohstoffbestand.


    Das funktioniert jedoch nicht.


    Ich kann lediglich den Tisch als Stücklistenauflösung und die Tischbeine/platte als Lagerbestandsführung einstellen. Dann hab ich keinen Lagerbestand von fertigen Tischen, es geht lediglich der Lagerbestand von Tischbeinen/platten runter. Mehr hab ich dazu nicht rausgekriegt.


    Ich hab das Lager UND Produktionsmodul. Gerade mit dem Produktionsmodul sollten solche Produktionsvorgänge doch möglich sein.


    Ich bedanke mich schon mal vielmals über Hilfe, ich bin wirklich am verweifeln was das angeht. Ich saß nun stundenlang davor ( Produkte sind etwas komplexer, aber das Prinzip ist das selbe)


    LG Ivo

  • Hallo zeroseven3,


    für die von Ihnen beschriebenen Vorgehensweise fällt mir keine Möglichkeit der Abbildung im Programm ein. Zum einen ist es nicht möglich, bei einem Vorgang mit einem Stücklistenartikel sowohl den Stücklistenartikel als Ganzes wie auch die Unterartikel im Lager zu buchen. Zum zweiten handelt es sich bei Ihrem Arbeitsablauf ja auch um interne Vorgänge, das heißt: Sie nehmen Rohmaterial aus Ihrem Lager, erstellen daraus etwas (z.B. Stuhlbeine) und legen dies wieder in Ihr Lager, ohne dass dabei ein Vorgang an einen Kunden erstellt wird. Hier würden also interne Vorgänge benötigt, bei denen zudem nicht nur ein Lagerausgang (Rohmaterial), sondern gleichzeitig auch ein Lagereingang (Stuhlbeine) zu buchen wäre. Und schließlich sind die einzelnen Vorgänge (Einbuchung der Rohmaterialien, Erstellung der Einzelkomponenten wie Tischbein, Zusammenbau und Verkauf des fertigen Tisches) zeitlich voneinander getrennt.


    All das würde eine Lagerführung notwendig machen, die wesentlich komplexer ist, als es die Möglichkeiten unseres Programms WISO Mein Büro zulassen. Zwar ist derzeit in der Überlegung, auch eine Lagerverwaltung mit mehreren Lagern einzuführen. Aber selbst im Fall einer Umsetzung wäre noch nicht klar, ob dann auch eine Umsetzung Ihrer Arbeitsabläufe möglich wäre. Zumal die Lagerbewegungen wohl in Ihrem betrieblichen Ablauf zum Alltag gehören und nicht erst mit mehreren Arbeitsschritten im Programm abgebildet werden sollen.


    Vorbehaltlich der Ideen anderer User, die hier vielleicht noch eine Idee haben, muss ich leider sagen, dass WISO Mein Büro vermutlich auf absehbare Zeit Ihre Arbeitsabläufe nicht ohne größeren Aufwand (manuelle Ein- und Ausbuchung von Materialien und Unter- bzw- Stücklistenartikeln) wird abbilden können.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel


  • Das ist umsetzbar, so dass eigentlich auch für die Entwickler es möglich sein müßte, das zu realisieren.
    Als User muss man zur Transformation des Lagerbestandes eine "unsichtbare" Rechnung anlegen (Datum ausserhalb des Gechäftszeitraumes, uneinbringbar, kleine Rg Nummer)


    Also zuerst sind die Einzelartikel angelegt worden mit

    • Artikelart nur Stückliste
    • Bewirtschaftungsart Lagerbestandsführung.


    Jetzt wird das SORTIMENT (A) mit der Stückliste aus den einzelnen Artikeln angelegt.

    • Bewirtschaftungsart Stücklistenauflösung
    • Artikelart Verkauf u.Einkauf


    Damit das fertig zusammengestellte SORTIMENT (B) auch der Lagerbestandsführung unterliegt, wird nun eine Kopie des SORTIMENT's (A) angelegt und wichtig(!) mit Abänderung der

    • Bewirtschaftungsart in Lagerbestandsführung und
    • Artikelart Verkauf.


    In der "Rechnung zur Transformation des Lagerbestandes" werden beide Artikelpaare (A) und (B) gleichzeitig angelegt.
    Das zusammengestellte PRODUKT in Stücklistenauflösung (A) trägst Du in der Menge im PLUS ein und
    gleichzeitig das VERKAUFSPRODUKT (=Fertiges Sortiment mit Lagerbestandsführung) (B) trägst Du in der gleichen Menge im MINUS ein.



    Sowie ein SORTIMENT (B) fertig erstellt / produziert wird, wird dadurch der Artikel ausgetauscht: Die Stücklistenartikel (= Einzelartikel) (A) werden manuell in der Mengenangabe reduziert. Das fertige VERKAUFSPRODUKT (Sortiment) (B) wird erhöht in der Mengenangabe.


    Damit tritt der gewünschte Effekt ein:


    Jetzt kann eine Kundenrechnung erstellt werden für (B) = das VERKAUFSPRODUKT = Fertige Sortiment mit Lagerbestandsführung.
    Unter Einkauf Lagerbestände sieht man die Veränderungen.

  • Ja genau!
    Das ist etwas Handarbeit. Aber so kann zumindest ein User versuchen sein produziertes Endprodukt dennoch in die Lagerverwaltung zu bekommen durch Austausch der Einzelartikel. Ansonsten hiesse es auf andere teuere Software umzusteigen.

  • Hallo Samm,


    also habe dies nun so gemacht (kamm mit dem Text net zurecht, oben), Sortiment angelegt und im Artikel auf Stücklistenauflösung eingestellt, danach eine Uneinbringbare Rechnung ertstellt und da die Sortimet Artikel mit Menge die jetzt auf Lager sind eingetragen, und auf Ok, danach werden die Einzelnen Artikel vom Lager abgezogen.
    Kommt eine Bestellung mit dem Sortiment, gehe ich in die uneinbringbare Rechnung, reduziere die Menge und schreib einfach die Rechnung was bestellt wurde und das Lager stimmt dann auch. Was natürlich jetzt nicht in dem Lagerbestand drin ist sind die Sortimente, die werden da nicht ausgegeben, aber das habe ich bei mir in der Firma im Überblick (noch :D )


    Danke und Grüssle

  • Hi,


    was mir noch auffällt ist wenn man Sortimente zusammen gestellt hat und dies ist auf Stücklistenauflösung gestellt wird kein Lagerbestand des jeweiligen Artikels angezeigt und geführt, man müsste es so machen das man noch eine Auswahl hat Stücklistenauslösung+Lagerbestandsführung damit dies Artikel im Lager geführt werden können, oder ich muss wieder ins Lager rennen und schauen ob noch was da ist, da die Stücklistenauflösung nicht entfernt werden kann.


    LG

  • Es spielt doch eigentlich keine Rolle, ob der Stücklistenartikel mit eigenem Lagerbestand geführt wird, oder eben nicht. Solange die Lagerbestandsführung bei den einzelnen zugeordneten Artikeln funktioniert, wirst Du doch bei unterschreiten des Mindestbestandes informiert. Dabei spielt es keine Rolle, ob du die Stücklistenartikel bereits zusammengestellt lagerst, oder erst bei Bestellung zzusammensuchst. MB bucht die Entnahme bei Verkauf des Stücklistenartikels und solange kein Bestellvorschlag für einen Bestandteil deines Stücklistenartikels erstellt wird, hast Du genug am Lager - so oder so. :)



    PS: Was viel schöner ist, dass während der 30-Tage-Test des Produktionsmoduls angelegte Stücklistenartikel auch nach Ablauf der Testphase funktionieren. ;)

  • Hallöchen

    PS: Was viel schöner ist, dass während der 30-Tage-Test des Produktionsmoduls angelegte Stücklistenartikel auch nach Ablauf der Testphase funktionieren

    das stimmt schon das nach der Testphase die Stücklistenauflösung bleibt, aber das ist ja nicht sinn und Zweck einer Lagerbestandsführung, wenn ich in Zeiten von Iphonika noch ne extra Rechnung anlegen muss um die Sortimente der einzelnen Produkte auszubuchen und kann nicht schauen wieviel Sortimente am Lager sind, bei 1-10 Sortimente mag dies noch funktionieren, aber wenns dann größer 10 wird, wird es langsam unübersichtlich, man bezahlt ja auch für das Lager Modul, man würde ja auch mehr bezahlen wollen, aber sowas sollte dann schon mal drin sein, die Firma deltra entwickelt doch sowie so alle beiden Programme buhl und orgamax.


    werden die Module nach den Anwender Entwickelt oder nach deltra Geldbeutel, so das musste jetzt mal raus, weiter machen :D


    PS: ich benutze das Programm schon seit 5 Jahren


    LG

  • hallo Basteldehs,
    wenn du wirklich ein waschechter Bastelfreak bist, verstehst Du auch meine Anleitung. :chinese:
    Habe sie jetzt etwas umgeschrieben. Dann mußt du nicht mehr laufen gehen: Artikel A wird von Artikel B abgelöst. Vielleicht was für HL. Abend. :blackeye:

  • Hi SAMM,
    so konnte doch nicht bis HL warten, es kam das bastelvirus durch, nun habe ich es in den Demodaten, nochmals eingepflegt und getestet, also die einzelnen Artikel, das was mal Stückliste war habe ich wieder umgeschalten auf Einkaufs- und Verkaufsartikel und wird beim Einzelverkauf abgezogen :thumbup:


    das Sortiment A und B ist jetzt in einer unsichtbaren Rechnung und Sortiment B wird jetzt bei Rechnung vom Lager abgezogen, wenn Sortiment B alle ist, schaue ich bei Lagerbestände und wenn dort Null steht erzeuge ich eine Bestellung fürs Lager und mein Kollege kommissioniert das Sortiment B, so balt er dies kommissioniert hat, Drücke ich F5 ( Komplett Lieferung ) und Sortiment B wird dem Lager gut zugeschrieben, was jetzt neu ist das ich die unsichtbaren Rechnung aufrufe und bei dem Sortiment A erhöhe ich das von 1 auf 5 und es werden 4 Sortimente ( B ) zu gebucht und es wird dann bei den Einzelnen Artikel abgezogen und Sortiment B bleibt einfach bei -1 wie am Anfang und somit habe ich meine Lagerhaltung wieder in Ordnung. 8|
    nun folgt die Testphase, mal schaun wie ich damit zurecht komme


    Danke und LG

  • hi ihr alle,
    also bis jetzt funktioniert es so wie ich es, im oberen Beitrag beschrieben habe, ganz gut,


    ist nur schade das sich Buhl Data nicht dafür interessiert, mal die Lagerbestandführung zu erweitern, in Lagerbestandsführung+Stücklistenauflösung, das wäre mal was


    LG basteldehsi

  • Label auf Verbesserungsvorschlag geändert. Siehe meinen Beitrag, demnach umsetzbar